Bild

Bild: Getty Images/iStockphoto/NOAA/watson-montage

Vergangener Monat war wärmster Juni seit Beginn der Messungen

Der vergangene Monat war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880.

Besonders warm war es nach Angaben der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) unter anderem in Zentral- und Osteuropa, im Norden Russlands, im Nordosten Kanadas und in südlichen Teilen Südamerikas.

Eisflächen in Arktis und Antarktis fallen klein aus

Zudem waren die von Meereis bedeckten Flächen der Arktis und der Antarktis sehr klein. Die durchschnittliche Ausbreitung der Meereisdecke in der Antarktis habe im Juni um rund 8,5 Prozent unter dem Durchschnitt von 1981 bis 2010 gelegen – das sei Rekord.

In der Arktis lag die Ausbreitung um rund 10,5 Prozent unter dem Durchschnitt von 1981 bis 2010, der zweitkleinste je gemessene Wert für Juni.

(ll/dpa)

Lass deine Schuhe in der Bahn an

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20 Jahre Bürojob: Wissenschaftler-Puppe zeigt, was das mit unserem Körper macht

Überlegt dir lieber gut, was du beruflich machen willst. Noch ist es nicht zu spät und du könntest Waldarbeiter, Marathonläufer oder Kellner werden – Jobs, in denen du viel umher läufst. Warum? Du willst bestimmt nicht so werden, wie Emma!

"Emma" ist das Werk von britischen Wissenschaftlern. Mit der lebensgroßen Puppe, genannte "Emma", verdeutlichen sie die Auswirkungen unseres Lebensstils auf unsere Gesundheit – viel sitzen, wenig Bewegung, Augen auf Bildschirme gerichtet.

Auf den ersten Blick …

Artikel lesen
Link zum Artikel