Soulin landete im "GNTM"-Finale auf dem dritten Platz.
Soulin landete im "GNTM"-Finale auf dem dritten Platz.
Bild: Willi Weber/ProSieben/dpa

Soulin wurde nur Dritte bei "GNTM" und schafft es trotzdem in die "Harper's Bazaar"

31.05.2021, 14:52

Soulin Omar zählte in der diesjährigen Staffel zu den Top-Favoriten für den Titel "Germany's Next Topmodel". Keine der Kandidatinnen schaffte es, so viele Jobs wie die 20-Jährige zu ergattern. Damit war sie die absolute Überfliegerin und zeigte immer Top-Leistung. Heidi Klum lobte: "Ich liebe ihren einzigartigen Walk, ihre Posen und ihren außergewöhnlichen Look. Sie fällt auf, sticht aus der Masse heraus und ich bin mir sicher, dass sie damit in Zukunft sehr weit kommen wird."

Doch zur großen Überraschung belegte das Nachwuchsmodel im Finale am Donnerstag dann doch nur den dritten Platz und flog nach Romina Palm bereits als zweite aus der großen Show. Alex Mariah Peter gewann schließlich und bekam noch obendrauf ein Auto, 100.000 Euro sowie das Cover der "Harper's Bazaar", welches sie nun ziert. Zumindest über eine Sache muss Soulin jetzt aber nicht traurig sein, denn wie nun bekannt wurde, schaffte es die gebürtige Syrerin ebenfalls in das Modeheft.

Soulin Omar schafft es in internationale Ausgabe

Im Interview mit "Promiflash" sagte Soulin überraschend, dass sie auch in der "Harper's Bazaar" zu sehen ist. Im Gegensatz zu Alex hat sie es sogar in eine internationale Ausgabe geschafft – und zwar in die vietnamesische. Dort befindet sich nun eine Fashion-Strecke mit ihr. Wie es dazu kam, erklärte sie folgendermaßen:

"Wir haben diese Strecke schon während der Pause vor dem Finale gemacht und an verschiedene Magazine geschickt und die Zusage von 'Harper's Bazaar' Vietnam bekommen."

Soulin sei megastolz, dass sie es geschafft habe, in der Modezeitschrift abgebildet zu sein. Künftig möchte sie daran anknüpfen und sich weitere internationale Jobs sichern. "In die Richtung geht es auf jeden Fall", gab sie an. Auch Moderationstätigkeiten würden für das Model infrage kommen.

Dass sie im Finale relativ früh rausflog, habe sie nicht verwundert, berichtete sie "Promiflash" weiter: "Ich war tatsächlich nicht überrascht, dass ich den dritten Platz belegt habe." Der Grund: Alle Finalistinnen hätten es verdient und seien genauso gut gewesen. Zum Schluss gab sie an: "Ich bin da mit Würde rausgegangen, ich bin nicht hingeflogen, sondern habe meinen Walk gemeistert. Ich bin stolz auf mich – und das zählt."

(iger)

"Schere im Kopf": Oliver Pocher sieht sich auf der Bühne eingeschränkt

Oliver Pocher ist immer wieder für kontroverse Ansagen zu haben. So nahm er jüngst bei Instagram zum Beispiel Cathy Hummels aufs Korn, als die wiederum verkündete, künftig genderneutrale Sprache anzuwenden. Im "Bild"-Talk "Viertel nach acht" ging es nun explizit auch um Political Correctness, wozu der Comedian deutliche Worte fand. Daneben wurde aber auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen: Die Rente des 43-Jährigen.

"Was darf Comedy heutzutage eigentlich noch?", fragt sich Pocher in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel