Oliver Pocher nimmt Stellung zum Metzelder-Prozess.
Oliver Pocher nimmt Stellung zum Metzelder-Prozess.
Bild: IMAGO / Future Image

Pocher findet klare Worte für Christoph Metzelder: "An Widerlichkeit nicht zu überbieten"

29.04.2021, 11:3429.04.2021, 17:47

Vor dem Düsseldorfer Amtsgericht fand am Mittwoch der Prozess gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder statt. Die Richterin Astrid Stammerjohann veurteilte den Ex-Fußballer wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie zu zehn Monaten Haft auf Bewährung. Mit dem Urteil ging der Prozess vor dem Düsseldorfer Amtsgericht am Donnerstag nach nur einem Verhandlungstag zu Ende. Metzelder zeigte sich in der Verhandlung geständig.

Pocher stört sich auch am Schweigen anderer Fußballer

"Bild" hat im Vorfeld mit Comedian und Entertainer Oliver Pocher über den Prozess und auch die Reaktionen von Metzelders Fußballkollegen gesprochen. Der 43-Jährige findet dabei deutliche Worte für den ehemaligen Nationalspieler.

Christoph Metzelder ist verurteilt worden.
Christoph Metzelder ist verurteilt worden.
Bild: dpa / Oliver Killig

Er kritisiert zum einen die Strategie der Metzelder-Anwälte, die vorher versucht hätten, Metzelder in eine Opferrolle zu bringen und Zeugen zu diskreditieren. Vor allem aber ärgert sich Pocher über die Tat selbst. "Wir reden hier von Kindern im einstelligen Alter, und das ist an Widerlichkeit nicht zu überbieten", stellt er klar.

Von Fußballern kamen dagegen wenig klare Positionierungen zum Fall. Auch das ist Oliver Pocher aufgefallen. "Da war Lukas Podolski der Einzige, der sich da kritisch zu geäußert hat", erklärt er. "Alle anderen: 'Ja das ist nicht so ein schönes Thema, da möchte ich nicht drüber reden'."

(vdv)

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel