In

In "Panic" kämpfen die Schüler einer High School um ein hohes Preisgeld. Bild: Amazon Prime

Fiese Challenges in "Panic": Amazon-Stars verraten ihren persönlichen Horror-Moment

In der neuen Amazon-Serie "Panic" sind Spannung und Nervenkitzel angesagt: Die Schüler des Abschlussjahrgangs einer High School wollen dem tristen Alltag ihrer texanischen Kleinstadt entkommen und nehmen daher an einem jährlich ausgerichteten gefährlichen Wettbewerb mit verschiedenen Challenges teil. Als Preisgeld winken 50.000 US-Dollar, doch die müssen hart erarbeitet werden.

Die Darstellerinnen Olivia Welch (sie verkörpert Heather Nill) und Jessica Sula (Natalie Williams in der Serie) enthüllten nun im Interview mit der "Bravo", vor welchen Herausforderungen sie privat am meisten Angst haben. "Panic" liefert dabei natürlich schon eine gute Inspiration.

"Panic"-Stars verraten ihre persönlichen Ängste

Die Serien-Charaktere müssen sich in zehn Folgen den verschiedensten Gefahren stellen – auch vor gefährlichen Tieren wird kein Halt gemacht. Olivia Welch gerät direkt ins Schwärmen und meint: "Die Serie ist generell sehr besonders, weil sie so verrückt ist. Alleine die Tatsache, dass wir einen Tiger in der Show haben, ist unglaublich."

Für die Darsteller waren die Drehs durchaus auch eine Erfahrung und so muss der Nachwuchsstar im Hinblick auf die Handlung einräumen: "Ich hatte Angst vor allen Challenges." Dann nennt sie noch ihren ganz persönlichen Schwachpunkt: Schlangen!

Ihre Kollegin Jessica Sula dagegen bekommt wackelige Knie, wenn sie an eine ganz bestimmte Szene in der Show zurückdenkt. Dabei geht es darum, dass die Teilnehmer in luftiger Höhe auf einem relativ schmalen Holzsteg balancieren müssen. Die Schauspielerin dazu:

"In Folge 2 gibt es eine Challenge auf dem Kornspeicher, das würde ich nie machen!"

Anscheinend war offenbar aber die gesamte Produktion für beide eine abgefahrene Erfahrung, die nicht alle Tage kommt. Olivia erklärt weiter: "Es gab so viele Momente, bei denen wir uns gedacht haben, es sei crazy, dass wir sowas erleben dürfen. Es gibt wirklich krasse Stunts. Manchmal konnte ich es selbst kaum glauben, dass wir auf Klippen klettern, um zu simulieren, wie wir da runterspringen. Die Serie bringt einen in außergewöhnliche Situationen, das macht sie so einzigartig."

Geht "Panic" auf Amazon noch weiter?

Das klingt ganz danach, als hätten die Stars große Lust auf eine Fortsetzung der Serie. Ob es dazu kommt, steht bislang allerdings nicht fest. Zwar erfahren die Zuschauer, wer den Sieg und damit das Preisgeld davonträgt, Raum für eine zweite Staffel besteht aber dennoch.

Serien-Schöpferin Lauren Oliver, die auch die Buchvorlage schrieb, zeigt sich im Gespräch mit "Cinema Bland" optimistisch und versichert den Fans: "Ich hoffe sehr, dass ich es fortsetzen kann, und ich hatte auch gehofft, das Buch weiterzuführen."

Schließlich frohlockt die Autorin: "Es gibt bereits tonnenweise Gedanken und tonnenweise Material, das es nicht in die Show geschafft hat, über die Spielregeln und was danach kommen könnte, aber wir werden sehen." In jedem Fall sei es erst einmal wichtig, dass die Serie beim Publikum Anklang findet.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Die Bachelorette": Maxime wollte Favoriten zurückholen – doch der hat Besseres zu tun

Er hat sie abblitzen lassen: Der "Bachelorette"-Kandidat Leon Knudsen ist am Mittwoch freiwillig aus der RTL-Show ausgestiegen. Dabei gefiel der Hamburger der Bachelorette Maxime Herbord ziemlich gut – so gut, dass sie ihn zurückholen wollte. Doch Leon gab der 26-Jährigen einen zweiten Korb, laut "Bild"-Zeitung.

Sie überreichte ihm zu Beginn die erste Rose – ein klares Zeichen wie gut Leon bei der Bachelorette ankam. Aber der 33-Jährige sah das anders. "Ich wusste nicht, wo ich da anknüpfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel