Mid-section of woman cutting fruits on chopping board against white background

Wassermelone ist im Sommer der ideale Snack. (Symbolbild) Bild: iStockphoto / Wavebreakmedia

Von der Wassermelone kannst du alles verwerten – auch Schale und Kerne

In der momentan herrschenden Sommerhitze gibt es kaum etwas Erfrischenderes als Wassermelone. Sie sind echt Durstlöscher, weil sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen – und dich trotzdem mit Vitaminen versorgen. Allerdings ist nicht nur das pinke Fruchtfleisch essbar – auch Schale und Kerne lassen sich in der Küche verwerten. Hier ein paar Tipps dazu, wie du Lebensmittelabfälle in deiner Küche minimierst und gleichzeitig leckere neue Rezepte ausprobierst!

Zuerst zu den Kernen: Wer denkt, sie sind nur Störenfriede, die man nach dem Ausspucken direkt entsorgen sollte, irrt sich. Angeröstet eignen sie sich hervorragend als Topping auf dem Salat.

Ideen für die Verwertung der Wassermelonenschale

Die Schale dagegen lässt sich nahezu unendlich weiterverarbeiten – beispielsweise gerieben macht sie sich gut im Salat oder einer kalten Suppe. Achte beim Einkauf aber darauf, dass die Wassermelone aus biologischem Anbau kommt – sonst könnte sie mit gesundheitsschädlichen Pestiziden bespritzt worden sein.

Eine andere Zubereitungsart ist das Einlegen, oder "picklen": beispielsweise in den Südstaaten der USA sind eingelegte Wassermelonenschalen beliebt. Sie können genauso verwendet werden wie Salzgurken – schmecken nur etwas fruchtiger. Die vegane Köchin Sophia Hoffmann, die vor allem für ihr Buch "Zero Waste Küche" bekannt ist, hat auf Instagram ein Rezept dafür geteilt:

Ebenfalls super an heißen Tagen: die Schale lässt sich zusammen mit Obst und Gemüse eurer Wahl zu einem Smoothie pürieren. Viele der angeblichen "Abfälle", die sich in der Küche sammeln, kann man im Smoothie noch verwenden – die Wassermelonenschale gehört dazu. Und gesund sind sie auch: sie enthalten viele Ballaststoffe, sind reich an Antioxidantien und bringen durch die Aminosäure Citrullin den Stoffwechsel auf Trab.

(sb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gute Nachricht

Nicht nur für Veggies: Burger King in Köln war eine Woche lang fleischfrei

In Köln hat der Fastfood-Riese Burger-King ein Experiment gewagt: Eine Woche lang kamen dort statt Rind- und Hähnchenfleisch Soja-Buletten auf die Teller. Von Montag bis Freitag konnten Vegetarierinnen, Veganer sowie Fleischliebhaber das Plant-Based-Angebot in der Kölner Schildergasse testen. Der Pop-up-Store entstand in Kooperation mit "The Vegetarian Butcher", einem Unternehmen, das nachhaltige Fleischersatz-Produkte herstellt.

Neben dem Plant-based Whopper, den Plant-based Nuggets und dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel