Thomas Gottschalk moderierte das RTL-Event "Die Passion", auch das kam nicht bei allen gut an.
Thomas Gottschalk moderierte das RTL-Event "Die Passion", auch das kam nicht bei allen gut an.Bild: imago images / imago images

Thomas Gottschalk moderiert RTL-Show – und erntet böse Kommentare: "Staubiges Fossil"

31.07.2022, 07:25

Thomas Gottschalk gehört zu den ganz Großen des TV-Business und ist aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Der Moderator erreichte vor allem während seiner Zeit bei "Wetten, dass..?" Kultstatus. Während seiner Karriere führte er die Zuschauer mit Charme durch zahlreiche Shows und Sendungen, trat auch selbst in der einen oder anderen Sendung als Kandidat auf. Bald wird Gottschalk wieder als Moderator bei der Neuauflage einer RTL-Show zu sehen sein, wie nun bekannt wurde. Die Meinungen darüber gehen weit auseinander.

Gottschalk löst in RTL-Neuauflage Mirja Boes ab

Die ersten beiden Staffeln des Formats "Puppenstars" hatte in den Jahren 2016 und 2017 noch Mirja Boes moderiert. Durch die Neuauflage, die im Herbst 2022 ausgestrahlt werden soll, führt nun Thomas Gottschalk.

Und darum geht es: In der Show treten Puppenspieler mit ihren Puppen gegeneinander an. Alle haben nur ein Ziel und wollen mit möglichst emotionalen, schrägen oder lustigen Darbietungen überzeugen. Was gemacht wird, steht den Kandidaten offen. Hauptsache, die Performances sind nicht langweilig.

Dass die Wahl nun bei der Neuauflage auf Gottschalk fällt, löst gemischte Reaktionen bei den Zuschauern aus. Einige Fans sind überzeugt: Der hochkarätige Moderator passt perfekt zur Show. So lautet zum Beispiel ein Kommentar auf Instagram: "Wird bestimmt super, Thomas ist der Beste." Ein Insta-User schreibt unter der Ankündigung von RTL: "Und wie ich mich freue!"

Userin gibt "Abschalt-Empfehlung": "Staubiges Fossil" statt Moderatorin

Es gibt aber auch weniger schmeichelhafte Kommentare zu Gottschalks geplantem Auftritt. Auf Twitter schreibt ein User etwa: "Der Gottschalk kann langsam auch mal in Rente."

Auf Instagram sind es sogar noch mehr negative Stimmen. So schreibt zum Beispiel ein User: "Die Zeit von Thomas Gottschalk ist schon lange abgelaufen. Habt ihr keine neuen Gesichter? Junge Moderatoren sollten mal die Chance bekommen." Einem anderen Instagram-Nutzer ist offenbar die Lust an der Show vergangen: "Ich hatte mich echt gefreut, dass es noch eine Staffel gibt, aber mit dieser Moderation weiß ich nicht, ob ich mir das geben kann", schreibt er.

Eine andere Twitter-Userin gibt eine "Abschalt-Empfehlung" wegen der nicht vorhandenen Frauenquote in der Show und findet harte Worte für Gottschalk. "Bei RTL kickt der Backlash gerade hart! Nicht nur, dass die Jury zu 100 Prozent männlich besetzt ist, wurde nun auch noch Moderatorin Mirja Boes durch das staubige Fossil Thomas Gottschalk ersetzt", schreibt sie.

Lückenfüller "Puppenstars"? Genaue Ausstrahlung noch nicht bekannt

In der Tat sitzen in der festen Jury nur Männer: Allround-Comedian Max Giermann, Puppenspieler Martin Reinl und die Puppe "Kakerlak", gespielt von Carsten Haffke, bewerten die Darbietungen der Kandidaten. Dazu kommt in jeder der drei Sendungen noch ein wechselnder Gast hinzu. Geschlecht noch unbekannt.

Thomas Gottschalk wird die Neuauflage von "Puppenstars" moderieren.
Thomas Gottschalk wird die Neuauflage von "Puppenstars" moderieren.Bild: RTL / Gregorowius/Hempel

Zwar wurde bereits verkündet, dass die Show im Herbst laufen soll, ein genauer Sendetermin ist allerdings noch nicht bekannt gegeben worden. Voraussichtlich sollen die drei Shows aber einen Teil des Lochs stopfen, das das Fehlen des "Supertalents" am Samstagabend im RTL-Programm hinterlässt. In diesem Jahr wird nämlich zum ersten Mal keine Staffel des Formats laufen.

(ast)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Strack-Zimmermann kritisiert Merz' Aussage des "Sozialtourismus" bei Lanz: "Das ist billigster Populismus"

Rechtsruck in Italien, andauernde Proteste im Iran, der Umgang mit russischen Deserteuren und der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine – die Bandbreite der aktuellen Debatten und Krisen findet auch in der Lanz-Sendung am 27.09. in einem thematischen Rundumschlag statt. Folgende Gäste waren in der Runde vertreten:

Zur Story