Riesenfreude bei Daniela Washington Matias.
Riesenfreude bei Daniela Washington Matias.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

16-Jährige aus Portugal kommt zu "DSDS" – und beeindruckt Bohlen

15.01.2020, 14:42

Die Stimmen sind warmgesungen, die garstigen Kommentare liegen auf der Zunge. Die Castings für "Deutschland sucht den Superstar" laufen wieder. Dieter Bohlen sucht zusammen mit Pietro Lombardi, Sieger von 2011, Xavier Naidoo und Tänzerin Oana Nechiti nach einem neuen Superstar.

Unter den Kandidaten verstecken sich neben schief singenden, aber hoffnungsvollen Kandidaten, mutige Tänzer, ein Opernsänger – und Daniela.

"DSDS": "Tut das nicht weh?"

Vor einer Woche sei sie noch in Portugal gewesen, erzählte die 16-Jährige. Ihre Mutter lebe in Deutschland. "DSDS" sei einer der Gründe, warum sie nun nach Deutschland gekommen sei. Sie wolle aber auch ihr Deutsch verbessern.

Der Poptitan hakte nach: "Du hast deine Freunde in Portugal und dann kommen Mama oder Papa und sagen: 'Komm, wir gehen in ein anderes Land'..."

Bohlen wollte wissen: "Tut das nicht weh, wenn die ganzen Freunde weg sind?" Die knallharte Antwort: "Nö." Wahnsinn, das müssen ja tolle Freunde sein. Aber sie sehe die bald wieder, meinte Daniela.

Daraus aber dürfte nichts werden, wenn sie in den Recall kommt. Mitgebracht hatte sie von James Brown "It's a Man's World". Bohlen entlockte die Songauswahl ein "Uhh". Immerhin war das kein einfacher Song, für den sich die 16-Jährige da entschieden hatte.

Hatte sich die Anreise aus Portugal zu "DSDS" gelohnt?

Jap! Den Song sang Daniela für ihre 16 Jahre schon ziemlich gut, lautete das Urteil der Jury.

Mit vier "Ja"-Stimmen geht es für sie in den Recall.

(lin)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Oskar-Ohrfeige: Will Smith muss für nächste Rolle selbst bezahlen

Bis vor Kurzem war Will Smith noch ein gefeierter Hollywood-Star – Filme, in denen der 53-Jährige mitspielte, hatten fast schon Erfolgsgarantie. Und das ließ sich der Schauspieler auch gut bezahlen: Für seine letzte Rolle im Film "King Richard" erhielt der dreifache Vater 40 Millionen US-Dollar. Darüber berichtete die Nachrichtenplattform "The Teal Mango".

Zur Story