Es gibt ihn: Den Sommerpenis. Wir erklären, was das ist

09.08.2018, 14:52
team watson

"Sommerpenis? Sommer...penis?", hören wir euch staunen.

Ja, Sommerpenis. 🍆

Animiertes GIFGIF abspielen

Die Hitzewelle treibt uns nicht nur allen den Schweiß auf die Stirn, sondern dem Personenkreis mit Glied auch ein anschwillendes Organ in die Hose. Den Sommerpenis eben.

Richtig gelesen! Der Penis wird im Sommer größer. Doch das ist weder ein Dauer-Zustand, noch ein medizinisches Wunder, sondern einfach ein ganz normaler Vorgang bei großer Hitze.

„Der Penis schwillt lediglich an, er wächst nicht.“

Denn auch andere Körperteile, wie die Beine, können im Sommer anschwillen. Hohe Temperaturen sorgen dafür, dass sich die Blutgefässe erweitern. Die Blutzirkulation verlangsamt sich, die Venen verlieren an Elastizität und werden durchlässiger. So kann Flüssigkeit in das umliegende Gewebe gelangen – und das macht sich äußerlich durch eine Schwellung bemerkbar.

Sorgen machen muss man sich nicht, und auch das Sexleben wird vom Phänomen des Sommerpenis höchstens indirekt betroffen: denn die Größenveränderung zeigt sich nur im Ruhezustand.

(gw)

Zum Abkühlen: 10 Wintersportmomente

1 / 12
Weil's so heiß ist: 10 Wintersportmomente zum Abkühlen
quelle: imago/sven simon / imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Themen

Analyse

"Es ist der Beginn einer Pandemie der Ungeimpften": Wie sich die Lage auf den Intensivstationen entwickelt

Die Corona-Inzidenz steigt stetig in Deutschland – und mit ihr, wenn auch langsamer, die Zahl der Hospitalisierungen und die Zahl der Intensivpatienten. Dies lässt sich damit erklären, dass die Delta-Mutante zwar ansteckender ist, gleichzeitig aber inzwischen die Mehrheit der Menschen geimpft sind und somit meist nicht so schwer erkranken, dass sie ins Krankenhaus müssen.

Trotzdem sind in Deutschland noch 34,7 Prozent (Stand 1. September) ungeimpft – weil sie sich nicht impfen lassen wollen …

Artikel lesen
Link zum Artikel