Auch dank Moderator Matthias Opdenhövel verbreitet

Matthias Opdenhövel geht mit "The Masked Singer" künftig samstags auf Sendung. Bild: ProSieben/Willi Weber

Große Änderung bei "The Masked Singer": ProSieben reagiert auf Kritik

"The Masked Singer" zählt zu den erfolgreichsten Shows im Unterhaltungsfernsehen, nur einem großen Kritikpunkt war die deutsche Ausgabe bislang immer ausgesetzt: Für Arbeitnehmer erweist sich der Sendeplatz am Dienstagabend als denkbar ungünstig, schließlich geht das Format bis nach 23 Uhr, das Finale nimmt sogar noch mehr Zeit in Anspruch.

Nun aber reagiert ProSieben auf den häufig geäußerten Fan-Wunsch. Künftig läuft "The Masked Singer" samstags zur Primetime um 20.15 Uhr, wie der Sender nun mitteilt.

"The Masked Singer"-Fans werden erhört

Die nächste Staffel von "The Masked Singer" startet im Herbst und dann soll auch schon der Sendeplatz verlegt werden. Wie gewohnt treten zehn Promis gegeneinander an, die es zu erraten gilt. ProSieben-Chef Daniel Rosemann verkündet:

"Die #MaskedSinger-Community wünscht sich schon länger, dass 'The Masked Singer' am Samstag läuft. Diesen Wunsch wollen wir unseren treuen Fans einmalig mit der fünften Staffel erfüllen."

Offenbar gilt die Umstellung also (erst einmal) nur für die fünfte Staffel. Möglicherweise möchte ProSieben beobachten, ob beziehungsweise wie sich die Verlegung auf den Samstag quotentechnisch auswirkt. Weiter heißt es übrigens in der Ankündigung des Senders: "Sechs Samstage im Herbst mit bestem Entertainment, verrückten Inszenierungen und großen Überraschungen bei den Enthüllungen – im besten Fall wieder vor Publikum."

Opdenhövel bleibt bei "The Masked Singer"

Die Mitteilung verrät auch schon, dass Matthias Opdenhövel dem Format als Moderator erhalten bleibt. Unklar ist bislang aber noch, wie das Rateteam besetzt sein wird. Zuletzt kehrten Rea Garvey und Ruth Moschner zurück, nachdem sie von Sonja Zietlow und Bülent Ceylan eine Staffel lang vertreten wurden. Auch den genauen Starttermin für die Staffel teilte ProSieben noch nicht mit.

(ju)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Peinlich: RTL hat die "Dschungelshow" offenbar komplett aufgegeben

Es sollte die Fans des Dschungelcamps trotz Pandemie entschädigen: RTL drehte das beliebte Format 2021 nicht wie üblich in Australien, sondern in TV-Studios in Hürth. Große Skandale und Konfrontationen blieben aber aus, unter anderem auch, weil die 12 Kandidaten in Dreiergruppen in ein Tiny House gesteckt wurden und dort im Grunde genommen lebten wie in einer etwas schlichteren Jugendherberge. Kein Vergleich mit dem echten Urwald Down Under.

Doch wer dachte, dass die vier Vorrunden mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel