TV
Bild

"GNTM"-Kandidatin Vanessa sorgt in diesen Tagen mit ihren vielen Tränen für Aufsehen. Bild: instagram

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – Simone schaltet sich ein

Das Drama um Vanessas überraschenden, freiwilligen Finalausstieg bei "GNTM" scheint kein Ende zu nehmen.

Alles begann am vergangenen Donnerstag. Wir erinnern uns:

Das "Germany's Next Topmodel"-Halbfinale war gerade vorüber, die Preview zum Finale der Sendung lief, und dann verkündet Heidi Klum plötzlich mit dramatischer Stimme: "Kurz vor der Show erreicht mich eine unerwartete Nachricht von Vanessa". Ihre "GNTM"-Favoritin Vanessa habe sich freiwillig entschieden, die Show zu verlassen.

So etwas gab es in der Geschichte der Prosieben-Show noch nie. Danach folgte ein Instagram-Drama und ein regelrechter Schlagabtausch zwischen der ehemaligen "GNTM"-Kandidatin und ProSieben. Und das auch noch in aller Öffentlichkeit. Dass sich eine Ex-Kandidatin so gegen den großen deutschen TV-Sender wendet, ist absolut ungewöhnlich.

Während Vanessa am Freitag noch auf ihrem offiziellen "GNTM"-Account verkündete, dass sie nicht über ihre Gründe sprechen und sich erst einmal nicht weiter zu dem Vorfall äußern wolle, sah die Sache in der Nacht zum Samstag schon wieder anders aus.

Vanessa rechnet mit ProSieben ab

Bild

Vanessa in ihrer Instagram-Story am Samstag screenshot/instagram

Über ihren privaten Account @vanessa.stanat richtete sie eine Botschaft an ihre Fans: Unter Tränen erzählt sie, dass sie keinen Zugriff mehr auf ihren "GNTM"-Account @vanessa.gntm.2019 habe. Den Account habe sie die gesamte Staffel über selbst geführt und hätte das auch gerne noch nach "GNTM" gemacht, doch...

"... leider möchte ProSieben mir diese Chance nicht geben und hat mir jegliche Zugänge kommentarlos genommen", so Vanessa nach dem digitalen Ausschluss.

Sie sei sogar von dem "GNTM"-Account blockiert worden, behauptete sie weiter und postete zum Beweis einen Screenshot, wo tatsächlich keine Beiträge mehr sichtbar sind.

Bild

Bild: screenshot instagram

Um die Inhalte auf ihrem früheren Account macht sich Vanessa große Sorgen: "Natürlich habe ich auch Angst, dass private Informationen, die dem Sender vorliegen, gegen mich verwendet werden könnten." Welche Daten das sein könnten, führte sie nicht näher aus.

Wir fragten bei ProSieben nach

ProSieben-Sprecher Christoph Körfer sagte zu dem Vorfall:

"Vanessa ist bei GNTM ausgestiegen. Sie hat sich entschieden, ihre GNTM-Reise kurz vor dem Finale zu beenden. ProSieben hat sich deshalb entschieden, Ihren offiziellen GNTM-Instagram-Account, der Teil der Teilnahme an GNTM ist, zu beenden. Wenn man ein Kapitel schließt, dann ganz.“

Und weiter bestätigte er den Vorgang, dass nicht mehr mit Vanessa persönlich geredet wurde: "Es stimmt, ProSieben hat in diesem Kontext nicht mit Vanessa gesprochen, sondern ihr eine freundliche Mail geschickt."

Gegen Samstagmittag war dann auch Vanessas privater Instagram-Account gelöscht. Daraufhin meldete sich die Ex-Kandidatin von dem Account ihres Freundes Roman. Sie behauptete, dass sie nicht mehr auf ihren privaten Instagram-Account zugreifen könne. Er sei durch den verifizierten Accounts, den ProSieben jetzt betreibt, gemeldet und dann gesperrt worden.

Heißt das, dass ProSieben dafür gesorgt hat, dass Vanessa nicht mehr auf ihren privaten Account zugreifen kann? Wenn es nach Vanessa geht, schon. In den letzten Tagen sprach sie gerade über Instagram in ihren Stories immer wieder über den "großen Druck, der auf ihr laste".

"GNTM"-Vanessa meldet sich auf privatem Account zurück

Am Sonntag dann die überraschende Wende: Ex-Kandidatin Vanessa meldete sich auf ihrem privatem Account (@vanessa.stanat) zurück. In ihrer Instagram-Story veröffentlichte sie folgendes Statement, gerichtet an ihre Fans:

Bild

screenshot / @vanessa.stanat

Bild

screenshot / @vanessa.stanat

Vanessa bedankte sich nochmals für die Unterstützung ihrer Fans, zeigte sich allerdings auch betroffen über das Ausmaß ihres Austritts und des damit verbundenen Instagram-Dramas. Sie habe das Gefühl, "gestern wurde eine Grenze überschritten".

Wird Vanessa ProSieben nun verklagen?

Dabei lässt besonders ein Satz ihrer Story aufhorchen. Denn Vanessa wiederholt abermals, dass sie gerne die privaten Daten ihres "GNTM"-Accounts sichern möchte, "aber vielleicht bekomme ich diese Möglichkeit nicht." Darauf schreibt sie:

"Ich werde versuchen diese Frage morgen über andere Wege klären zu lassen."

Vanessa Stanat

Deutet die Kandidatin damit an, dass sie gerichtlich gegen ProSieben vorgehen möchte? Die Wortwahl lässt dies zumindest vermuten... Zuvor hatte sie schon bekannt gegeben, dass sie juristische Hilfe in Anspruch nimmt: "Ich habe bereits seit Anfang an anwaltliche Beratung zu diesem Thema".

"GNTM"-Finale von Eklat überschattet – Vanessa verrät, ob sie dabei ist

Weiter führt Vanessa aus, dass die Ex-"GNTM"-Kandidatin nach der Eskalation möchte, dass die ganze Geschichte nicht weiter thematisiert werde. "Was mir bleibt, ist mir zu wünschen, dass ab morgen alle nur noch über das Finale von 'GNTM' sprechen werden", schreibt Vanessa. "Die Mädels verdienen es, dass der Abend ihnen gehört, und nichts dies überschattet." Dabei erwähnt Vanessa ausdrücklich auch Simone. Dass es insgesamt dafür eher zu spät ist, wird dem Model sicherlich klar sein.

Kurz vor dem Finale hat Vanessa sich nun auf Instagram geäußert. "Viele von euch haben mich natürlich auch gefragt: Bist du nicht beim Finale trotzdem dabei?" Schließlich sitzen die anderen Kandidatinnen der Staffel für gewöhnlich im Publikum. Und Vanessa? "Ihr könnt euch denken: Die letzte Woche war sehr sehr nervenaufreibend für alle. Ich glaube, es wäre komisch, wenn ich trotzdem da wäre."

Zuvor hatten sich auch andere Kandidatinnen zu Wort gemeldet. Ex-"GNTM"-Model Rebecca Mir verurteilt Vanessas Aktion scharf. Ihre Nachfolgerin stellt sich viel eher "als Opfer dar und ProSieben als den Feind, was einfach nicht der Wahrheit entspricht."

Ex-"GNTM"-Model wettert gegen Vanessa

Weiter führt Rebecca aus, wie sehr Heidi Klum sich um die Models bei der Show kümmere. „Es schockiert mich, wie eine Person, die Heidi und ProSieben so viel zu verdanken hat, dermaßen respektlos und undankbar sein kann und versucht, sie in einem so schlechten Licht darzustellen“, so Mir.

Es sei völlig selbstverständlich, dass Vanessa nicht länger Zugriff auf ihre offizielle Seite habe. "Aber mal ehrlich, wenn du bei deinem Arbeitgeber kündigst, darfst du danach auch nicht den Firmenwagen behalten", schreibt Rebecca.

"GNTM"-Finalistin Simone schießt scharf gegen Vanessa

Nicht nur ein ehemaliger "GNTM"-Star meldet sich im Streit zu Wort, auch eine aktuelle Kandidatin und – oft auch als Kontrahentin bezeichnete – Finalistin kommentiert die Debatte. Simone teilte Rebeccas Statement mit den Worten: "Mal ein paar ehrliche und wahre Worte von einer unfassbaren starken und selbstbewussten Frau, die Ahnung von dem Business hat".

Bild

Bild: © ProSieben/Martin Ehleben

Für die Erfahrungen dankbar sein, das fordert auch Heidi Klums Favoritin Simone ein. Schließlich muss man sich darüber bewusst sein, was die Arbeit im Mode-Business mit sich bringe. Sie meint: "Das wahre Model-Leben basiert nun mal auf Verträgen! P.S.: Kleingedrucktes muss man immer beachten".

Nun ja, Vanessa hingegen wäre gut beraten gewesen, eben jenen Rat von einem (Medien-)Profi einzuholen, um eine derartige Eskalation zu vermeiden. Den Streit beenden will sie auf jeden Fall. Dass ihre Worte aber gerade nach einem freiwilligen Ausstieg kurz vor dem "GNTM"-Finale nicht unbemerkt bleiben, hätte sie indes auch selbst wissen müssen.

(jru/kiru)

Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel