April 23, 2019 - New York City, New York, U.S. - Professional gamer TYLER NINJA BLEVINS attends the arrivals for the 2019 TIME 100 Gala held at the Time Warner Center. New York City U.S. PUBLICATIONxI ...
14,7 Millionen Menschen schauten "Ninja" live auf Twitch beim Fortnite-Zocken zu.Bild: www.imago-images.de
Prominente

"Fortnite"-Profi Ninja verlässt Twitch und streamt jetzt hier

02.08.2019, 16:49

Ein Gamer-Gott verlässt den Olymp! Der millionenschwere Daddel-Profi Richard Tyler Blevins, besser bekannt unter seinem Künstlernamen "Ninja", hatte 14,7 Millionen Follower auf Amazons gigantischer Streaming-Plattform Twitch. Lief eigentlich für ihn.

Aber jetzt wechselte der 28-jährige "Fortnite"-Profi ausgerechnet zum Branchen-Zwerg Mixer von Microsoft.

Mixer! The next chapter

Auf Twitter hielt "Ninja" eine fingierte Pressekonferenz ab und beruhigte die aufgebrachten Journalisten: "Ich weiß es ist schockierend. Aber es ist auch total aufregend. Es ist zwar eine andere Plattform, ich bleibe aber der Alte."

"Das ist eine sehr gute Möglichkeit zu meinen Wurzeln zurückzukehren und mich daran zu erinnern, warum ich mich einst in das Streaming verliebt habe."
"Ninja"auf der Gag-Pressekonferenz

Wieviel sich Microsoft den Wechsel und die Exklusiv-Rechte hat kosten lassen, ist nicht bekannt.

Die ersten Spekulationen gibt es natürlich schon. So soll das "Escapist Magazin" aus Twitch-Kreisen erfahren haben, dass der Wechsel für 50 bis 100 Millionen US-Dollar über die Bühne gegangen sei.

Microsofts Videoplattform Mixer soll im ersten Quartal 2019 bei den Spiele-Übertragungen einen Marktanteil von knapp 3 Prozent erreicht haben. Twitch war in diesem Bereich unangefochtener Marktführer mit mehr als 72 Prozent Marktanteil.

(lj)

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

1 / 39
Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Nach Gottschalk-Sprüchen: Michelle Hunziker spricht Klartext über Liebesleben

In der jüngsten "Wetten, dass..?"-Ausgabe vom 19. November erlebte Michelle Hunziker gleich mehrere unangenehme Momente. Der Grund: Ihr Co-Moderator Thomas Gottschalk brachte wiederholt ihr Liebesleben auf den Tisch. Zu Beginn der Show scherzte er über ihren Ex Tomaso Trussardi, später erwähnte der 72-Jährige bei einer Wette dann auch noch Eros Ramazzotti – zum Unmut seiner Kollegin.

Zur Story