David Alaba wird den FC Bayern mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer verlassen.
David Alaba wird den FC Bayern mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer verlassen.
Bild: IMAGO / Poolfoto

Rummenigge erklärt: Deshalb gibt es kein Abschiedsspiel für David Alaba

08.02.2021, 16:42

Die Zeit von David Alaba bei Bayern München geht wohl gerade zu Ende: Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Österreicher den Verein im Sommer nach 13 Jahren verlassen wird. Gerüchte über ein Interesse von Real Madrid kursieren derzeit in den Medien. Immerhin: Ein mögliches Karriereende des 28-Jährigen beim FC Bayern steht damit auch nicht mehr im Raum.

Hintergrund von Alabas Abschied sind die seit Langem ungelösten Vertragsstreitigkeiten. Die meisten werden sich noch erinnern an den wochenlangen Zwist zwischen dem FC Bayern und David Alaba, sowie dessen Berater Pini Zahavi um eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2021 hinaus. Sogar Ehrenpräsident Uli Hoeneß äußerte sich wütend über den Österreicher.

Streitpunkt war in erster Linie das Gehalt. Alaba forderte ein Gehalt auf der Stufe von Manuel Neuer und Robert Lewandowski.

Rummenigge: "Hätten ihm Abschiedsspiel geschenkt"

Im Interview mit "Sport1" erklärt Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge, was der Abwehrchef durch seinen Abgang im Sommer verpasst. Viele langjährige Bayern-Spieler hatten ihr letztes Match als "Abschiedsspiel" bestritten. Rummenigge erklärt nun zu Alaba: "Das Abschiedsspiel hätten wir ihm geschenkt, wenn er seine Karriere hier beendet hätte."

Positive Stimmung zwischen Alaba und FC Bayern

Grundsätzlich ist zwischen Alaba und Bayern München aber laut Rummenigge alles wieder im Reinen. Zwischen den Parteien sei die Stimmung gut. "Als vor kurzem die Gerüchte um Real Madrid aufkamen, ist er auf einen Espresso zu mir ins Büro gekommen", erzählt Rummenigge.

Rummenigge sei nach den gescheiterten Verhandlungen auf David Alaba zu gegangen. "Ich habe ihm gesagt, dass er bis zum letzten Tag beim FC Bayern seriös und fair behandelt wird und ich mir wünsche, dass bei seinem letzten Spiel für den FC Bayern wieder Zuschauer möglich sind. Denn wir wollen ihn vor den Fans verabschieden", schildert Rummenigge das Gespräch.

David Alaba habe es durch seine Verdienste für den Klub in den 13 Jahren verdient, angemessen verabschiedet zu werden, merkt Rumenigge an. "Der Junge kam vor knapp 13 Jahren zu uns und hat immer Topleistungen zum Wohle des Vereins abgeliefert", lobt er den Verteidiger. Alabas letztes Spiel findet vermutlich im Juni oder Juli statt, sollte er verletzungsfrei bleiben.

(vdv)

Babbel attackiert Trainer: Flick rede nur "gequirlte Kacke"

Die Handlungen von Fußballtrainern stimme oft nicht mit dem überein, was sie öffentlich sagen. Das beklagt der frühere Nationalspieler Markus Babbel in einem Interview mit der Schweizer Zeitung "Blick".

Babbel, selbst einst Coach für verschiedene Klubs, wählt harte Worte für Trainer wie Hansi Flick, Friedhelm Funkel oder Adi Hütter. "Mir geht da einiges auf den Zeiger. Mir fehlt die Ehrlichkeit, es wird nur noch rumgeeiert", so der 48-Jährige.

"Dazu diese diplomatischen Aussagen, mit denen keiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel