Unterhaltung
Bild

Bild: Getty Images/screenshot sat1/watsonmontage

Böse Vibes für "Big Brother"-Zlatko – auch der Bürgermeister seines Heimatorts lästert

Kaum angekommen war Zlatko Trpkovsi schon der Gewinner bei der ersten Folge "Promi Big Brother". Die Zuschauer liebten den 43-Jährigen, der bei der ersten Ausgabe von "Big Brother" vor 19 Jahren am Start war. Das bewiesen die Kommentare in den sozialen Netzwerken – und die Tatsache, dass die Zuschauer ihn und Joey Heindle sowie TV-Detektiv Jürgen Trovato ins Luxuscamp wählten.

Luxuscamp? Ja, bei der neusten Ausgabe von "Promi Big Brother" gibt es das "Zeltlager" und den "Luxusbereich".

Guter Start also für Zlatko Trpkovsi. Aber nicht jeder ist glücklich über seine erneute Teilnahme in einer Reality-TV-Sendung. Aus seinem Heimatort Nattheim bei Heidenheim (Baden-Württemberg) kommen ganz böse Vibes.

Der Bürgermeister selbst ätzt gegen den "BB"-"Star" und Autoschrauber.

Bürgermeister vs. "Promi Big Brother"-Zlatko

"Zlatko spielt hier keine Rolle", sagte Bürgermeister Norbert Bereska (parteilos) der Deutschen Presse-Agentur. "Unsere berühmte Tochter heißt Thecosmilia." Die versteinerte und 400 Millionen Jahre alte Koralle gebe es nur in Nattheim. Sie sei weltberühmt und werde in New York, London und Paris ausgestellt.

Da kann ein singender (und in der ersten Folge ziemlich gelangweilter) Zlatko nicht mithalten.

Schon der Rummel um Zlatkos ersten Auftritt im "Big Brother"-Container hatte in der 6000-Einwohner-Gemeinde vor allem Kopfschütteln ausgelöst. "Das ist eine Sternschnuppe, die schnell aufgeht und verglüht", hatte Bereska damals bereits gesagt.

Nun, ob er damit recht hat? Zlatko verschwand schnell aus der Öffentlichkeit. Aber nun kehrt er zurück – und wird von vielen gefeiert.

Auch bei den "Promis" in "Promi Big Brother" kommt Zlatkos Erfolg nicht so gut an. (Vorsicht, Spoiler, das Folgende stammt aus der zweite Folge, die am Samstagabend erst läuft.)

Im "Promi Big Brother"-Zeltlager wittert einer eine Zlatko-Verschwörung...

Bei Youtuber Chris kocht im Zeltlager der Neid über:

"Das mit Zlatko war eine faule Nummer. Seit 2003 hat den kein Schwanz mehr auf dem Schirm und heute ist er fünf Minuten da und da haben schon so viele Leute für den angerufen, so dass er Publikumsliebling war? Das ist völliger Quatsch!"

Der arme Zlatko. Er will doch nur abkassieren.

(ll)

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" knöpft sich nach Thüringen-Wahl AfD vor – und stellt provokante These auf

260.000 Thüringer haben bei den Landtagswahlen am Sonntag die AfD von Björn Höcke gewählt – und damit einen Mann unterstützt, den man laut eines Gerichtsurteils Faschist nennen darf. Für Satiriker Oliver Welke war der Wahlabend und diese Tatsache ein gefundenes Fressen für die neueste "Heute-Show"-Ausgabe.

Zur Erinnerung: Bei einer Demonstration in Eisenach war Höcke als Faschist bezeichnet werden. Das Verwaltungsgericht Meiningen hatte nach einer Beschwerde im Eilverfahren entschieden, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel