Titel: Germany’s Next Topmodel - by Heidi Klum;
Staffel: 17;
Folge: 1;
Person: Kylie Minogue; Heidi Klum;
Bildunterschrift: Allen ein schönes 2022! „Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum” startet am ...
Gastjurorin Kylie Minogue und Heidi Klum sortieren in der ersten Folge der neuen Staffel von "GNTM" die ersten Kandidatinnen aus.Bild: ProSieben / Germany's next Topmodel
TV

"Das ist ja nichts, was wir uns überlegt haben": "GNTM"-Produzentin antwortet auf Vorwurf aus der Community

04.02.2022, 15:02

"Germany's next Topmodel" startet am 3. Februar in die mittlerweile 17. Staffel und Heidi Klum, die seit Staffel eins durch die Show führt und am Ende auch die Gewinnern kürt, hat sich 2022 wieder einen neuen Ansatz für das Format einfallen lassen. Dieses Mal durften sich wirklich alle Frauen bewerben, ganz gleich wie groß, klein, kurvig oder alt sie sind. Die ersten Fotos des diesjährigen Casts hat ProSieben auch schon unter anderem auf Instagram veröffentlicht, die Resonanz der Fans darauf fiel allerdings recht verhalten aus.

Diversität wurde schon seit einigen Jahren bei "GNTM" großgeschrieben, aber so offen war das Casting tatsächlich noch nie: Mit Barbara und Liselotte sind beispielsweise 68- bzw. 66-jährige Kandidatinnen dabei, andere Modelanwärterinnen sind sichtbar tätowiert und kurvig oder zeichnen sich durch eine auffällige Persönlichkeit oder einen einzigartigen Look aus. Die Fans urteilten nach den ersten Bildern jedoch: "Bin enttäuscht von den Kandidaten... das hat nur noch was mit Personality zu tun und wenig mit Topmodel."

Am Dienstag fand anlässlich des Staffelbeginns eine Pressekonferenz mit Senderchef Daniel Rosemann, Producerin Lizi Sofeso und zwei Kandidatinnen statt, bei der auch watson anwesend war. Auf Nachfrage stellte sich in erster Linie Lizi dem Vorwurf der Fans, dass es vermeintlich nicht mehr um Mode, sondern nur noch um Persönlichkeit gehe.

"GNTM" sei mit Diversity-Ansatz am "Puls der Zeit"

Zunächst wurde wiederholt betont, dass sich "GNTM" mit dem Ansatz in dem Zeitgeist der Modeindustrie bewegt. Immerhin sei es anfangs schwierig gewesen, Designer für die verschiedenen Kandidatinnen zu finden. Heidi sagte dazu in einem aufgezeichneten Interview: "Man hört immer, wie wichtig Diversity ist, aber wenn es darauf ankommt, dann irgendwie doch nicht wirklich, wie wir am eigenen Leib erfahren haben. Ich möchte gerne dazu beitragen, dass sich noch mehr ändert und die Leute sich trauen, mit der Zeit zu gehen."

Designergrößen wie Jean Paul Gaultier hätten zugesagt, langjährige Begleiter der Sendung sagten nach einer anfänglichen Zusage aber wieder ab, teils, weil sie die Größen der Kandidatinnen (noch) nicht bedienen können und zum Teil wollen, wie Lizi Sofeso erklärte.

Auf die Nachfrage von watson zum Vorwurf der Fans führte Sofeso zudem an: "Man muss ja nur mal den TV einschalten und sieht, was andere Marken machen, welche Models tatsächlich gebucht werden und auf der anderen Seite, was auf Social Media stattfindet. Sprich: wer ist da erfolgreich, wer hat sehr, sehr viele Follower." Mit diesem Trend will die "GNTM"-Produktion mitgehen und ihn vorantreiben:

"Das hat nichts mehr mit dem klassischen Modelbild aus den 90er Jahren zu tun, mit den großen Supermodels. Sondern gesucht werden Typen, Charaktere, Menschen mit Markenzeichen, die im Gedächtnis bleiben. Das ist ja nichts, was wir uns überlegt haben, sondern das ist etwas, das wir unterstützen, am Puls der Zeit sind, mit unserer Sendung."
Titel: Germany’s Next Topmodel - by Heidi Klum;
Staffel: 17;
Folge: 1;
Person: Martina; Lieselotte; Barbara;
Copyright: (c) ProSieben/Richard Hübner;
Fotograf: Richard Hübner;
Bildredakteur: Susanne K ...
Martina, Liselotte und Barbara treiben den Altersdurchschnitt bei "GNTM" nach oben.Bild: Prosieben / Germany's next Topmode

Die Producerin fügte schließlich hinzu: "Wir wollen den Leuten da draußen sagen: Schönheit lässt sich nicht in drei Sätze fassen. Schönheit ist sehr divers und das ist das, was wir in dieser Staffel zeigen wollen." Die Unterstellung, dass Heidi auch wegen der Quote und Sensationslust einiger Zuschauer junge Frauen nach Athen, wo die Modelsuche startet, eingeladen habe, wies sie in dem gezeigten Interview ebenfalls von sich: "Jedes Model, das ich nach Athen eingeladen habe, hat die Chance, 'Germany's next Topmodel' 2022 zu werden." Sie sei in jedem Fall bereit für Veränderung und hoffe, die Fashionwelt sei es auch.

Shootings mussten an Kandidatinnen angepasst werden

Einige Zuschauer dürften aber auch schon weitergedacht haben, um festzustellen, dass die Teilnahme der diversen Kandidatinnen nicht nur wegen der Modeauswahl kompliziert werden könnte. Seit Beginn an verlangt Heidi von ihren Models eine Menge ab, unter anderem mussten sie in der Vergangenheit in schwindelerregenden Höhen posieren oder Unter-Wasser-Shootings absolvieren, die etliche Kandidatinnen an ihre Grenzen brachten. Interessant bleibt die Aussicht darauf, wie solche Challenges mit Damen weit über 60 durchgeführt werden.

Auf die Frage von watson, ob es Challenges gab, die insbesondere Liselotte und Barbara wegen ihres Alters nicht absolvieren konnten, antwortete die Showverantwortliche: "Das war von vornherein klar, wenn wir sagen, wir machen die Türen auf, gelten für alle Models die gleichen Regeln. Jedes Model stellt sich jeder Challenge und da darf es im Grundsatz auch keine Unterschiede geben, damit es fair bleibt. Das heißt, wenn es darum geht, einen Höhen-Catwalk zu bestreiten, müssen Liselotte und Barbara auch in die Höhe." Sie räumte aber ein, dass es durchaus Hürden beim Dreh gegeben habe:

"Gerade bei Liselotte, die einen Unfall hatte und körperlich ein bisschen eingeschränkter ist und das Gehen erst wieder lernen musste. Da gab es ein Shooting, wo wir die Models in die Höhe gezogen haben. Und wo wir dann gesagt haben: Das müssen wir verlangsamen, damit wir ihre Wirbelsäule nicht schädigen und entlasten."

Die Anpassung der Set-Gegebenheiten habe allerdings nicht wegen ihres Alters stattgefunden, sondern aus einem anderen Grund: Es wurde darauf geachtet, "welche gesundheitlichen Voraussetzungen bringen unsere Models mit, weil wir das bei allen checken, egal, ob sie 18 oder 68 Jahre alt sind".

Im Verlauf der Pressekonferenz wurde außerdem festgestellt, dass insbesondere die älteren Kandidatinnen durch ihre bloße Anwesenheit eine neue Dynamik im Cast verursacht haben. Die jüngeren Model-Anwärterinnen seien stets sehr respektvoll mit Liselotte und Barbara umgegangen: "So viel Harmonie hatten wir noch in keiner Staffel", stellte Sofeso fest.

Senderchef verteidigt Nackt-Shootings bei "GNTM"

Neue Shooting-Ideen sollen in der neuen "GNTM"-Staffel genauso zu sehen sein, wie Altbekanntes. Zu den Bekanntesten wird wohl auch ein Nackt-Shooting zählen, das nicht nur unter den Kandidatinnen in den vergangenen Staffeln für Aufregung sorgte. 2021 fand erstmals ein Nackt-Walk statt, der vielfach kritisiert wurde. Ob es so einen jetzt wieder geben wird, ist noch unklar. Der ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann verteidigte aber auf Nachfrage von watson die Shootings, bei denen viel Haut gezeigt wird, vehement:

"Zu alledem, was wir da tun, ist immer der Abgleich da, ob das auch im Business passiert, passiert das auch in der realen Buchungssituation. Sonst bewegen wir uns von unseren inhaltlichen Ideen zu weit weg von der Wirklichkeit."

Die Wirklichkeit sehe laut Rosemann eben auch freizügige Shootings vor, beispielsweise für Parfüm oder Klamottenkampagnen. "Deswegen ist die Herausforderung für die Frauen, auch Shootings mit mehr Haut zu machen", so Rosemann.

Eine Lanze brach er aber in erster Linie für das Team, das dafür Sorge trägt, dass die Shootings stil- und geschmackvoll bleiben. Die Chef-Jurorin zeichne sich dabei besonders aus: "Heidi steht in erster Reihe, um darauf zu achten." Außerdem betonte er: "Wir pixeln und blurren alles, was uns auch nur ansatzweise in eine falsche Richtung bringen würde."

Eine letzte Neuerung, die vorab bekannt geworden ist, hat Heidi ebenfalls zu verantworten: Sie wurde erstmals selbst tätig, als es um den Showsong der Staffel ging. Gemeinsam nahm mit Snoop Dogg nahm sie den Track "Chai Tea" auf und drehte ein Video dazu, das zu Beginn jeder diesjährigen "GNTM"-Folge zu sehen sein wird. Im vergangenen Jahr steuerte den Song noch die Band ihres Mannes Tokio Hotel bei. Auch beim Thema Gastjuroren schloss sie die Band aus, weder Bill noch Tom seien für diese Rolle eingeplant, wie Sofeso bekannt gab. Ob das auch für Heidis Tochter Leni gelte, die seit 2021 selbst als Model durchstartet, bleibe allerdings abzuwarten.

(cfl)

Helene Fischers neuer Look löst Diskussionen aus

Helene Fischer hat sich für ihre Fans etwas ganz Besonderes ausgedacht: An den ersten Dezembertagen postete sie jeweils einen Clip, der Vorbereitungen zu ihrer kommenden Tour 2023 dokumentiert. Offenbar läuft es auf einen virtuellen Adventskalender hinaus, und ihre Community kann sich in den nächsten Tagen noch auf weitere Einblicke freuen.

Zur Story