Unterhaltung
Bild

Ryan Kaji rockt Youtube. Bild: Screenshot von Youtube/https://www.youtube.com/channel/UChGJGhZ9SOOHvBB0Y4DOO_w

Youtube: 8-jähriger Junge verdient 26 Millionen Dollar

Während seine Altersgenossen Spielzeug vermutlich lieber zu seinem eigentlichen Zweck nutzen, macht ein Achtjähriger damit etwas anderes: jede Menge Geld.

Ryan Kaji ist acht Jahre alt und hat 2019 schlappe 26 Millionen US-Dollar verdient – mit Videos auf Youtube, in denen er Spielzeug bewertet. Umgerechnet sind das etwa 23 Millionen Euro. Das "Forbes"-Magazin listet ihn damit als Topverdiener auf der Videoplattform.

Der Junge ist offenbar nicht von gestern. Bereits 2018 hatte er 22 Millionen Dollar eingenommen – auch damit war er der Spitzenverdiener.

Ryan Kaji und Youtube: Wie alles anfing

Ryan Kaji stammt aus Texas. Er hat fast 23 Millionen Abonnenten auf seinem Kanal. Den hatte er im Alter von drei Jahren eröffnet. 2015 begann dann sein unaufhaltsamer Aufstieg zum Youtube-Star. Die ersten Clips zeigten ihn, wie er sich im Spielzeugladen etwas aussuchte, mit nach Hause nahm und ausprobierte.

Sein erstes Video:

abspielen

Erstmal neues Spielzeug testen. Video: YouTube/Ryan's World

Klingt nicht spannend? Zog aber direkt richtig viele Zuschauer. Inzwischen behandelt Ryan auch andere Themen. Er erforscht gerne Dinge, zum Beispiel, wie viele Bakterien sich unter dem Schuh seiner Schwester befinden.

Die Wurzel seines Erfolges aber bleibt: Spielzeug.

Hier eines seiner neueren Videos:

abspielen

Der Bakterien-Test Video: YouTube/Ryan's World

(om)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Kates Onkel schießt erbarmungslos gegen Harry und Meghan: "Diese Muppets betteln um Aufmerksamkeit"

Immer wieder wird hart gegen Harry und Meghan geschossen. Besonders seit dem Megxit riefen die beiden viele Kritiker auf den Plan. Nach dem royalen Rückzug wurde das Königshaus in eine Krise gestürzt, die Briten konnten die Entscheidung nicht nachvollziehen. Immer wieder galt Meghan bei der folgenschweren Ankündigung als treibende Kraft für diesen Entschluss, weil sie sich von Anfang an in ihrer neuen Rolle nicht wohlgefühlt habe.

Prinz Harry nahm seine Liebste vehement in Schutz und publizierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel