Michelle Hunziker hat an der dritten Staffel der erfolgreichen Amazon-Show "LOL" teilgenommen.
Michelle Hunziker hat an der dritten Staffel der erfolgreichen Amazon-Show "LOL" teilgenommen.Bild: Amazon Prime Video/Frank Zauritz

"LOL"-Star Michelle Hunziker: Konkurrent hat sie in Amazon-Show "richtig gestresst"

14.04.2022, 12:00

"LOL" zählt zu den erfolgreichsten deutschen Comedy-Formaten der letzten Zeit und startet am 14. April folgerichtig in seine bereits dritte Staffel. Für Mirco Nontschew war es das letzte Projekt vor seinem Tod im vergangenen Dezember, bei der Premiere gedachten die Stars noch einmal dem verstorbenen Comedian. Amazon entschied sich, die Folgen trotz des Schocks zu veröffentlichen und Bully Herbig bekräftige mehrmals, dass Nontschew dies auch so gewollt hätte.

Somit beginnt die neue Staffel also diesen Donnerstag: Zehn Promis versuchen sechs Stunden lang, sich gegenseitig zum Lachen zu bringen, doch wer lacht, fliegt gnadenlos raus. Die einzige Kandidatin ohne echten Comedy-Hintergrund ist Michelle Hunziker, die somit als Außenseiterin in das Format ging. Im Interview mit "Prisma" lässt sie tatsächlich durchblicken, dass ein Konkurrent sie bei "LOL" offenbar für leichte Beute hielt, oder sie zumindest als erstes "ausschalten" wollte...

"LOL": Christoph Maria Herbst nimmt Hunziker ins Visier

"Bei Anke Engelke und Mirko Nontschew fiel es mir am schwersten, nicht zu lachen", verrät Michelle Hunziker zunächst zu den Drehs. Der "Stromberg"-Star Christoph Maria Herbst hingegen machte ihr aus einem anderen Grund das Leben schwer. "Und dann gab es noch Christoph Maria Herbst, der hat mich richtig 'gestalkt'", erinnert sich die 45-Jährige. Weiter vermutet sie zu Herbst:

"Ich glaube, er hatte sich in der Show vorgenommen, dass ich sein erstes Opfer werde. Er hat mich richtig gestresst, das war nicht einfach."
Der Cast der dritten Staffel von "LOL".
Der Cast der dritten Staffel von "LOL".Bild: Prime Video / Amazon Studios

"Grundsätzlich liebe ich es, mich selbst zum Affen zu machen", offenbart Hunziker außerdem, und erklärt damit gewissermaßen ihre Eignung für die Show. Nur ein großes Problem gab es dennoch für sie: "Eigentlich ist es genau mein Ding. Ich bin wirklich ein sehr lustiger Mensch. Blöderweise muss ich normalerweise selbst dabei lachen – das ist der schwierige Part bei 'LOL'." Dennoch würde sie "jederzeit wieder teilnehmen", sollte Amazon erneut bei ihr anklopfen.

Mirco Nontschew ist ebenfalls ein Thema während des Gesprächs, die Moderatorin war nach eigenen Angaben "geschockt" über die Meldung um seinen plötzlichen Tod. "Ich kannte Mirco vorher noch nicht persönlich, habe ihn erst bei der Sendung kennengelernt. Ich habe ihn aber sehr geschätzt, weil er diesen körperlichen, aber eben auch sehr besonderen Humor hatte, den ich liebe. Bei 'LOL' lernte ich ihn als sehr, sehr netten Typen kennen. Er war ein super Komiker", gibt sie an.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bushido-Prozess: Ex-Mitarbeiter wurde von Rapper bedroht – "ekliger Mensch"

Stephan B. spricht schnell, wenn es um sein Verhältnis zu Bushido geht. B. holt zwischen den Sätzen manchmal kaum Luft und muss vom Vorsitzenden Richter Martin Mrosk gebremst werden. "Nicht so schnell, ich verstehe sie kaum", sagt er mit ruhiger Stimme und einem leichten Lächeln.

Zur Story