Wissen
Bild

facebook

Wetten, du hast noch nie so ein affengeiles Selfie gemacht?

Was ein Foto.

Wir sind uns recht sicher: Der coolste Foto-Hotspot für definitiv virale Selfies ist neuerdings der Nationalpark Virunga im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo an der Grenze zu Ruanda und Uganda. Eine direkte Busverbindung gibt es leider nicht.

"Bitte recht freundlich!" "Nicht? Ok, sind wenigstens alle gut drauf?"

Das Foto ging viral. Die Gorillas (und ihr Ranger) bekamen Tausende Likes. Ein Facebook-Nutzer sagte: "Wow, das ist ein tolles Büro, das du da hast." Die Affen sind in dem Park offensichtlich besonders zutraulich – und wagen sich sogar in aufrechte Position. Fotos von aufrecht stehenden Gorillas sind überaus selten – schließlich bewegen sich die Tiere am liebsten auf allen vieren durch den Wald.

Wenn sie dann aber doch mal auf zwei Beinen unterwegs sind, ist das wahrlich amüsant.

abspielen

Video: YouTube/faz

Bei aufrechtem Stand können die Menschenaffen bis zu 1,75 Meter groß sein: Ein Selfie auf Augenhöhe ist also durchaus möglich.

Gruppenselfie!

Hinter den liebevollen Gorilla-Mensch-Aufnahmen steckt jedoch eine bittere Wahrheit: Der Bestand der Tiere im Virunga-Nationalpark hat in den vergangenen 20 Jahren stark abgenommen.

Der fast 8.000 Quadratkilometer große Naturpark wird nämlich von Wilderern und Milizen bedroht, die den Reichtum der dortigen Natur abschöpfen wollen. Die Fläche des Nationalparks verspricht zudem enorme Ölvorkommen.

Immer wieder werden auch die Ranger des Parks in die politischen Konflikte der Region verwickelt – in den vergangenen zwei Jahrzehnten haben laut einem Bericht des ORF 175 Ranger beim Beschützen des Nationalparks und seiner Gorillas vor kriminellen Wilderern ihr Leben verloren.

(pb)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Desinfektionsmittel-Knappheit wegen Coronavirus: So stellst du dein eigenes Mittel her

Derzeit liegt etwas in der Luft. Und damit ist nicht das neuartige Coronavirus gemeint. Vielmehr ist es eine leichte Nervosität aufgrund des Erregers. Mancherorts stürmen Menschen Supermärkte, um sich mit Konserven, Reis und anderen haltbaren Lebensmitteln einzudecken. Doch das reicht nicht.

Neben Atemschutzmasken sind auch Desinfektionsmittel gefragt, mehr denn je. Das Problem: Wenn sich zu viele Menschen zu viele Flaschen kaufen, bleibt eventuell nichts mehr für diejenigen übrig, die wirklich …

Artikel lesen
Link zum Artikel