Wissen
Bild

Wusch und weg. twitter

Sandsturm verschluckt Stadt: Die Fotos sind beeindruckend

Die Bewohner der australischen Stadt Mildura im Bundesstaat Victoria trauten ihren Augen kaum: Gegen 17 Uhr (Ortszeit) wurde es für 15 Minuten plötzlich dunkel. Stockdunkel. Eine Sonnenfinsternis? Nein, ein Sandsturm.

Am Dienstag stürmte ein Sandsturm mit etwa 57 Kilometern pro Stunde am späten Nachmittag über Mildura hinweg, und brachte in der mittelgroßen australischen Stadt das Leben zum Stillstand.

Viele Einwohner waren erstaunt:

Der Verkehr kam zum Stehen – auch der Flughafen von Mildura musste eine Pause einlegen.

Die örtlichen Waschanlagen dürften sich gefreut haben:

Noch nach einer Stunde habe Staub über der Stadt gewabert, berichtet ein Augenzeuge einer lokalen Nachrichtenseite. (theage.com.au) Der Metereologe Dean Stewart erklärt das bizarre Wetterphänomen so: Der Mangel an Regen in der staubigen Wüstenregion im Südosten des Landes habe die Sandwalze ermöglicht, die in der Region derzeit herrschende Tiefdruck-Lage habe es dem Sand ermöglicht, über längere Distanzen durch die Lüfte getragen zu werden.

Am meisten dürfte sich wohl ein Herr namens Anthony Ciszkowski ärgern. Der Besitzer einer Autowaschanlage hatte gerade zwölf Wagen gereinigt, als der Sandsturm anrückte.

Die Australier sind Wüstenstürme gewöhnt: Auch die australische Großstadt Sydney wurde 2018 Opfer eines Sandsturms. Damals erstreckte sich der Sturm gar über eine Distanz von rund 500 Kilometern.

(pb)

Der Vulkan Kilauea ist nicht zum ersten Mal ausgebrochen.

Umwelt

Wie die Umweltministerin beim UN-Klimagipfel den Planeten retten will

Link zum Artikel

Mehr als 1000 Demonstranten fordern schnellen Kohleausstieg 

Link zum Artikel

Richtige Männerfreundschaft: Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Link zum Artikel

33 Kilo Müll landen jährlich  in deinem Briefkasten – das soll sich nun ändern

Link zum Artikel

Ausgebrochene Zootiere in Rheinland-Pfalz waren doch nicht ausgebrochen ¯\_(ツ)_/¯

Link zum Artikel

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Link zum Artikel

Kragenbär Mike wurde heute erschossen – das ist seine Geschichte 

Link zum Artikel

Von wegen "natürlich" –Verbraucherschützer wollen irreführende Etiketten abschaffen

Link zum Artikel

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Link zum Artikel

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin 🤔

Link zum Artikel

In diesen 7 Ländern und Städten herrschen bereits Plastikverbote

Link zum Artikel

An den Balearen schwimmt ein Weißer Hai herum – erste Sichtung seit 30 Jahren

Link zum Artikel

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

Link zum Artikel

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Link zum Artikel

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat 😢

Link zum Artikel

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Link zum Artikel

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Link zum Artikel

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier stürmt ein Tornado über den Bodensee

Da staunten die Schiffsbesucher auf der Strecke zwischen dem schweizerischen Romanshorn und dem baden-württembergischen Friedrichshafen nicht schlecht. Vor ihnen stürmte auf dem – normalerweise doch recht ruhigen – Bodensee ein Tornado hinweg.

Gegenüber dem Schweizer Radiosender "FM1 Today" erklärte der Meteorologe Patrick Suter, inwiefern man "Wasserhosen" von den bekannteren Tornados unterscheiden kann. Er erklärt: "Eine Wasserhose entsteht, wenn kalte und sehr feuchte Luftmassen über …

Artikel lesen
Link zum Artikel