"Grill den Henssler"-Moderatorin Laura Wontorra wettet mit Steffen Henssler.
"Grill den Henssler"-Moderatorin Laura Wontorra wettet mit Steffen Henssler.
Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

"Grill den Henssler": Laura Wontorra geht Tattoo-Wette ein – und verkalkuliert sich

30.08.2021, 15:51

Das vierteilige "Grill den Henssler"-Sommerspecial 2021 auf der Seebühne im Magdeburger Elbauenpark ist zu Ende gegangen. Zum Abschluss der Open-Air-Runde durften Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier, Moderatorin Lola Weippert und Moderator Steven Gätjen gegen Steffen Henssler antreten – allesamt zum ersten Mal an den Grills. Gecoacht wurden die Promis von einem Kochduo, das ebenfalls noch nie in der Sendung zu Gast war: Stefan und Matthias Eggert aus Berlin, bekannt als Gebrüder Eggert.

Henssler und Wontorra schließen irre Wette ab

Kurz vor dem Improgang, der aus Ei, Calamaretti und Erdnussbutter gezaubert werden musste, versprach Henssler, dem Publikum der Seebühne 250 signierte Exemplare seines Kochbuchs zu schenken. Moderatorin Laura Wontorra nutzte die Zubereitungszeit dann kurzerhand, um den Starkoch zu einer verrückten Wette zu überreden: Wenn er es in der Sendung nicht schafft, alle 250 Bücher zu signieren, müsse er sich in der nächsten Show vor laufender Kamera das Sendungslogo tätowieren lassen. Schafft er es hingegen, bekäme Wontorra die Flamme auf die Haut gestochen.

Henssler fackelte nicht lang und ging die Wette ein. Das Kochen verlor er trotzdem nicht aus dem Blick: Die Jury um Mirja Boes, Reiner Calmund und Christian Rach überzeugten beide Teller des Improgangs. Dank Rachs satter Neun-Punkte-Wertung ging das Promi-Team mit den Gebrüdern Eggert allerdings mit einem Punkt Vorsprung als Sieger aus dem Rennen.

"Grill den Henssler": Vor diesem Promi hat Steven Gätjen Angst

Die Vorspeise "Braai Broodjes, Wild-Pig & Fig" wurde von Gätjen zubereitet. Hinter dem ungewöhnlichen Namen verbirgt sich eine südafrikanische Spezialität, gegrilltes Brot mit Wildschwein und Feige. Ganz gelassen machte sich der Moderator, der bereits seit 2000 mit kurzen Unterbrechungen die deutsche Ausstrahlung der Oscarverleihung moderiert, an die Zubereitung. Dabei verriet er Wontorra nebenbei, welche Hollywood-Größen ihm rückblickend weniger wohlgesonnen waren. "Vor Mickey Rourke hatte ich ziemlich Angst damals", gestand er.

Steven Gätjen kochte zum ersten Mal bei "Grill den Henssler".
Steven Gätjen kochte zum ersten Mal bei "Grill den Henssler".
Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Auch Henssler wurde mit seiner Vergangenheit konfrontiert: Wontorra sprach ihn auf den "Bratschlauch-Rap" an und ließ das Video dazu prompt abspielen."Oh Gott", ächzte Henssler, als das knapp zehn Jahre alte Video aus der damaligen Show "Meerjungfrauen kocht man nicht" gezeigt wurde, in dem er über Kartoffelschneiden, Huhn und scharfe Messer zu rappen versucht. Die Aufforderung, die Rapkünste des Kochs zu bewerten, meisterten die Fantastischen Vier dann mit diplomatischer Bravour: "Note 2 bis 3, so schlecht war das gar nicht", urteilten sie. "Er war stets bemüht, für Unterhaltung zu sorgen", schob Beck dann aber noch hinterher.

Henssler widmete sich neben der Vorspeisenzubereitung einfach dem Büchersignieren, um das Tattoo zu umgehen. Dabei erhielt er am Büchertisch tatkräftige Unterstützung von Henssler-Zivi Howan – sehr zu Wontorras Unmut. Obwohl Henssler einige Zubereitungszeit für die Vorspeise verlor, überzeugte sein Teller die Jury mehr als Gätjens Exemplar.

Die Fantastischen Vier kochen Hommage ans Schwabenland

Für die Hauptspeise wurden dann die zwei Musiker von Fanta 4 an die Grills berufen. Sie versuchten sich an "Schwäbischem Zwiebelrostbraten mit Spätzle" – als Hommage an ihre Stuttgarter Heimat. Und woher die Musiker kommen, war dann auch unschwer an ihren professionellen Handgriffen erkennbar: Smudo schabte gekonnt die Spätzle vom Holzbrett ins kochende Wasser. Henssler, der trotz seines einschlägigen Hanseaten-Dialekts gebürtiger Schwarzwälder ist, gestand hingegen: "Ich bin spätzlemäßig nicht so in Form gerade."

Zwei Viertel der Fantastischen Vier brachten schwäbische Küche auf die Seebühne.
Zwei Viertel der Fantastischen Vier brachten schwäbische Küche auf die Seebühne.
Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Also signierte er einfach erstmal munter weiter seine Bücher. Als er sich dann aber doch wieder in die Küche bequemte, sorgte der dort vorgefundene Salat für Unmut. "Willst du mich fucking verarschen? Das sieht aus wie die alten Haare von Gottschalk, aber nicht wie Salat", schimpfte er über den Frisee mit hängenden Blättern. "Ich fühle mich heute leicht benachteiligt, ist aber nicht schlimm, weil du 'ne schöne Flamme raufgedonnert kriegst", schob er hinterher, als Wontorra wenig Verständnis zeigte.

Dass Henssler durch und durch Profi ist, zeigte sich einmal mehr bei der Jurywertung. Von Rach gab es wohlwollende Töne für beide Teams: "Die Spätzle sind auf beiden Tellern hervorragend gelungen", lobte er. Der Gastgeber heimste insgesamt jedoch mehr Punkte ein als die schwäbischen Rapper – trotz längeren Signaturpausen.

"Grill den Henssler": Lola Weippert für Dessert zuständig

Für das Dessert, "Gegrilltes Apfelcarpaccio mit Holunderblüten-Sabayon mit Kirsche und Rauch", musste sich Moderatorin Weippert in die Küche begeben – und Henssler verzog sich wieder in Richtung Büchertisch. Grund für Wontorra, langsam kalte Füße zu bekommen: "Das sind nur noch so wenige Bücher", stellte die Moderatorin besorgt fest.

Steven Gätjen, Fanta 4 und Lola Weippert waren alle zuvor noch nie bei Henssler zu Gast.
Steven Gätjen, Fanta 4 und Lola Weippert waren alle zuvor noch nie bei Henssler zu Gast.
Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Ungeachtet der Sorge, diese Wette zu verlieren, setzte sie dann aber bei Weippert fröhlich zum Klatsch und Tratsch an. "Deine Liebesgeschichte ist verrückt", spielte sie auf die "Ehe" der Kollegin an. "Ja, das ist richtig eklig romantisch", erklärte Weippert. Als sie noch beim Radio arbeitete, habe es eine Verlosung gegeben, bei der man sie in Las Vegas "per Fake-Hochzeit" heiraten musste, um Konzertkarten für Lady Gaga zu gewinnen. Doch als sie dann den Gewinner beim Flughafen zum ersten Mal sah, sei es sofort Liebe auf den ersten Blick gewesen. "Dann kamen wir zurück und waren direkt zusammen", erzählte sie.

Die Henssler-Folge wurde bereits vor einigen Wochen gedreht – mittlerweile hat Weippert die Trennung von ihrem Partner bekanntgegeben.

Tattoo-Wette: Wontorras Schicksal ist besiegelt

Auf der anderen Seite der Küche wurde es ebenfalls ziemlich emotional: "Mein Papa hat immer gesagt: 'Willst du wirklich den gleichen Job machen wie ich?'", berichtete Wontorra geknickt. Sie habe dann immer angekündigt, alles anders machen zu wollen und ganz seriös im Fernsehen rüberzukommen. "Und jetzt hab' ich bald ein Logo von 'ner Fernsehshow auf der Haut! Wobei ich sagen muss, ich hab' mich in diese Sendung mit ganzem Herzblut verliebt." "Du machst das auch toll", lobte Henssler sie.

Trotzdem wagte Wontorra während der Dessertzubereitung einen letzten Versuch, um das Tattooo doch noch in letzter Minute abzuwenden. Sie versteckte eines der 250 Bücher, wurde aber sofort von Henssler-Zivi Howan enttarnt. Beim Countdown war dann ihr Schicksal besiegelt: Wontorra hat die Wette verloren, sie muss sich in den kommenden Folgen die "Grill den Henssler"-Flamme tättowieren lassen.

Wenig charmanter Weippert-Spruch über Dessert

Weippert zog sich dann beim Anrichten raus und wusch sich lieber nur noch die Hände, während die Gebrüder Eggert das Dessert fertigstellten. Dementsprechend zeugte ihr Urteil über den fertigen Teller auch nicht unbedingt von Teamplayer-Qualitäten: "Das sieht aus, als hätte jemand auf den Teller gekotzt bei uns", flüsterte sie hinter der Wand Henssler zu – obwohl sich das Dessert absolut sehen lassen konnte.

Die kritische Jury war mit Weipperts Teller jedenfalls zufrieden und honorierte ihn mit der höheren Punktzahl. Gewonnen hat die letzte Folge des Sommerspecials aber trotzdem Gastgeber Henssler – mit knappen 98 zu 97 Punkten.

"Let's Dance"-Star spricht Klartext nach zweiter Schwangerschaft: "Ist doch krank"

Die schwedische Tänzerin Isabel Edvardsson ist aus der RTL-Tanzshow "Let's Dance" eigentlich nicht wegzudenken. Insgesamt hat sie zwölfmal an dem Format teilgenommen, davon elfmal als Tänzerin und einmal sogar als Jurorin. Zweimal konnte sie jeweils mit Wayne Carpendale und Alexander Klaws den begehrten Titel "Dancing Star" abräumen und war 2011 zusätzlich Teil der schwedischen "Let's Dance"-Produktion.

Das Einzige, das sie an ihrer Teilnahme bislang "hinderte", waren ihre beiden Kinder, für …

Artikel lesen
Link zum Artikel