Caro und Jannis sind sich noch nicht ganz sicher, was sie mit dem Sex-Spielzeug anfangen sollen.
Caro und Jannis sind sich noch nicht ganz sicher, was sie mit dem Sex-Spielzeug anfangen sollen.
bild: tvnow / tresor tv

Neue Vox-Show: Paare reden schamlos über Intimes

09.02.2021, 11:3209.02.2021, 12:56

Das Vox-Format "Hot oder Schrott" ist schon länger bekannt. Dabei bekommen Teilnehmer ungewöhnliche Produkte zugeschickt, die sie anschließend testen müssen. Bei der neuen Vox-Show "Lust oder Frust – Die Sexbox" funktioniert das Konzept ganz ähnlich – nur mit Sexspielzeug. Fünf Paare bekommen verschiedene Liebeshelfer vor die Haustür geliefert. Anschließend berichten sie von den Erfahrungen mit den Sex-Toys.

Dabei offenbaren sie das ein oder andere intime Geheimnis und lassen die Zuschauer an ihrem Sexleben teilhaben – zumindest berichten sie freimütig darüber. Am Ende müssen sich die Paare entscheiden: Lust oder Frust? Die Bestnote heißt passenderweise "befriedigend".

Unterschiedliche Paare mit unterschiedlichen Sex-Gewohnheiten

In der ersten Folge geht es erst mal darum, warmzuwerden. Die Paare erzählen, wie und was bei ihnen zu Hause im Bett so läuft. Dabei kommt bereits das ein oder andere pikante Detail ans Licht. "Wenn ich gestresst bin, habe ich keinen Bock, aber David hat immer Lust", erklärt Amanda die Verhältnisse im Liebesleben mit ihrem Freund.

Tanja und Sascha geben zu, dass ihr Liebesleben ausbaufähig ist.
Tanja und Sascha geben zu, dass ihr Liebesleben ausbaufähig ist.
bild: TVNOW / Tresor TV

Tanja (46) erzählt: "Ich muss ihn nicht jeden Tag sehen", und meint damit den Penis ihres Mannes Sascha (49), der fügt hinzu: "Wenn ich erregt bin und meine Frau auch, versuchen wir, das schnell abzufrühstücken." Anders sieht es bei Natalia (30) und ihrem Verlobten Georgios (45) aus. "Wir sind super experimentierfreudig", erklärt Natalia.

Unterschiedliche Voraussetzungen also für das Testen der ersten Sex-Toys. Die erste Aufgabe für die Männer bestand darin, ihren Penis aus Gips zu klonen. Doch das wollte nicht so richtig funktionieren. "Du musst deinen Schwanz in die kalte Masse stecken. Die ganze Suppe läuft dir nach unten raus. Und dann muss er auch noch hart bleiben", fasst Teilnehmer Jannis die Schwierigkeit des Abdruckes zusammen.

Amanda und David sind gespannt auf den Inhalt der Sex-Box.
Amanda und David sind gespannt auf den Inhalt der Sex-Box.
bild: tvnow / tresor tv

Sex-Spielzeuge kommen gut an

Welche Überraschung steckte noch in der Kiste? Zum Beispiel ein Dildo, der sich per Saugnapf an die Wand kleben lässt, "Masturbations-Eier" oder ein noppenhaltiger Überzug für den Penis. Diese kleinen Spaßmacher kamen bei den Paaren gut an – klares Urteil: Lust!

Die Selbstversuche nehmen die Teilnehmer zum Teil selbst mit dem Handy auf, natürlich mit der nötigen Diskretion. Dennoch liefert diese Art der Darstellung eine zusätzliche Portion Authentizität. Auch den ein oder anderen Zuschauer dürfte das vielleicht dazu anregen, im Bett demnächst etwas Neues auszuprobieren.

(lau)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel