Wetter

Bild: Getty Images/iStockphoto

Juli 2019 war weltweit der heißeste Monat seit Messungsbeginn

Der vergangene Juli war weltweit der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das teilte der von der EU betriebene Copernicus-Dienst zur Überwachung des Klimawandels am Montag mit.

Die vergangenen vier Jahre waren weltweit die heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter stiegen die Temperaturen weltweit bereits um ein Grad an. Im Pariser-Klimaabkommen von 2015 hatten sich die Unterzeichnerstaaten darauf verständigt, den Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen.

(ll/afp)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Hausarzt über Coronavirus: "Impfstoff gibt es frühestens in einem Jahr"

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Erst kürzlich sprach Gesundheitsminister Jens Spahn vom Beginn einer Epidemie. Parallel dazu grassiert die Grippe. Das schwierige daran: Influenza- und Coronaviren lösen ähnliche Symptome aus. Seien es Fieber, Atembeschwerden oder auch Abgeschlagenheit. Das kann zu Verwirrung führen.

"Wenn Patienten nicht in einer Region waren, in der es Coronafälle gab oder Kontakt mit einem Erkrankten hatten, müssen sie sich allerdings keine Sorgen machen", sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel