"Promi Big Brother": Gitta Saxx musste einkaufen gehen.
"Promi Big Brother": Gitta Saxx musste einkaufen gehen.
Bild: Sat.1

Regelverstoß bei "Promi Big Brother" – doch Sat.1 greift nicht durch

15.08.2021, 09:35
andrea zschocher

Das Wochenende steht vor der Tür und für viele bedeutet das auch: Wochenendeinkauf. Und ich wünsche all denen, die ihre Zeit in einem Supermarkt verbringen einmal den Enthusiasmus, den Gitta Saxx beim Einkauf im improvisierten "Promi Big Brother" Penny-Supermarkt an den Tag legte.

Nicht nur, dass die Frau während der Erklärungen durch "Big Brother" schon vollkommen adrenalingefüllt war, als sie Nudeln, Haferflocken, Mais, Bohnen, Ketchup und eine Süßigkeit in die Raumstation schleppen durfte, sprudelte das Ex-Playmate vor Glück nur so über. Gibt es in diesem Penny eigentlich kein frisches Obst und Gemüse, oder wissen die Promis nur, wie Nudeln gekocht werden?

Schon klar, die Tage in der Raumstation sind nicht besonders abwechslungsreich, aber ihren Tanz der Endorphine wegen eines Einkaufs für 8,47 Euro beizuwohnen, war schon ziemlich irritierend. "Das macht so Spaß", japste die 56-Jährige und die Fremdscham war doch groß. Fast so sehr, wie Neuzugang Babs Kijewski dabei zuzuhören, wie sie "Big Brother" erklärt, dass alles super ist und alle um sie herum so sympathische Menschen. Das könnte noch spannend werden mit der Anglerin.

Buuuh, Big Brother!

Zurück zum Einkauf, denn da stellte sich heraus: Gitta, die noch ein zitronentee-ähnliches Getränk kaufen wollte, damit aber die 9-Euro-Begrenzung um 0,02 Euro riss, hatte falsch storniert. Denn sie packte zwar brav den Krümelkram zurück ins Regal, stornierte in der Kasse aber etwas vollkommen anderes. Statt die Stimmung im kärglichen Bereich auf einen absoluten Tiefpunkt zu befördern, entschied sich "Big Brother" dafür, Milde walten zu lassen. Eigentlich gilt nämlich: Fehler werden bestraft und in dem Fall hätte es bedeutet, dass der gesamte Einkauf zurückgegeben werden müsste.

Aus Trash-TV-Sicht möchte ich an dieser Stelle laut "buuuh" rufen, denn wegen Milde schaltet ja niemand diese Sendung ein. So haben wir nicht gewettet. Alles, was für neuen Streit sorgt, ist in diesem Format doch durchaus willkommen. Oder, um es mit den Worten von Jörg Draeger zu sagen:

"Ich weiß, ich werde hier in seelische Qualen versetzt."

Gendern bei "Promi Big Brother"

Die scheinen übrigens eigene Zuschauer und Zuschauerinnen zu erleiden, weil die Moderatoren Marlene Lufen und Jochen Schropp es 2021 fast fehlerfrei schaffen zu gendern. Im Netz tippen sich einige die Finger wund und es ist schon interessant zu beobachten, wie sehr inklusive Sprache für viele zu einer Herausforderung wird. Allerdings, so schlimm kann es ja nicht sein, wenn es den Menschen erst an Tag 7 störend auffällt. Vielleicht ist das der kleine Silberstreif am Horizont.

Eric und die Frauen

Die Promis streiten nicht übers Gendern, die nutzen ihren Atem lieber für lauter Banalitäten. Der eine will mehr Zigaretten (ein Dauerthema in vielen TV-Formaten), der andere zeigte eindrucksvoll, wie man niemals eine Frau auf Tinder anschreiben sollte. Eric erklärte in einer Art Rollenspiel Payton Ramolla, Melanie Müller und Danny Liedtke, wie er Frauen in der App anspricht. Wer bei "Hallo Prinzessin" in der Nachricht noch nicht sofort das Weite gesucht hat, der bekommt von König Protz nach einem minimalen Austausch der Befindlichkeiten sofort das Angebot, ihn zu Hause zu besuchen.

"Ganz unverbindlich", natürlich, "ohne Hintergedanken", aber es wäre schon gut, die Auserwählte für den Abend ließe sich bei ihm blicken. Immerhin hat der Berliner ja einen Ruf zu verteidigen. "Ich liebe alle Frauen", behauptet er und man kommt nicht umhin sich zu fragen, ob er nicht eher meint, er würde gern mit allen Frauen Liebe machen.

Eric Sindermann berichtet von seinen Tinder-Dates.
Eric Sindermann berichtet von seinen Tinder-Dates.
Bild: Sat.1

Sollte sich die Frau für eine Nacht am nächsten Tag bei ihm melden, würde er aber, erklärt er es den Bewohnern im Big Planet, seine Arbeit vorschieben. Die "Karriere" und so (wovon redet der Mann bitte?) sei wichtiger und "leider" hätte er keine Zeit für eine Beziehung. Während Payton amüsiert anerkannte, dass es "immer schlimmer" würde, je länger man Eric zuhörte, musste auch Danny zugeben: So wird das eher nichts mit den Frauen.

Bei Rafi fließen die Tränen

Vollkommen überraschend hat Rafi sich eine neue Strategie für mehr Sendeminuten überlegt: Statt lästern und intrigieren, verlegte er sich nun aufs Weinen. Hat bei Tic Tac Toe und ihrer legendären Pressekonferenz doch auch geklappt. "Ich hab Hunger, mir tun die Augen weh, ich hab Kopfschmerzen", jammerte er und weinte ins Kissen. Ina und Mimi trösteten und kurze Zeit später war auch alles wieder gut. Für den Rest der Sendung war Rafi dann auch eher stummes Beiwerk, sind seine Zeiten als Streithammel etwa schon vorüber? Oder wurde ihm der Rang einfach von Paco Steinbeck und Papis Loveday abgelaufen.

Bei Rafi Rachek fließen Tränen.
Bei Rafi Rachek fließen Tränen.
Bild: Sat.1

Die Beiden nerven die anderen Bewohner und Bewohnerinnen der Raumstation extrem. Und das zu Recht. Denn wenn langhaarige Frauen sich von einem Mann mit Glatze belehren lassen müssen, dass Shampoo eine ganz unnötige Sache wäre und das knappe Geld dafür nicht ausgegeben werden soll, dann kann einen das sprachlos machen.

Narzisstin Danni Büchner

Das Gegenteil von sprachlos ist Danni Büchner. Als Pascal Kappés ihr unterstellte, sie sei narzisstisch und ich-bezogen, fuhr sie alles an irritierender Mimik und kindischen Zickereien auf, was ihr begrenztes Repertoire zur Verfügung stellt, um sich gegen diesen Vorwurf zu behaupten. Wobei, wenn man es ganz genau nimmt, all die Menschen, die bei diesem Format mitmachen, sehr ich-bezogen sind, das ist ihr Kapital und ja auch der Grund, warum sie bei "Promi Big Brother" dabei sind.

Pascal Kappés nennt Danni eine Narzisstin.
Pascal Kappés nennt Danni eine Narzisstin.
Bild: Sat.1

Aber nun gut, Danni, die Pascal zunächst noch im Pool anhimmelte, hat sich inzwischen runtergekühlt. Es blieb ihr eh nicht viel übrig, denn die Zuschauer wählten sie aus dem Big Planet zurück in die Raumstation. Die ist nun ordentlich voll und der Zoff wird weitergehen. Vielleicht werden die gekauften Bohnen von Gitta da ja für etwas zusätzlichen Zunder sorgen, wer weiß das schon.

"Stern TV": Sechs Monate nach Karin Ritters Tod: So geht es der "Nazi-Familie"

Anfang des Jahres starb Karin Ritter allein und recht überraschend. Das Oberhaupt der "Nazi-Familie Ritter", wie die Familie in den Medien genannt wurde, hatte durch das RTL-Magazin "Stern TV" traurige Berühmtheit erlangt. Über viele Jahre wurden die Ritters aus Köthen immer wieder von den TV-Kameras begleitet. Dabei schreckten Karin Ritter und ihre Söhne nicht davor zurück immer wieder unverhohlen gegen Migranten zu hetzten, zeigten sogar offen den Hitler-Gruß.

Nun, etwas mehr als ein halbes …

Artikel lesen
Link zum Artikel