Europa League
Bild

Alles nur inszeniert? Benfica-Fans fahren angeblich ins falsche Frankfurt

Die Geschichte von zwei Benfica-Fans, die zum Europa-League-Duell nach Frankfurt am Main wollten, aber in Frankfurt an der Oder landeten, sorgte international für Lacher. Doch ist sie auch wahr?

Leider das falsche Frankfurt (also für alle, die am Donnerstagabend ein hochklassiges Fußballspiel sehen wollten):

Auf dem Ortsschild steht nämlich klar und deutlich: Frankfurt (O). Also Frankfurt an der Oder – und nicht Frankfurt am Main, wo das Spiel stattfindet.

Zahlreiche Medien berichteten über den angeblichen Irrtum – darunter auch watson. Doch nun sieht es so aus, als sei die angebliche Irrfahrt der Portugiesen gar nicht wirklich passiert.

Mittlerweile gibt es nämlich erhebliche Zweifel an der Geschichte. Auf der von ihm veröffentlichten Reiseroute ist Oliveiras Standort vor der Abfahrt zu erkennen: Es ist Berlin, und nicht wie von ihm behauptet Lissabon.

In den Kommentaren seiner Fotos ist der vermeintliche Alvaro Oliveira zudem mittlerweile als ein portugiesischer Schauspieler identifiziert worden, der in Berlin lebt und arbeitet. Weitere Hinweise: Sein Account wurde erst kurz nach der Auslosung des Duells Eintracht gegen Benfica angelegt, einige seiner Fotos sind bereits mehrere Jahre alt und offensichtlich von anderen Nutzern geklaut.

(as)

Die 7 lustigsten Protest-Banner für den Erhalt von 50+1

"Was kostet die Welt, Digger!"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel