Manchmal so gar nicht nett: Fler.
Manchmal so gar nicht nett: Fler.
Bild: Fler / Katja Kuhl

Fler schlägt RTL-Kameramann – und schildert seine Version der Ereignisse

04.03.2020, 09:03

Fler ist für seine Provokationen bekannt. Jetzt ging der Rapper aber offenbar zu weit. Wie mehrere Medien berichten, rastete Fler am Montag auf dem Berliner Kurfürstendamm aus und griff ein RTL-Team an. Inzwischen hat er sich selbst ausführlich dazu geäußert.

Wie der Sender bekanntgab, schlug der Rapper einen Kameramann sogar krankenhausreif. Als das RTL-Team Fler auf einen Instagram-Streit zwischen ihm und einer Frauenrechtlerin ansprach, soll der Musiker dem Kameramann ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Dieser habe eine Platzwunde am Auge erlitten.

Als die Reporterin daraufhin in den Eingang eines Hauses geflüchtet sei, habe Fler (bürgerlicher Name: Patrick Losensky) versucht, die Tür zu öffnen. Demnach beschimpfte und bedrohte er die RTL-Mitarbeiterin.

Eine Polizeisprecherin bestätigte der "Bild"-Zeitung: "Es gibt Anzeigen gegen Herrn L. wegen Bedrohung, Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung."

Flers Version der Ereignisse

Inzwischen hat sich Fler ausführlich zu dem Vorfall geäußert. Auf Instagram schildert er den Ablauf aus seiner Sicht. Er habe gerade den Louis-Vuitton-Store mit seiner Freundin verlassen, als zwei Männer und die Reporterin auf ihn zugegangen seien. "Das sogenannte 'spontane Interview' war typisches 'an den Pranger stellen der Boulevard-Presse'", erklärt er weiter. Die Redaktion habe seinen Standort über einen anderen Post auf Instagram herausgefunden und ihn dann abgepasst.

Fler habe die Reporterin mehrmals gebeten, ihn und seine Freundin nicht zu filmen. "Von Persönlichkeitsrechten scheint RTL nicht viel zu halten." Er habe daraufhin die Kamera auf den Boden geschlagen, die beiden Männer hätten ihn angegriffen. Die Folgen schildert er als relativ harmlos. Der eine Mann habe nur einen Cut erlitten, weswegen er ins Krankenhaus gemusst habe. "Der zweite konnte noch cool mit den Polizisten drei Stunden da rumhängen."

Warum Fler so ausrastete

Der Hintergrund des Streits zwischen RTL und Fler: Am Wochenende lieferte sich der Rapper einen Schlagabtausch mit dem Komiker Shahak Shapira – und sprach dabei immer wieder Drohungen aus. Auf seinen Social-Media-Kanälen hat der 37 Jahre alte Musiker den Komiker und eine Frau, die sich als Feministin zu erkennen gab, teils auf übelste Weise beleidigt und bedroht.

Anlass des Disputs war nämlich, dass Shapira zuvor auf seinem Instagram-Kanal Screenshots veröffentlicht hatte, die zeigen sollen, wie Fler eine Frau beleidigt.

Diese hatte in einem Video der Organisation Terre des Femmes mitgewirkt, in der unter dem Motto #UnHateWomen sexistische und frauenverachtende Rap-Zeilen angeprangert werden. Neben verschiedenen anderen deutschen Rappern war auch Fler vertreten.

Fler kündigte am Montag auch an, einen Anwalt einzuschalten:

Bild: Screenshot Instagram

Sido stellt sich hinter Fler

Auch Rapper-Kollege Sido hat sich zu dem Vorfall geäußert. In seiner Instagram-Story macht er klar, auf wessen Seite er steht. Und zwar nicht auf der von RTL.

"Also jetzt mal ohne Spaß, Leute, ihr lieben Journalisten: Bevor ihr losfahrt zu jemandem mit einer Kamera und einem Mikrofon, weil ihr ein Statement von jemandem haben möchtet: Denkt ihr dann kurz nach, wen ihr dann da trefft und wie das laufen könnte?", fragt Sido. "Oder fahrt ihr dann mit Absicht los, weil ihr wisst, Fler ist sehr aufbrausend und wird sich wahrscheinlich darüber ärgern?"

Sein Vorwurf an RTL:

"Dann finde ich eine Anzeige und das überhaupt so groß an die Glocke zu hängen, sehr unfair. Weil ihr wisst, was ihr damit macht. Wem ihr aufgelauert habt mit dem Mikrofon, ohne einen Termin zu vereinbaren und so weiter."

Fler hat die entsprechende Story auf Instagram geteilt.

(hau)

4000 Album-Bestellungen storniert: Zoff zwischen Fler und Bushido geht nach Gerichtsurteil weiter

Die Rapper Fler und Bushido schrieben 2002, also vor mittlerweile 19 Jahren mit ihrem Kollabo-Album "Carlo Cokxxx Nutten" deutsche Hiphop-Geschichte. Doch einige Zeit nach dem gemeinsamen Release folgte der große Bruch – 2005 erschien der zweite Teil der "CCN"-Reihe ohne Fler, sondern stattdessen mit Saad.

Doch damit nahm das Hin und Her um den Albumtitel erst seinen Anfang, denn 2009 versöhnten sich die beiden Berliner wieder, "Carlo Cokxxx Nutten 2" erschien in dem Jahr in ursprünglicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel