Musiker R. Kelly sitzt derzeit in Chicago im Gefängnis. Ihm wird unter anderem sexueller Missbrauch vorgeworfen. Kelly beteuert seine Unschuld.
Musiker R. Kelly sitzt derzeit in Chicago im Gefängnis. Ihm wird unter anderem sexueller Missbrauch vorgeworfen. Kelly beteuert seine Unschuld.
Bild: ap

Neuer Vorwurf gegen R. Kelly: Ausweis für Hochzeit gefälscht?

06.12.2019, 14:50

Die Staatsanwaltschaft in New York wirft US-Sänger R. Kelly Herstellung von Kinderpornografie, Verführung einer minderjährigen Person, sexuelle Ausbeutung, sexuellen Missbrauch, Erpressung und Behinderung der Justiz vor.

Jetzt muss er sich auch noch wegen des Vorwurfs der Bestechung verantworten.

Ankläger in New York beschuldigen den 52-Jährigen in einer neuen Anklageschrift, einem Beamten 1994 Geld für einen gefälschten Ausweis gezahlt zu haben.

Der "New York Times" zufolge kaufte der Musikstar das Dokument für die damals 15-jährige US-Sängerin Aaliyah, um sie als Volljährige auszugeben und einen Tag später heiraten zu können.

Die neuen Vorwürfe wurden zur bereits bestehenden Anklage gegen den ehemaligen Superstar hinzugefügt.

Aaliyah starb 2001 bei einem Flugzeugabsturz. Sie wurde nur 22 Jahre alt.

Trauriges Lächeln: Aaliyah im Jahr 2001 während einer Autogrammstunde in New York.
Trauriges Lächeln: Aaliyah im Jahr 2001 während einer Autogrammstunde in New York.
Bild: imago stock&people

Das erste Album von Aaliyah erschien im Jahr 1994. Sie war damals 14 Jahre alt. Produziert wurde das Debut von R. Kelly. Hinsichtlich der jüngsten Vorwürfe gegen R. Kelly wirkt der 94er Album-Titel wie blanker Hohn: Die Platte heißt ausgerechnet "Age Ain't Nothing but a Number"!

Doku "Surviving R. Kelly": Opfer berichten

Kelly sitzt seit Juli 2019 in einem Gefängnis in Chicago.

Der Musiker ("I Believe I Can Fly") soll Mitarbeiter, darunter Bodyguards und Assistenten, angestiftet haben, Mädchen für illegale sexuelle Handlungen zu gewinnen.

Kelly beteuert seine Unschuld.

(lj/dpa)

"Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan": Rapper Ali Bumaye erinnert sich an Bushidos Label-Trennung

Die Auflösung von Bushidos Label Ersguterjunge, auch unter der Abkürzung EGJ bekannt, hatte weitreichende Konsequenzen für etliche Deutschrapper. Seit der Rechtsstreit zwischen dem Berliner Künstler und Arafat Abou-Chaker losging, ging es mit EGJ bergab – die beim Label unter Vertrag stehenden Künstler wurden entzweit. Laut Bushido soll Abou-Chaker versucht haben, die Rapper auf seine Seite zu ziehen, alle bis auf Samra hätten sich daraufhin gegen ihn aufgelehnt.

2018 verließen aufgrund der …

Artikel lesen
Link zum Artikel