Nils Glagau ist begeistert von der einleuchtend einfachen Fahrradttaschen-Idee, die Leander und Karl (rechts) an Omas Nähmaschine ausgetüftelt haben.
Nils Glagau ist begeistert von der einleuchtend einfachen Fahrradttaschen-Idee, die Leander und Karl (rechts) an Omas Nähmaschine ausgetüftelt haben.Bild: RTL / Bernd-Michael Maurer
TV

"Die Höhle der Löwen": Junge Rekord-Gründer sorgen für Sticheleien

Hammer-Auftakt bei Vox: Gleich als erste Gründer tritt mit der Fahrradtaschen-Firma 2bag das jüngste Unternehmer-Duo der Sendungsgeschichte auf. Zwei Schüler sorgen für einen heftigen Bieter-Wettkampf – inklusive fieser Sticheleien.
05.04.2022, 06:07
Rupert Sommer

So viel Nervenkitzel, aber auch so viel Lob gab es selten bei "Die Höhle der Löwen". Gleich in der ersten Ausgabe der mittlerweile elften Gründershow-Staffel sorgten zwei Schüler aus Aachen für einen Paukenschlag. Karl Fischer und Leander Mellies, Gründer von 2bag, rissen die Investoren von den Stühlen. Und dass nicht nur, weil die Idee für ihre Fahrradtaschen-Rucksäcke so genial überzeugend ist. Die beiden Unternehmer sind mit 17 Jahren extrem jung. Rekord in der Geschichte der Vox-Gründershow!"

"Ich finde euch sensationell", lobte Investorin Judith Williams die beiden passionierten Radfahrer, die zuletzt viel Zeit an Omas Nähmaschine verbracht hatten, um die 2bag-Prototypen fertigzustellen. "So viel Mut!" Es dauerte nicht lange, bis das erste Angebote auf die beiden Gründer einprasselte – ein warmer, wohliger Geld-Regen sollte folgen. "Ich würde mir in den Hintern beißen, wenn ich euch heute kein Angebot mache", sagte Homeshopping-Unternehmerin Williams, die sich sonst am ehesten für Beauty-Ideen erwärmt. Doch das Radfahren liebt auch sie. Und die jungen Gründer.

"Gigantisch aufgeweckte Jungs"

"Ihr seid einfach umwerfend!" – mit Superlativen und extra viel Experten-Lob geizte auch Georg Kofler nicht. Der Social-Media-Spezialist hielt ebenfalls viel von den beiden Gymnasiasten. Großen Respekt bekundete er vor ihrer Professionalität. "Ihr könnt jede Frage beantworten", staunte Kofler." Ihr seid klasse!", hörte man schließlich auch von Nils Glagau.

Nils Glagau hatte sich den Jung-Unternehmern als der jugendlichste Investor angepriesen. Karl und Leander gefiel der Enthusiasmus. Sie erhalten von Glagau 20.000 Euro, er steigt mit 10 Prozent bei 2ba ...
Nils Glagau hatte sich den Jung-Unternehmern als der jugendlichste Investor angepriesen. Karl und Leander gefiel der Enthusiasmus. Sie erhalten von Glagau 20.000 Euro, er steigt mit 10 Prozent bei 2bag ein..Bild: RTL / Bernd-Michael Maurer

Was 2bag ausmacht? Das Keller-Unternehmen der Aachener steht für eine praktische, vielseitig verwendbare Fahrradtasche. Diese lässt sich kurzerhand in einen Rucksack verwandeln. "Eine gewöhnliche Fahrradtasche macht am Rad durchaus Sinn, aber sobald man sie abnimmt, weiß man nicht so recht, wie man sie tragen soll", erklärten die Gründer. 2bag wartet mit einem Klappsystem auf, das eine rasche Verwandlung ermöglicht. "Ihr seid gigantisch aufgeweckte Jungs", jubelte Judith Williams.

Maschmeyer zieht alle Aufmerksamkeit auf sich

Selige Euphorie allenthalben? Da wollte einer nicht mitmachen: "Ich glaube euch nicht!", hörte man scharf aus der Ecke, in der Carsten Maschmeyer saß. Was der selbstbewusste Star-Investor anzuzweifeln gedachte? Das Geschäftskonzept von 2bag, das Verkaufsgeschick, die Markt-Erwartungen, die Selbsteinschätzung der Gründer waren es nicht. Doch was dann? Maschmeyer wollte nicht glauben, dass die beiden Jungunternehmer wirklich noch im Teenager-Alter sind. Also ein fintiertes Lob.

Schließlich gab es keinen Zweifel: Karl und Leander sind erst 17. Und allem Anschein nach auf dem Weg, große Unternehmer zu werden. Ihr Abitur wollen sie vorher allerdings schon auch noch machen.

Keine echte Überraschung, dass die 2bag-Unternehmer, die in so kurzer Zeit schon so viel erreicht haben – selbst ihre Technik-Lösung haben sie schon beim Patentamt vorgestellt –, den Maschmeyer-Bluff einfach weglächeln können. Sie haben offenbar Nerven wie Drahtseile. Und die brauchten sie dann auch fürs Wett-Bieten!

Es war der Moment, an dem man den flink kalkulierenden Serien-Investoren beim Rechnen zusehen konnte. Der Markt der Fahrrad-Fans in Deutschland ist riesig. Lösungen mit der 2bag-Klapp-und-Verwandel-Technik könnten auch für Kurier-Radler und Lastengefährte hochinteressant sein. Was das Kalkulieren noch spannender für Maschmeyer und Co. machte: Der Preis von nur 20.000 Euro, den die beiden Schüler aufriefen, war sehr überschaubar. Zehn Prozent der Firmenanteile wollten sie im Gegenzug abgeben.

"Ich glaube euch nicht": Carsten Maschmeyer legte eine rhetorische Finte. Die Gründer sind wirklich so jung, wie sie sagen.
"Ich glaube euch nicht": Carsten Maschmeyer legte eine rhetorische Finte. Die Gründer sind wirklich so jung, wie sie sagen.Bild: RTL / Bernd-Michael Maurer

"Nils, es gibt keinen Babybonus!"

Karl und Leander sind eben auch realistisch. Sie wissen, dass sie Hilfe benötigen. Und dass sie mit 2bag zwar tolle Chancen haben, aber noch ganz am Anfang stehen. "Um den riesigen Markt zu bedienen, müssten wir wahrscheinlich Ewigkeiten an der Nähmaschine sitzen", sagte Leander in der Vox-Show. Er wolle einen löwenstarken Partner fürs Unternehmen gewinnen – zu fairen Bedingungen.

Es überraschte dann wirklich nicht, dass die Angebote nur so auf die sympathischen 2bag-Gründer einregneten. Das erste kam von Judith Williams, Georg Kofler zog schnell nach. Dann folgten Nils Glagau sowie – als Löwen-Duo – Carsten Maschmeyer und Handelsexperte Ralf Dümmel. Wen würden die Schüler auswählen? "Ich bin der Jüngste hier", rührte Nils Glagau für sich die Werbetrommel.

Dass er seine Kollegin Judith Williams und die anderen drei reiferen Herren Dümmel, Maschmeyer und Kofler damit dezent diskreditierte? Nahm er in Kauf! Tatsächlich legte Glagau sogar nach und verwies auf seine vermeintlichen Jugendsprache-Kenntnisse. "Da gibt's Wörter, die verstehen die gar nicht", stänkerte er gegen seine Mit-Löwen. Judith Williams stichelte zurück: "Nils, es gibt keinen Babybonus!"

"Verlieren können nur noch wir. Die haben schon gewonnen."

Es begann ein Nervenspiel – mit ungewohnten Kräfteverhältnissen. "Die Macht liegt bei euch", erkannte Judith Williams ganz richtig. Die 2bag-Gründer hatten freie Auswahl – aus vier Angeboten von allen fünf Gründern. Eine Luxus-Situation! Carsten Maschmeyer bekannte freimütig: "Verlieren können nur noch wir. Die haben schon gewonnen."

Tatsächlich zog dann das Jugend-Argument: Die Gründer entschieden sich für Nils Glagau. Trotzdem freuten sich auch die Kollegen. Die Idee 2bag verdient es, unterstützt zu werden. Für die jungen Gründer gilt das allemal. "Diese Staffel wird lustig", sagte Carsten Maschmeyer. Der Auftakt hat schon mal bestens geklappt.

Themen
Dschungelcamp: Jenny Frankhauser über Sieg von Djamila Rowe – "der Zuschauer entscheidet immer richtig"

Djamila Rowe gewann das diesjährige Dschungelcamp. Sie sprang eigentlich nur als Ersatzkandidatin für Martin Semmelrogge ein und erkämpfte sich letztlich die Krone. Neben ihr im Finale standen Gigi Birofio und Lucas Cordalis. Letzterer zog als absoluter Favorit ins Camp, doch nach und nach sank sein Beliebtheitsgrad. Er schaffte es zwar ins Finale, musste sich allerdings am Ende mit dem dritten Platz zufriedengeben.

Zur Story