Bei "Princess Charming" kam es bereits in Folge 1 zum Eklat.
Bei "Princess Charming" kam es bereits in Folge 1 zum Eklat.
Bild: TVNow

Heftiger Eklat überschattet "Princess Charming"-Auftakt: "Gewalt hat hier keinen Platz!"

Während der erste Prince Charming derzeit bei "Let's Dance" im Paartanz mit einem Mann ein Zeichen setzt, versucht dies nun auch Princess Charming Irina Schlauch, die als erste lesbische Frau im TV eine Partnerin sucht. Darauf, was in Folge 1 passierte, war jedoch niemand vorbereitet.
25.05.2021, 12:30
Bettina Friemel

Mit Pride-Flagge und "Pussy Power" startet die weltweit erste lesbische Partnerinnen-Suche auf TVNow. Eine Teilnehmerin fasst in Worte, was für sie das Besondere ist: "Hier geht es halt wirklich um Gefühle." Das hat "Princess Charming" vielleicht so manch anderem Dating-Format voraus. Dass die Gefühle jedoch gleich am Kennenlernabend derart überkochen würden, wäre Princess Irina wohl im Traum nicht eingefallen. Doch unter den 20 Single-Ladys, die auf Kreta auf die Gunst der Liebesgötter hoffen, sind einige mit erhöhtem Konfliktpotenzial.

Irina heißt vollständig Irina Schlauch, sie ist 30 Jahre jung, Rechtsanwältin aus Köln, seit einem halben Jahr Single und "bereit für die Liebe". "Ich glaube, die Princess hat die Qual der Wahl, weil wirklich jeder Typ dabei ist", kommentierte Single-Lady Miri die Ausgangslage. Der Vorspann der Auftaktfolge versprach schon mal unbegrenzt Alkohol, viele Tränen, große Emotionen, heiße Küsse und unverblümten Sextalk.

Datingshow mit Botschaft: "Hey, das ist völlig normal!"

Natürlich kam auch die Message nicht zu knapp. Die fröhliche Anja hofft, "dass wir mit 'Princess Charming' zeigen können, dass es auch lesbische Liebe gibt und dass das nicht nur in Pornos vorkommt". Miri findet: "Wir brauchen junge dynamische Mädels, die den Mädels da draußen zeigen: 'Hey, das ist völlig normal!'" Gea repräsentiert die nicht-binären Personen, die sich weder als Frau noch als Mann identifiziert: "Der Regenbogen ist groß, es gibt noch so viele bunte Farben, die wir alle zeigen müssen." Und Staubphobikerin Bine fasst sich mit einem Kampfschrei kurz:

"Let's go, lesbians!"

Doch zurück zur Liebe. Gleich beim Einzug in die Villa hisste die burschikose Ulle die Pride-Flagge am Pool und markierte das Revier: "Das ist jetzt unseres!" Und schon knallten die ersten Sektkorken – mit Pegel flirtet es sich bekanntermaßen besonders hemmungslos. Ulle stellte klar: "Ich bin ein androgyner Typ, aber ich habe weibliche Züge", deshalb würden sich Frauen in der Regel recht schnell in sie verlieben. "Es hat keiner eine Chance gegen mich."

20 Frauen wollen Princess Irina von sich überzeugen.
20 Frauen wollen Princess Irina von sich überzeugen.
Bild: TVNow

Ihre selbstbewusste "One-Woman-Show" kam bei den anderen Mädels gar nicht gut an. "Was ist das jetzt eigentlich hier für eine Zickerei schon?", fragte Sarina, die einfach nur ein guter Mensch sein und niemandem etwas Böses tun möchte.

Unerwünschte Fummelei

Als die Ankunft der Princess angekündigt wurde, stieg die Aufregung. "Ich gehe meinen Anzug bügeln": Elsa, die auch als Doppelgängerin von Leonardo DiCaprio durchgehen könnte, flitzte sofort los. "Es kommt ja nicht auf die äußeren Werte an, sondern auf die inneren", blieb Ulle locker. "Ja klar, das sagen alle, die hässlich sind", konterte die Hamburgerin Wiki fies.

Es wurde gebügelt, deodoriert, gehaarsprayt, der Body in Szene gesetzt. Nur Sonja aus Österreich kamen erste Zweifel: "Ihr seid alle so perfekt." Was Ulle zu viel an Selbstbewusstsein mitbrachte, hatte Sonja zu wenig. Trotzdem schnappte sie sich die Princess, noch bevor die alle anderen kennenlernen konnte. Es folgte ein unangenehmer Moment für Irina: "Sonja wurde sehr touchy irgendwann." Dann ging Ulle dazwischen und übernahm das Betatschen. Eine Aktion, die bei Sonja nicht gut ankam: "Ich war ja noch nicht einmal fertig!" Ulle fauchte: "Wenn ich da bin, ist jeder fertig."

Sonja überreichte Irina ein Geschenk.
Sonja überreichte Irina ein Geschenk.
Bild: TVNow

Sofortiger Ausschluss zweier Teilnehmerinnen

Das Drama spitzte sich weiter zu, als Irina die Pralinen, die ihr Sonja aus Österreich mitgebracht hatte, links liegen ließ. "Ein krasser emotionaler Zusammenbruch", kommentierte Wiki Sonjas nicht nachvollziehbaren Tränenausbruch. Als auch noch Ulle dazukam, eskalierte die Situation, und es kam zu einer Auseinandersetzung. Was genau passierte, wird wohl für immer das Geheimnis der Liebesvilla bleiben. RTL zeigte nicht alles, was geschah. Doch Sonja und Ulle wurden mit sofortiger Wirkung von der Teilnahme bei "Princess Charming" ausgeschlossen und nach Hause geschickt.

Die Reaktionen verrieten jedoch Handfestes. "Ich bin doll schockiert über das, was da passiert ist", musste sich Johanna erst sammeln. "Die beiden haben da Anspannungen rausgelassen auf körperliche Art, wo sie absolut nicht hingehört." Auch Elsa verurteilte die offenbar gewalttätige Auseinandersetzung zutiefst: "Ich möchte auch nicht, dass unsere Community mit so einem Verhalten in Zusammenhang gebracht wird. Das sind wir nicht!" – Princess Irina stand unter Schock:

"Dass beide gegangen sind, war die richtige Entscheidung, denn Gewalt hat hier keinen Platz."

Zurück blieben 18 sympathische Single-Ladys, denen man ihr Liebesglück gönnen würde. Eine coole Truppe, die sich gegenseitig unterstützt, statt zu spalten, und die Lust auf mehr macht. Allzu harmonisch wird es jedoch nicht bleiben – oder wie Jana es formuliert: "Ich würde sagen, die Kämpfe können beginnen!"

Themen

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel