Herbert Hainer ist seit zwei Jahren Präsident des FC Bayern München.
Herbert Hainer ist seit zwei Jahren Präsident des FC Bayern München.Bild: dpa / [b'Ulrich Gamel', b'kolbert-press']

Bayern-Boss erklärt Erfolgsgeheimnis – nicht ohne Seitenhieb gegen BVB

10.01.2022, 13:41

Erst am Freitag mussten die Bayern eine bittere Niederlage gegen Gladbach (1:2) einstreichen. Doch das ist nur eine von wenigen, die die Münchner kassieren. Gründe für den Erfolg des Vereins gibt es viele – zumindest laut Bayern-Präsident Herbert Hainer. Seit zwei Jahren ist der ehemalige Adidas-Chef nun in München. Unter seiner Leitung konnte der FC Bayern bereits mehrere Meisterschaften, den DFB-Pokal und die Champions League gewinnen.

Die finanziellen Möglichkeiten des Vereins lassen eine komfortable Kaderplanung zu. Besonders auf dem deutschen Markt gibt es kaum Fußballer, die den Münchnern zu teuer sein könnten. "Diese Möglichkeiten haben sich die Verantwortlichen selbst erarbeitet, nachdem der Verein in den frühen 80er Jahren sogar Schulden hatte", so Hainer in einem Interview mit dem "Kicker". Dabei lobt er vor allem Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge, die den "Klub in jüngerer Vergangenheit am stärksten geprägt" hätten – ob beim Kader, in der Vermarktung oder dem Bau der Allianz-Arena.

Herbert Hainer glaubt, dass vor allem Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge den FC Bayern sehr geprägt haben.
Herbert Hainer glaubt, dass vor allem Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge den FC Bayern sehr geprägt haben.Bild: imago images / imago images

Bayern-Boss erlaubt sich Seitenhieb gegen BVB

Allerdings ist der FC Bayern natürlich nicht der einzige deutsche Erfolgsverein. Das weiß auch Hainer. "Auch andere deutsche Vereine spielen fast immer in der Champions League, dennoch hat der FC Bayern neunmal hintereinander die Meisterschaft gewonnen", erklärt er weiter. Das allein könne es also nicht sein – und spielt dabei vor allem auf den BVB an.

"Verantwortungsvolles Handeln in finanziellen Fragen ist eine der Erfolgsformeln des FC Bayern."

Doch trotz der stabilen finanziellen Situation, gehe der Klub "keine unkalkulierbaren Risiken ein". "Am Ende müssen wir unsere Spiele gewinnen, darauf fußt alles", so der Bayern-Boss. Trotzdem wird oft "mit spitzem Bleistift" in den Gremien gerechnet, was die Möglichkeiten sind. "Verantwortungsvolles Handeln in finanziellen Fragen ist eine der Erfolgsformeln des FC Bayern."

(jab)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FC Bayern: Sadio Mané scherzt über Jürgen Klopp nach Wechsel

Nach sechs Jahren beim FC Liverpool ist der Transfer von Sadio Mané seit Mittwochmittag offiziell. Dabei verabschiedet sich der senegalesische Nationalstürmer auch von seinem langjährigen Trainer Jürgen Klopp, unter dem er sich zu einem der besten Angreifer der Welt entwickelte.

Zur Story