Wenn am 12. September die Emmys verliehen werden, ist der frühere US-Präsident Barack Obama unter den Nominierten.
Wenn am 12. September die Emmys verliehen werden, ist der frühere US-Präsident Barack Obama unter den Nominierten. Bild: dpa / Philip Davali

Barack Obama für Emmy nominiert: Konkurrenz für Sprecher-Legende Attenborough

13.07.2022, 10:35

Der frühere US-Präsident Barack Obama (60) ist erstmals für einen Emmy nominiert worden. Im Rennen um den begehrtesten Fernsehpreis der Welt kann Obama in der Kategorie "Bester Erzähler" auf eine Auszeichnung hoffen. Die Nominierungen wurden am Dienstag (Ortszeit) in Los Angeles bekannt gegeben.

Der 44. US-Präsident ist für seine Sprecherrolle in der Netflix-Dokureihe "Our Great National Parks" nominiert. In der fünfteiligen Serie, die Obama auch mitproduziert hat, stellt er Nationalparks aus der ganzen Welt vor. Er und seine Frau Michelle Obama haben mit Netflix einen mehrjährigen Vertrag geschlossen, der ihnen noch weitere Dokumentationen für den Streaming-Anbieter zusichert.

Obama tritt gegen Sprecher-Legende Attenborough an

Weitere Nominierten in der Kategorie "Bester Erzähler" sind David Attenborough, Lupita Nyong'o, Kareem Abdul-Jabbar und W. Kamau Bell. Der britische Naturfilmer Attenborough hat für seine Dokumentationen schon zwei Emmys gewonnen und gilt in seiner Branche als Koryphäe. Die diesjährigen Emmy-Preisträger werden am 12. September bei einer Gala in Los Angeles bekannt gegeben.

(nik/mit Material von dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"The Voice"-Zwischenfall: Rea Garvey mit frecher Ansage gegen Kandidat

Die Battles markieren die heiße Phase von "The Voice", hier treten die Talente direkt gegeneinander an – und die Coaches haben anschließend die Qual der Wahl. In der Ausgabe vom 29. September sorgte ein Kandidat aber nicht nur aufgrund seiner Stimme für Aufsehen. Ayham Fayad verlor während seiner Performance gleich mehrere seiner Ringe und die Coaches starteten eine Suchaktion. Dabei konnte sich Rea Garvey einen frechen Spruch nicht verkneifen.

Zur Story