Unterhaltung
Bild

Bild: screenshot/rtl/imago images / ZUMA Press

Thomas Gottschalk stichelt in RTL-Show gegen Heidi Klum: "Die ist beleidigt!"

Für Thomas Gottschalk war es ein schwieriger Abend: Bei der RTL-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert" am Samstag trat der Entertainer gegen seinen Moderatoren-Kollegen Günther Jauch an.

Dabei musste Gottschalk einiges einstecken – darunter auch eine blutige Lippe. In einem der Spiele sollten Gottschalk und Jauch abwechselnd Vasen in die Luft katapultieren. Gottschalk bekam eine davon ins Gesicht. Er trug eine leichte Verletzung davon.

Bei "Denn sie wissen nicht, was passiert" war oft voller Körpereinsatz geplant. So hing Gottschalk in einer anderen Runde neben Jauch an einer Wand mit Würfelblöcken à la "Tetris" und musste Quizfragen beantworten.

Dabei ging es plötzlich um den vermeintlichen Zoff zwischen Gottschalk und Model Heidi Klum.

Thomas Gottschalk und die Hochzeit von Heidi Klum

Barbara Schöneberger, die die RTL-Show moderierte, fragte: "Heidi Klum und Tom Kaulitz feierten vor vier Wochen ihre Hochzeit. Feierten sie auf Sardinien oder Capri?"

Gottschalk überlegte ein wenig, wusste dann aber die richtige Antwort (Capri). Schöneberger wollte aber noch wissen: "Warst du eingeladen?"

Gottschalk verneinte. "Die ist beleidigt", sagte er über Heidi Klum. Er schien sichtlich genervt von der ganzen Angelegenheit zu sein. Als Schöneberger nachhakte, warum er nicht eingeladen worden sei, sagte Gottschalk: "Bei diesem Finale hab ich was von Kindergeburtstag gesagt..." Es gab Applaus.

"Wenn ich da gewesen wäre, hätte ich nichts erzählt", sagte Gottschalk noch.

Ihr erinnert euch (vielleicht): Es war das, ähm, denkwürdige Finale der diesjährigen Staffel "Germany's Next Topmodel". Samt Models, Shows und einer Hochzeit. Gottschalk machte während der Sendung nicht den allermotiviertesten Eindruck.

Um nur eine Szene rauszugreifen:

Dann antwortete er auf die Frage von Heidi, wie ihm die Show denn bisher gefalle, auch noch: "Das ist doch alles Kinderfasching!"

Laut Berichten hatte Heidi Klum den Moderator daher nicht zur großen Sause auf Capri eingeladen, obwohl die Beziehung der beiden eigentlich als harmonisch gilt.

So kam Gottschalk ins Finale von "GNTM" mit Heidi

In einem Interview mit dem "Spiegel" erzählte Gottschalk kürzlich, wie es zu dem Auftritt bei "GNTM" gekommen war. Und die Aussagen sind wirklich Gold wert.

So war Gottschalk in der Live-Show gelandet:

"Als klar war, dass 'Wetten, dass..?' nächstes Jahr in einer Sonderausgabe wiederkehren wird, bat mich das ZDF, Heidi Klum zu fragen, ob sie kommt – auch wenn sie Sorge hatten, dass der Sender sie sich nicht leisten kann. Da hatte ich Heidi aber gerade für ihr 'Germany's Next Topmodel'-Finale abgesagt. Also hab ich sie wieder angerufen: Pass mal auf, wir machen einen Deal, ich komme zu deinem Finale, dafür kommst du zu mir. Und ich verlange genauso viel Kohle wie du, nämlich nichts. Das ist die Story."

Und jetzt zu der Frage, ob es ihm an Motivation gefehlt habe: Gottschalk sagte dem "Spiegel", er habe einfach nur nichts gehört. "Prosieben hatte geschätzte vier Millionen Euro in die Beleuchtung des Saales gesteckt und 80 Euro in die Beschallung. Bei mir da unten auf meinem Jurysessel kam nichts an außer der Stimme von Heidi Klum, die hörst du überall. Auch ohne Mikrofon."

Naja, vielleicht hört er sie ja bald mal wieder – und die beiden vertragen sich endlich...

(ll)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rügenwalder Mühle will keine Currywurst mehr herstellen: "Ist jetzt auch mal Zeit..."

Wann und wo die Currywurst ihren Anfang nahm, ist unklar. Was wir nun aber wissen, ist: In Bad Zwischenahn im Norden Niedersachens leitet ein Unternehmen zum 1. September das Ende der Currywurst ein.

Rügenwalder Mühle will keine Currywurst aus Fleisch mehr produzieren. Der Wursthersteller brauche mehr Platz für seine vegetarischen Produkte, sagt Firmenchef Godo Röben. Mehr noch: Die Fleisch- und Wurstbranche habe es in den vergangenen Jahren übertrieben, Tierwohl und Klimaschutz seien auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel