Laura Müller und Michael Wendler leben seit 2016 in den USA.
Laura Müller und Michael Wendler leben seit 2016 in den USA.Bild: Instagram/ Michael Wendler
Dschungelcamp

Oliver Pocher mit düsterer Wendler-Prognose: "Böses Erwachen"

16.01.2021, 14:2316.01.2021, 14:22

Seitdem Michael Wendler sein "DSDS"-Aus verkündete, krude Behauptungen über die Corona-Maßnahmen und die Bundesregierung aufstellte sowie einen KZ-Vergleich zog, findet der Sänger nicht mehr im Fernsehen statt. RTL zog nach vehementer Kritik die Konsequenzen und löschte ihn aus allen bereits fertig produzierten "DSDS"-Folgen. Auf seinen Social-Media-Kanälen macht er allerdings weiter Werbung für seinen Telegram-Kanal.

Wendlers Werbepartner haben sich mittlerweile von ihm distanziert. Dazu sagte er bereits: "Ich habe Millionen an Werbeverträgen verloren – mir ist das egal, weil ich Menschen liebe, meine Fans liebe und weil ich nicht damit leben kann zu schweigen und so viele Menschen sterben zu lassen, ins Messer laufen zu lassen." Auch die Influencer-Aktivitäten von Laura Müller ruhen. Weil sie sich nicht eindeutig von den Aussagen ihres Mannes distanzierte, nehmen die Firmen ebenfalls Abstand von ihr.

Oliver und Amira Pocher hatten eigentlich gesagt, dass sie in ihrem Podcast nicht mehr über den Schlagerbarden sprechen möchten. Doch in der neuesten Folge war er dann doch wieder ein Thema. Der Comedian prophezeite ihm, wann er endgültig abtauchen wird und warum es dabei Parallelen zwischen ihm und einen Ex-Dschungelcamper gibt.

Der Wendler hat sich ins Abseits manövriert.
Der Wendler hat sich ins Abseits manövriert.Bild: screenshot instagram

Pocher zeichnet düstere Prognose

Oliver Pocher meinte zunächst, dass es noch rund neun Folgen von "DSDS" mit dem Schlagerbarden geben würde und danach hätten wir das Thema Michael Wendler hinter uns. "Dann wird der nirgendwo mehr groß auftauchen, es wird ein böses Erwachen geben", so der Komiker. Und weiter: "Jetzt hat er kläglich versucht, wieder zurückzukommen." Im Anschluss daran zitierte Pocher aus Wendlers kürzlich erschienenem "Angebot an RTL":

"Ich versichere an Eides statt, weder Holocaustleugner, Antisemit oder Nazi zu sein (was jeder aber auch immer wusste) und RTL darf mich bei 'DSDS' wieder entpixeln."
Oliver Pocher teilte Wendlers Nachricht auch damals in seiner Story.
Oliver Pocher teilte Wendlers Nachricht auch damals in seiner Story.Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Amira sagte zu Wendlers Angebot übrigens: "Wie er sich noch so anbiedert." Und Pocher fügte hinzu: "Er hat es einfach nicht verstanden. Das ist bis zur obersten Geschäftsführung von RTL Bertelsmann gegangen. Ich rede von ganz oben, der ist Persona non grata." Wenn er es sich einmal mit so einem Medienunternehmen verscherzt habe, dann sei er eben keine Person, die mehr geduldet werde.

Pocher zieht schließlich einen Vergleich zu einem Ex-Dschungelcamper, der 2008 einen großen Skandal im Rahmen der dritten Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" hatte. "DJ Tomekk hat in der Lobby vom Versace Hotel den Hitlergruß gezeigt. Das ist über zehn Jahre her, niemand redet mehr über ihn, nirgendwo taucht der auf. Dasselbe Schicksal wird Michael Wendler widerfahren", so der Comedian. Zur Erinnerung: Während der Künstler im Dschungelcamp war, wurde das Video von Tomekk, in dem die Szene zu sehen war, öffentlich. Daraufhin musste er sofort die Show verlassen. Sonja Zietlow sagte damals:

"Heute wird niemand rausgewählt. Es gibt Vorwürfe gegen DJ Tomekk. Er musste das Camp verlassen, damit er persönlich darauf reagieren kann. Er wird wahrscheinlich nicht zurückkehren."

Gerade erst wurde bekannt, dass vor dem Start der diesjährigen "Dschungelshow", die coronabedingt zum ersten Mal aus Köln produziert wird, Nina Queer nicht mehr Teil der Sendung sein wird. Es gab Kritik, nachdem sie sich zur Verteidigung einer rassistischen Aussage ironisch als "Hitler-Transe" bezeichnet hatte. Senderchef Jörg Graf erklärte:

"Vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen und unserer Haltung, jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung klar zu verurteilen, können und wollen wir jemanden, der sich selbst 'Hitler-Transe' nennt, keine Plattform in einer Unterhaltungssendung bieten."

Oliver Pocher meinte zu der Entscheidung seines Heimatsenders nun: "Momentan ist man bei RTL durch den Wendler und die ganzen Folgen sehr sensibilisiert, was dieses Thema angeht." Für Nina Queer zieht nun ein "Prince Charming"-Kandidat ein, der zugleich der beste Freund von Georgina Fleur ist. Amira zeigte sich begeistert über die Wahl von Sam Dylan: "Da freue ich mich so. Er ist mir ans Herz gewachsen."

Sam findet auch regelmäßig in Pochers Bildschirmkontrolle statt. Er nimmt allerdings im Gegensatz zu vielen anderen die Bemerkungen von dem Komiker mit Humor, wodurch er wohl einige Sympathiepunkte bei den Pochers dazugewonnen hat.

(iger)

Sonja Zietlow plötzlich in Liveshow: "Habe ich in meiner gesamten Dschungelkarriere noch nie..."

Es ist endlich geschafft: Nach 14 Tagen Langeweile und dem einen oder anderen Lacher haben wir zwei Lektionen beim Ersatz-Dschungelcamp gelernt: RTL hat bei der Show zu keinem Zeitpunkt geliefert und die Trash-Promis tun für das goldene Ticket dann doch nicht alles. Manchmal ist es eben nicht so leicht, auf seine Laster wie Zigaretten oder Alkohol zu verzichten und seine Ängste zu überwinden, auch wenn es letztlich nur drei Tage im Tiny House waren. Nicht auszudenken, wenn die Sternchen tatsächlich 14 Tage einem Lagerkoller in Down Under ausgesetzt gewesen wären. Das Vergnügen hat schließlich nur einer der Teilnehmer.

Zur Story