Die spanische "AS" bezeichnet Bellingham (2.v.l.) als "möglicherweise besten englischen Spieler des nächsten Jahrzehnts."
Die spanische "AS" bezeichnet Bellingham (2.v.l.) als "möglicherweise besten englischen Spieler des nächsten Jahrzehnts."Bild: PA Wire / Nick Potts

BVB: Real Madrid will anscheinend Mega-Summe für Dortmund-Star zahlen

03.07.2022, 15:17

Auf der Liste der laut transfermarkt.de wertvollsten Spieler der Welt teilt sich Dortmunds Jude Bellingham derzeit Platz Zehn. Ganze 80 Millionen Euro soll Bellingham wert sein.

Bellingham-Transfer hat bei Real Madrid wohl Priorität

Wie die spanische "AS" schrieb, soll Real Madrid bereit sein, sogar 90 Millionen Euro zu bieten. Bellingham sei von den "Königlichen" auserkoren worden, Reals Spielmacher der Zukunft zu werden. Seine Verpflichtung genieße daher Priorität.

Allerdings seien demnach auch einige Premier League-Klubs wie Chelsea und Liverpool an Bellingham interessiert und sogar bereit, eine dreistellige Millionen-Ablöse zu bezahlen. Angeblich legen die englischen Klubs Wert darauf, den "möglicherweise besten englischen Spieler des nächsten Jahrzehnts" ("AS") in ihren Reihen zu haben.

Bellingham mit der Rückennummer 10. Er folgt in der Nationalmannschaft auf eine Reihe berühmter Zehner wie Gary Lineker und Wayne Rooney.
Bellingham mit der Rückennummer 10. Er folgt in der Nationalmannschaft auf eine Reihe berühmter Zehner wie Gary Lineker und Wayne Rooney.Bild: CSM via ZUMA Press Wire / Darren Staples

Tatsächlich hat Bellingham, der bei der Nationalmannschaft bisher mit der "19" auflief, zuletzt im Nations League-Spiel gegen Ungarn die "10" tragen dürfen. Ein klares Zeichen, dass auch Three-Lions-Trainer Gareth Southgate seine Hoffnungen in den Dortmunder steckt.

Lesenswert: "Schlag den Star": Rúrik Gíslason gegen Robin Gosens enttäuscht Zuschauer

BVB fordert wohl 120 Millionen Euro – noch kein offizielles Angebot

Wie die "Bild" am Mittwoch berichtet, ist bisher jedoch niemand beim BVB wegen des Engländers vorstellig geworden. Zudem soll Bellingham den BVB-Bossen versprochen haben, auf keinen Fall vor 2023 zu wechseln. Eine Ausstiegsklausel soll der 19-Jährige nicht haben.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kann also das Werben der internationalen Konkurrenz ganz entspannt beobachten. Bis 2025 steht Bellingham in Dortmund noch unter Vertrag, selbst nächstes Jahr wäre der BVB noch nicht unter Zugzwang.

Hans-Joachim Watzke verpflichtete Bellingham vor zwei Jahren für 25 Millionen Euro. Derzeit ist der Spieler mehr als das Dreifache wert.
Hans-Joachim Watzke verpflichtete Bellingham vor zwei Jahren für 25 Millionen Euro. Derzeit ist der Spieler mehr als das Dreifache wert.Bild: Harry Langer/DeFodi Images / Harry Langer

Trotzdem berichtet die "Bild" nun, dass der BVB ab einem Gebot von 120 Millionen Euro mit potentiellen Käufern verhandeln würde. Zum Vergleich: Real kaufte diesen Sommer schon den 22-jährigen Franzosen Aurélien Tchouameni für rund 80 Millionen Euro, Liverpool ließ sich die Dienste von Darwin Núñez etwa 75 Millionen kosten. Bellingham wäre also weltweit der mit Abstand teuerste Transfer des Sommers.

Nach aktuellem Stand wird der englische Nationalspieler jedoch am 8. Juli wieder auf dem Trainingsgelände des BVB erwartet. Eine Woche später soll es dann ins Trainingslager nach Bad Ragaz in der Schweiz gehen, im Zuge dessen sind Testspiele gegen Valencia und Villareal geplant.

(kpk)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Wirbel durch Sportartikelhersteller: Katar erzürnt wegen WM-Trikot

Wohl keine Weltmeisterschaft sah sich bislang so großer Kritik ausgesetzt wie die kommende WM in Katar. Laut Angaben der Nichtregierungsorganisation Amnesty International sind für den Bau der Stadien mittlerweile mindestens 15.000 Menschen gestorben. In weniger als zwei Monaten beginnt der Auftakt des umstrittenen Sport-Ereignisses.

Zur Story