Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FUSSBALL CHAMPIONS LEAGUE SAISON 2014/2015 Vorrunde Arsenal London - Borussia Dortmund 26.11.2014 Per Mertesacker (Arsenal) sitz auf dem Rasen PUBLICATIONxNOTxINxAUTxSUIxITA

Football Champions League Season 2014 2015 Fight Arsenal London Borussia Dortmund 26 11 2014 Per Mertesacker Arsenal Seat on the Lawn PUBLICATIONxNOTxINxAUTxSUIxITA

Per Mertesacker beendet im Mai seine Karriere – und darf sich nun endlich frei fühlen imago

AUFWACHEN! Warum wir alle von Per Mertesacker lernen müssen

Sandro zappella

Per Mertesacker sprach in einem vielbeachteten "Spiegel"-Interview über den immensen Druck, den er als Fußballer während seiner gesamten Karriere verspürte. Es sind nicht die ersten Aussagen eines Profis, die uns wachrütteln sollten.

Wieder einmal hat ein Fußballer gewagt, zu erzählen, was wirklich in ihm vorgeht. Es ist zugleich berührend und schockierend, wenn ein Weltmeister wie Mertesacker gesteht, dass der Druck bisweilen so groß war, dass er nach dem Ausscheiden an der WM 2006 erleichtert war, weil es vorbei war. Weil er nicht noch ein Spiel ausgehalten hätte.

1,99 groß – Modellathlet

Ein kompromissloser, harter Verteidiger. Einer, dem man von außen vieles zutraut, aber keine Schwächen – schon gar nicht mentale. Dafür wirkt er ja viel zu stark.

Doch gerade dieser Hüne ist es, der als einer der ersten Weltklasse-Fußballer ehrliche, brutale und vor allem detaillierte Einblicke in das Innenleben eines Profis gibt. Über seine Einsamkeit, den Druck, die Einfältigkeit. Alles versteckt hinter der Glitzerwelt des Fußballs.

Weshalb die Hürde, über seine Schwächen zu sprechen, so hoch ist, zeigt sich auch im Fall des Per Mertesacker. Die Akzeptanz für wahre Größe, das Eingestehen von Schwächen, fehlt in der Gesellschaft noch weitgehend.

Bild

Weltmeister Mertesacker mit Arsenal-Kollege Mesut Özil Bild: imago sportfotodienst

Reaktionen wie "Augen auf bei der Berufswahl", "Weichei" oder "unnötige Jammerei" sind noch die anständigeren Kommentare, die in den sozialen Medien über Mertesacker nach seinem offenen Interview umhergeistern.

Für Aufsehen sorgte auch eine Expertenrunde bei Sky Sport mit Reiner Calmund, Christoph Metzelder und Lothar Matthäus, bei der vor allem Letzterer wenig Empathie zeigte:

"Er kann ja sagen, ich bin jetzt froh, dass es vorbei ist, ich starte ein neues Leben. Weniger Druck da, vielleicht ein bisschen mehr Zeit für mich, für meine Familie – alles in Ordnung, aber doch nicht so. Wie soll der weiterhin im Fußball tätig bleiben? Wie will er einem Fußballspieler diese Professionalität vermitteln, wenn er sagt, da ist zu viel Druck. Das geht nicht."

Lothar Matthäus

Nach der Sendung relativierte Metzelder immerhin:

Dass Feingefühl in den Medien manchmal noch fehlt, zeigt auch die Social-Media-Abteilung des RTL-Mittagsjournals "Punkt 12", bei dem aber schnell zurückgerudert wurde. Auf ihrer Facebook-Seite eröffneten sie den Artikel zu Mertesacker mit den Worten "Ein Weltmeister von der traurigen Gestalt:" und änderten die Zeile nach einem Shitstorm in "Ein wirklich bemerkenswertes und offenes Interview von unserem Weltmeister".

Weitgehend wird das Interview von Mertesacker aber sowohl von Fans, als auch von den Medien beklatscht. Die Frage ist bloß, wie lange es uns in Erinnerung bleiben wird.

Wer denkt, wenn morgen bereits wieder die Champions-League-Hymne gespielt wird, noch an solche Probleme? An die Angst, welche die Spieler in diesem Moment vielleicht haben, während wir nur die Fassade sehen?

Ist es denn normal, unter den Augen von Millionen von Zuschauern, diesem Druck standzuhalten? Oder ist es nicht eher verständlich, daran zu zerbrechen?

Es gibt wahrscheinlich viel mehr Fußballer, die ähnliche Probleme haben wie Mertesacker, als wir überhaupt zu glauben wagen.

Dabei sollte doch alles anders werden. Anders als damals, als sich Robert Enke 2009, von schweren Depressionen geplagt, das Leben nahm. Als ein Jahr später seine berührende Biografie "Ein allzu kurzes Leben" die Fußball-Welt für einen Moment aufrüttelte.

Das Thema Druck, das Enke in die Depression trieb, sollte fortan kein Tabu-Thema mehr sein. Sollte. Doch die Show muss weitergehen, die Fußballer-Blase wird größer und größer.

Wenn Spieler als Ware für über 100 Millionen hin- und hergeschoben werden, wer sieht dann noch den Menschen hinter dem Spieler mit dem teuren Namen auf dem Trikot?

Bild

Buffon in einer Netflix-Doku: "Ich weine oft und ich weine alleine." Bild: imago sportfotodienst

Immer wieder öffnen sich Fußballer, es lässt sich an ihren Worten meist aber nur erahnen, was sie durchmachen. Gianluigi Buffon erwähnte in der kürzlich erschienenen Netflix-Serie über Juventus Turin, dass er sehr oft weine. Alleine. Zuhause. Er, der Welttorhüter, die Legende. Er, der ebenfalls an Depressionen litt. Es sind Warnzeichen, die ignoriert werden.

Denn spätestens beim nächsten Robert Enke-Fall dürfen wir uns dann fragen: Haben wir das nicht kommen sehen?

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Überraschende Sex-Szene bei "Game of Thrones" – und die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel