Unterhaltung
TV

"GNTM"-Kandidatin irritiert von Heidi Klums Entscheidung: "Noch fraglicher"

Heidi Klum schickte in der jüngsten Folge mehrere Kandidatinnen nach Hause.
Heidi Klum schickte in der jüngsten Folge mehrere Kandidatinnen nach Hause. Bild: ProSieben/Richard Hübner
TV

"Noch fraglicher": "GNTM"-Kandidatin irritiert von Heidi Klums Entscheidung

11.04.2023, 14:57
Mehr «Unterhaltung»

In der jüngsten "GNTM"-Folge hatte Heidi Klum gleich für mehrere Kandidatinnen keinen Platz mehr. Zunächst entschied sie sich gegen zwei Best-Ager-Models, die erstmals überhaupt in der Show zu sehen waren. Die 50-jährige Zuzel und die zwei Jahre ältere Charlene mussten schnell ihre Koffer packen. Zum Schluss war für eine weitere Teilnehmerin der Traum vom Titel "Germany's next Topmodel" geplatzt.

Am Ende des Entscheidungswalks schmiss Heidi schließlich noch Leona aus der Sendung. Prompt flehte sie die 49-Jährige unter Tränen an, dass sie ihre Wahl noch mal überdenken solle. Sie meinte: "Ich kann jetzt nicht gehen. Bitte Heidi, schick mich in ein Shootout oder so, ich mache alles. Aber ich kann jetzt nicht gehen. Ich habe mich so angestrengt." Doch die Jurorin blieb wie sonst auch bei ihrer Meinung. Nun meldete sich Leona dazu zu Wort.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Ausgeschiedene Kandidatin versteht Rauswurf immer noch nicht

In der Sendung tröstete Heidi Klum Leona zwar, zeigte aber deutlich, dass sie sich gegen sie entschieden hatte. "Es tut mir leid, wirklich", erklärte sie. Da half es auch nicht, dass das Nachwuchsmodel es weiter probierte: "Ich will das wirklich so sehr, ich kann wirklich nicht gehen." Im Interview mit "Promiflash" sagte Leona jetzt, was sie dazu bewegte, um ihr Weiterkommen vehement zu kämpfen.

Die 21-Jährige sagte: "Leider konnte ich Heidis Entscheidung nicht nachvollziehen, da ja alle Wochen, wie sie immer sagt, zur Entwicklung zählen und ich von Woche zu Woche eine der Besten war." Darüber hinaus habe sie nicht das Gefühl gehabt, dass sie schlechter als die anderen gewesen sei. Daher könne sie auch keine Erklärung für ihr Show-Aus finden. Die hätte sie ohnehin nicht bekommen.

Zum Schluss merkte Leona an: "Ich hatte gehofft, dass ich durch die Ausstrahlung der Folge erkenne, woran es gelegen hat. Dadurch, dass wir auch kein Shooting hatten, woran man unsere Leistung hätte bewerten können, war es für mich noch fraglicher."

"House of the Dragon" korrigiert vermeintlichen Fehler aus "Game of Thrones"

Die zweite Staffel von "House of the Dragon" startet mit einer kleinen Überraschung, denn zur Abwechslung bekommen die Fans einen Vertreter von Haus Stark zu sehen: Jacaerys Velaryon startet dem Lord von Winterfell Cregan Stark einen Besuch ab, um ihn um Unterstützung im Konflikt mit den Grünen zu bitten.

Zur Story