Katja Kalugina kennt man eigentlich als Profitänzerin von "Let's Dance"
Katja Kalugina kennt man eigentlich als Profitänzerin von "Let's Dance"Getty images

"Geh bitte": "GZSZ"-Fans sind gegen Auftritt von "Let's Dance"-Star

15.12.2021, 10:01

Katja Kalugina tanzt auf fremden Parkett! Die gebürtige Russin kennt man vor allem als Profitänzerin aus der RTL-Show "Let's Dance". 2012 war sie zum ersten Mal in dem Format zu sehen. Ihr Tanzpartner war damals "DSDS"-Star Ardian Bujupi. In der sechsten Staffel nahm sie mit dem Schauspieler Dirk Moritz teil. 2018 tanzte sie mit Roman Lochmann und 2019 war Sänger Lukas Rieger ihr Partner.

In der 28-Jährigen schlummern allerdings noch mehr Talente! So kann sie zum Beispiel auch singen: In der vergangenen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" versuchte sie ihr Glück als Sängerin. Allerdings schaffte sie es nur in den Recall – danach war für sie Schluss. Nun beweist sie ihr Schauspieltalent in der Vorabend-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Ihr Gastauftritt kommt allerdings bei einigen Zuschauern gar nicht gut an.

Diese Rolle übernimmt Katja bei "GZSZ"

Katja verkörpert bei "GZSZ" Gina. Ihre Rolle hatte eine Affäre mit Paul (Niklas Osterloh) während seines Aufenthalts in Kanada. Das Problem: Paul ist eigentlich mit Emily (Anne Menden) zusammen. Für viele Fans gehören sie zu den Traumpaaren der Serie. Dass ihr Glück nun von Katja alias Gina zerstört wird, passt vielen nicht.

Ihren Unmut bringen die Zuschauer nun auf der offiziellen Instagram-Seite des Daily-Formats zum Ausdruck. Unter dem Post, mit dem Katjas Rolle vorgestellt wird, heißt es unter anderem in den Kommentaren: "Ist das die, mit der Paul fremd gegangen ist? Die kann ich jetzt schon nicht leiden" und "Geh bitte, das kann doch nicht wahr sein". Und ein anderer User meint schlicht: "Sau nervig."

Katja Kalugina spricht über ihre "GZSZ"-Gastauftritt

Aber wie kam die Profitänzerin überhaupt zu dieser Rolle? Gegenüber "Promiflash" verriet sie:

"Ich wurde angefragt. Ich hatte anfangs zwar einige Bedenken bei der Rolle, habe mich dann aber doch dafür entschieden."

Nach ihrem Gastauftritt hat Katja offenbar Blut geleckt – sie kann sich nämlich vorstellen, wieder zu schauspielern: "Ich finde es toll mich neu zu entdecken, künstlerisch weiterzuentwickeln und in Rollen zu schlüpfen." Die Arbeit mit dem "GZSZ"-Team sei sehr angenehm und toll gewesen.

Außerdem verriet sie ein Backstage-Geheimnis. Die entscheidende Liebesszene drehte sie nicht mit Paul-Darsteller Niklas, sondern mit ihrem Freund Jonas Graf. "Aufgrund der aktuellen Situation werden körpernahe Szenen meist nur mit Menschen gedreht, die in einem Haushalt wohnen", erklärte sie.

Auch diese Ex-"Let's Dance"-Tänzerin geht unter die Schauspieler

Katja ist nicht die einzige Ex-"Let's Dance"-Tänzerin, die Schauspielluft schnuppert. Ihre frühere Kollegin Ekaterina wird in der neuen Serie "Der Schiffsarzt" zu sehen sein und wie sollte es anders sein: Sie verkörpert eine Tänzerin.

Neben ihr werden unter anderem Moritz Otto als "Dr. Eric Leonhard", Anna Puck, Frédéric Brossier, Eva Löser und Philipp Christopher in "Der Schiffsarzt" zu sehen sein.

Über diese neue Aufgabe schwärmte Ekat im Netz: "Das ist unglaublich: Wenn mir jemand vor vier Monaten gesagt hätte, dass ich bald bei einer Serie mitspielen werde, hätte ich nur lächelnd geantwortet: "Jaja…man kann weiter träumen." Mit diesem Job gehe ein Kindheitstraum von ihr in Erfüllung, erzählte sie glücklich ihrer Community.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Diese Sendung ist genauso falsch wie die angebliche Model-Mama": Ex-Kandidatin rechnet mit "GNTM" ab

Vor Kurzem sorgte Lijana Kaggwa, einstige "GNTM"-Finalistin von 2020, mit ihrem Video für großes Aufsehen. Darin erhob sie schwere Vorwürfe gegen die erfolgreiche Castingshow von Heidi Klum. Im Zuge der damaligen Ausstrahlung erhielt Lijana Hasskommentar und Morddrohungen, wurde sogar unter Polizeischutz gestellt. In dem rund 30-minütigem Youtube-Clip belastete sie schließlich die Produktionsfirma schwer und warf ihr Manipulation vor.

Zur Story