Seine ehemaliger Teamkollege Neymar Jr. postet ein Bild gemeinsam mit Lionel Messi.
Seine ehemaliger Teamkollege Neymar Jr. postet ein Bild gemeinsam mit Lionel Messi.Bild: www.imago-images.de / Nick Potts

Insta-Post liefert Hinweis auf Wechsel zu diesem Top-Klub

06.08.2021, 13:5206.08.2021, 14:24

Gestern wurde der Abschied Lionel Messis vom FC Barcelona offiziell bekannt und seither wird spekuliert: Wo unterschreibt der Fußballstar als Nächstes? Messi selbst hält sich bedeckt, aber ein Instagram-Post seines ehemaligen Barça-Mitstreiters Neymar Jr. liefert jetzt Hinweise.

Nach 21 Jahren verabschiedet sich Messi offiziell aus seiner Wahlheimat Barcelona. Die Verhandlungen mit dem Klub sind gescheitert und deshalb ist er auf der Suche nach einem neuen Verein.

Lionel Messi soll selbst in Frankreich angerufen haben

Dem 34-Jährigen stehen alle Türen offen und Medienberichten zufolge hat er sich auch schon umgehört. Messi soll bereits mit dem französischen Klub Paris Saint-Germain in Kontakt stehen, berichtet "Sky Sport Italia".

Dem britischen Magazin "The Athletic" zufolge, soll er sogar selbst bei dem argentinischen Coach Mauricio Pochettino angerufen haben. Details aus den Gesprächen sind nicht bekannt.

Neymar Jr. liefert ein vielsagendes Instagram-Foto

Bekannt ist aber: Messi hat Freunde bei PSG. Einer davon ist sein alter Teamkamerad Neymar, der auf Instagram einen Hinweis auf Messis Entscheidungsfindung lieferte.

Der 29-Jährige postete ein Foto gemeinsam mit Messi und den PSG-Spielern Marco Verratti, Ángel Di María und Leandro Paredes.

Für die Fans ist die Sache klar

Verratti postete ein ähnliches Bild und gibt Preis, wo das Treffen stattgefunden hat: "Eine Nacht in Ibiza", schreibt der Mittelfeldspieler.

Offiziell ist zwar nichts bestätigt, aber für die Fans ist die Sache klar: "Messi geht zu PSG hiermit bestätigt", schreibt ein Fan unter das Foto.

Für England würde Pep Guardiola sprechen

Im Gespräch um die Messi-Nachfolge soll aber auch der englische Klub Manchester City sein. Laut der spanischen Sportzeitung "Marca" sollen die Engländer sogar die erste Wahl sein.

Dafür spricht Pep Guardiola. Der Coach von ManCity hatte Messi eine Zeit lang bei Barcelona trainiert und half dem Sportstar dabei aufzublühen.

(lfr)

Überraschendes Comeback beim BVB: Erling Haaland könnte zurückkehren

Seite Mitte Oktober fiel Erling Haaland mit einem hartnäckigen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel aus und konnte für Borussia Dortmund nicht auf Torejagd gehen. Zuletzt war fraglich, ob der 21-Jährige in diesem Kalenderjahr überhaupt noch für die Dortmunder ein Spiel bestreiten könne.

Zur Story