Amira und Oliver Pocher haben schon zwei gemeinsame Kinder.
Amira und Oliver Pocher haben schon zwei gemeinsame Kinder.Bild: imago images/Future Image

Weitere Kinderplanung bei den Pochers: Amira spricht Klartext

06.01.2022, 07:17

Oliver und Amira Pocher haben mittlerweile zwei gemeinsame Kinder, im Dezember 2020 wurden sie erneut Eltern eines Sohnes. Der Komiker ist zudem Vater von drei weiteren Kindern, die aus einer früheren Beziehung mit Sandy Meyer-Wölden hervorgingen. Auf Instagram liefert Amira regelmäßig Updates zu ihrem Alltag und gibt dabei ehrliche Einblicke. Im Dezember zum Beispiel äußerte sie: "Ich habe 351 Nächte nicht durchgeschlafen." Der Nachwuchs hält sie also permanent auf Trab.

Im Interview mit der "Gala" verriet die 29-Jährige nun, ob sie sich noch weitere Kinder mit dem Comedian vorstellen kann – und sprach auch darüber, wie ihr Ehemann sie unterstützt.

Amira Pocher über weitere Kinderplanung mit Oliver

"Mein Mann ist der Spaziergang-Profi", lobt Amira Oliver zunächst. Was konkret sie damit meint, wird im nächsten Satz klar: "Er geht viel mit den Kindern raus. Dann kann ich Dinge erledigen." Wohlgemerkt sind beide Kinder noch recht klein, der ältere der beiden Söhne ist nun zwei Jahre alt.

Oliver stehe allerdings auch nachts auf, wenn die Kinder rufen, verrät Amira weiter. Offenbar allerdings gestaltet sich die Handhabung des Nachwuchses ganz unterschiedlich. Den Größeren könne der 43-Jährige "ganz gut beruhigen". Für das andere Kind gelte hingegen: "Der Kleine ist ein absolutes Mama-Kind und lässt sich nur von mir trösten", so die Podcasterin.

Für weitere Babys scheint Amira durchaus offen zu sein, doch stellt sie daran gewisse Bedingungen. Anscheinend möchte sie erst einmal abwarten und nichts überstürzen:

"Erst einmal muss ein Kind ganz durchschlafen. Und das üben wir jetzt. Wenn die beiden dann aus dem Gröbsten raus sind, schauen wir weiter."

Das klingt ganz danach, als werde es dieses Jahr wohl keine weiteren Baby-Ankündigungen aus dem Hause Pocher geben, zumal das Ehepaar auch so schon alle Hände voll zu tun hat – schließlich sind beide nach wie vor auch beruflich sehr erfolgreich und vielbeschäftigt.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sein Anwalt bestätigt: Boris Becker wurde plötzlich in ein anderes Gefängnis verlegt

Boris Becker wurde wegen Insolvenzverschleppung in London zu zweieinhalb Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Seine Haftstrafe trat er direkt danach im Wandsworth Prison ein. Seitdem gibt es immer wieder Meldungen darüber, wie sich der Tennisstar angeblich im Gefängnis verhalten soll. So hieß es vor Kurzem noch, dass er wegen klaustrophobischer Angstzustände mehrere Notrufe abgesetzt habe und sich dauernd über das schlechte Essen sowie die Gerüche vor Ort beschwere.

Zur Story