Die Gründer Paul Seelhorst (l.) und Leon Benedens in der "Höhle der Löwen"
Die Gründer Paul Seelhorst (l.) und Leon Benedens in der "Höhle der Löwen"Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer
TV

"Höhle der Löwen": Nach illegaler Werbung mit Krebsheilung rudern Gründer zurück

13.11.2019, 14:45

Staffelfinale in der "Höhle der Löwen": 2,9 Millionen Zuschauer (Tagessieg für Vox) sahen am Dienstagabend die letzten Mega-Deals für 2019. Für besondere Aufmerksamkeit sorgten zwei Berliner Gründer: Paul und Leon von "Fairment" forderten für ihre Getränke-Sets, mit dem sich unter anderem ein Kombucha-Pilz-Drink brauen lässt, 950.000 Euro – eine Rekord-Investition in der Gründershow. Rekordverdächtig war auch die Summe, mit der die beiden ihr Unternehmen bezifferten: 9,5 Millionen Euro – hossa!

Als die Jungunternehmer dann auch noch das Angebot der Ur-Löwen Judith Williams und Frank Thelen ausschlugen, blieb letzterer ungläubig zurück.

Auch die Verbraucherzentrale wurde auf das Startup aufmerksam – und sieht von den Gründern vor der Vox-Sendung getroffene Werbeaussagen kritisch. Denn: Im Online-Shop wurden Eigenschaften des Kombucha-Pilzes angepriesen, die so gar nicht zugelassen sind.

Verbraucherzentrale kritisiert "Höhle der Löwen"-Gründer "Fairment"

Auf eine Anfrage des "Business Insiders" erklärte Sprecherin Angela Clausen: "'Fairment' macht unserer Auffassung nach auf der Internetseite in Hinblick auf das Lebensmittel Kombucha so ziemlich alles falsch, was geht."

Auch Carsten Maschmeyer braute sich was zusammen.
Auch Carsten Maschmeyer braute sich was zusammen.bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

So hätte das Startup krankheitsbezogene Aussagen wie "Schutz vor Krebs" getroffen, die grundsätzlich verboten sind. Auch Aussagen wie "Kombucha ist ein natürliches Antibiotikum" seien irreführend und somit rechtswidrig. Dies sei in der europäischen "Health Claims Verordnung" in Kombination mit der Lebensmittelinformationsverordnung genau festgelegt, wie die Verbraucherschützerin dem Branchenportal weiter sagte.

Startup reagiert vor Vox-Show

Gegenüber "Business Insider" erklärte Leon von "Fairment":

"Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst und haben umgehend Rechtsanwälte sowie ein internes Team mit der entsprechenden Prüfung von Sachverhalt und Rechtslage beauftragt. Als vorläufige Maßnahme haben wir die entsprechenden Beiträge von unserer Website entfernt."

Die Passagen auf der Website passten die Gründer noch vor ihrem geplatzten "Höhle der Löwen"-Deal an. Inzwischen ist dort nur noch zu lesen: "Besonders Vitamin C, eine Bandbreite an B-Vitaminen, Antioxidantien und zahlreiche Probiotika machen Kombucha so wirkungsvoll."

(ab)

Themen

Bayerische Politiker, die essen und trinken

1 / 8
Bayerische Politiker, die essen und trinken
quelle: instagram/katharina schulze / instagram/katharina schulze
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
"Maischberger": Journalistin nennt Protestaktion der Nationalelf "lächerlich"

Gleich zwei schwache Leistungen auf dem WM-Spielfeld: Nicht nur haben die Spieler der deutschen Nationalmannschaft ihr erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Katar gegen Japan verloren. Auch ihr stummer Protest gegen das Verbot der "One Love"-Kapitänsbinde (die Spieler hielten sich beim Gruppenfoto den Mund zu) kam hierzulande nicht besonders gut an.

Zur Story