Bild

Mit "HappyPo" hat "DHDL"-Investorin Dagmar Wöhrl offenbar auf das richtige Produkt gesetzt. bild: screenshot instagram/happypo.de

Millionen-Deal: Dieses kuriose Produkt aus "Höhle der Löwen" wurde zum Volltreffer

2017 war Dagmar Wöhrl noch ganz neu in der Jury der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen". Damals kamen die Berliner Gründer Frank Schmischke und Oliver Elsoud mit ihrem Start-up "HappyPo" in die Gründershow und brachten ein kurioses Produkt mit: eine Po-Dusche. Präsentiert wurde die Erfindung als saubere Alternative zum herkömmlichen Klopapier.

Dagmar Wöhrl zeigte sich sofort begeistert von der Idee der beiden Gründer. Während die anderen Investoren der Jury "HappyPo" eine Absage erteilten, fasste sich Dagmar Wöhrl ein Herz und investierte 120.000 Euro in die Idee. Sie sicherte sich somit 25 Prozent an Anteilen an dem Unternehmen. Eine gute Entscheidung, wie sich nun zeigt.

Wöhrl erzählte der "Bild"-Zeitung, einer der Gründer habe sich im vergangenen Jahr beruflich anders orientieren und seine Anteile verkaufen wollen. Daher habe Wöhrl die beiden Gründer mit einem Partner zusammengebracht, der an dem Start-up interessiert war. "Ich bin unglaublich stolz auf Team 'HappyPo' und auf die spannende Reise, die wir gemeinsam hinter uns haben", erklärt Wöhrl.

Verkauf brachte Start-up siebenstelligen Betrag ein

Das Unternehmen "Razor Group" habe schließlich das Start-up gekauft – für einen siebenstelligen Betrag.

Bild

Frank Schmischke und Oliver Elsoud haben "HappyPo" gegründet. bild: happypo

Auch bei den Verbrauchern scheint das Produkt gut anzukommen, das Geschäft ist mittlerweile so richtig angelaufen. Nach "Bild"-Informationen habe das Unternehmen im letzten Jahr Gewinne in Millionenhöhe erzielt.

Dagmar Wöhrl hat bei der Idee den richtigen Instinkt gehabt. "Es gibt Themen, die in der Öffentlichkeit eher tabu sind und dazu gehören beispielsweise die Verdauung und Ausscheidungen", so Wöhrl. Auch im medizinischen Bereich sei die Anwendung von "HappyPo" zu empfehlen. So werde es beispielsweise oftmals von frisch entbundenen Müttern verwendet.

(lau)

Themen

"Maybrit Illner": Lauterbach warnt vor Tragödie und versteht Debatte um Notbremse nicht

Bewegen wir uns mit Merkels verspäteter Notbremse vom Dauer-Streit zum Dauer-Lockdown? Diese Frage diskutierte am Donnerstagabend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Und eines steht nach der ZDF-Sendung jedenfalls fest: Gestritten wurde ordentlich. Ob der ewige Streit um die Corona-Maßnahmen uns auch einen Dauer-Lockdown bescheren wird, bleibt offen.

Vize-Kanzler Olaf Scholz jedenfalls stand bei "Maybrit Illner" fest hinter der Einführung einer bundesweiten Notbremse. Christian Lindner dagegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel