Das klassiche Hausmittel für saubere Wäsche: die Kastanie.
Das klassiche Hausmittel für saubere Wäsche: die Kastanie.
Bild: iStockphoto / Heike Rau
Gute Nachricht

Ohne Weichspüler und mit Kastanien – so kannst du umweltfreundlich waschen

05.07.2021, 11:5205.07.2021, 16:15

Wäschewaschen gehört zu den gängigen Arbeiten im Haushalt und läuft wie selbstverständlich ab. Waschmaschine auf, Klamotten rein, Waschmittel und Weichspüler in das jeweilige Fach und losgelegt. Dieses Verfahren ist jedoch alles andere als nachhaltig. Um umweltbewusst und insbesondere schonender zu waschen, gibt es einiges, das du sofort und im Handumdrehen verändern kannst.

Teure Produkte im Supermarkt – wie spezielle Waschnüsse, Bio-Waschpulver und Weichspüler vermitteln den Anschein, dass ökologisch schonendes Waschen teuer sein muss. Doch bereits bei der Befüllung, dem Waschmittel und dem Waschprogramm kannst du auf Dinge achten, um Strom und Wasser zu sparen. Damit schonst du nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel.

Was kannst du konkret tun, um umweltschonend und kostengünstig zu waschen?

Tatsächlich gibt es einige Möglichkeiten, wie du dir das umweltbewusste Waschen Ruck-zuck aneignen kannst. Wir haben dir hier unsere fünf Favoriten zusammen gestellt.

1. Übe dich im Programmieren: Bereits bei der Wahl des Waschprogramms kannst du darauf achten, dass du die Waschladung der passenden Programmvariante zuordnest. Der Eco-Knopf sollte Präferenz haben. Feine Dinge, wie Seide kannst du auch im leichten Handwaschprogramm säubern.

2. Für normale Baumwoll- und Synthetik-Kleidung sind 30 Grad zum Waschen völlig ausreichend. Leintücher und Bettwäsche solltest du aus hygienischen Gründen bei 60 Grad reinigen. Den 90-Grad-Waschgang ist bei den heutigen Hygieneumständen gar nicht mehr nötig. Hier sparst du ordentlich Energie.

Kein Waschmittel aus dem Supermarkt ist tatsächlich nachhaltig

3. Kein Waschmittel, das du im Supermarkt erhältst, ist gänzlich nachhaltig, da auch bei Öko-Waschmitteln Stoffe im Abwasser landen, die dort nicht hingehören. Die beste Möglichkeit heißt hier: selber machen. Aus Kernseife, Waschsoda und ätherischen Ölen kannst du dein Waschmittel einfach selbst herstellen.

4. Eine weitere gute Zutat, um sich ein ökologisch wertvolles Waschmittel in der eigenen Hexenküche selbst anzurühren, ist die Kastanie. Bei Ökotest wird euch beschrieben, wie ihr aus den Früchten des Seifenbaumgewächses ein nachhaltiges Waschmittel zaubert.

5. Wer nicht auf den Weichspüler verzichten möchte, kann statt teuren Produkten einfach Essig benutzen. Essig ist ein Allround-Talent und bereinigt sowohl Kalkablagerungen und unangenehme Gerüche und ist zusätzlich auch noch umweltschonend.

(lmk)

watson-Kolumne

Schokolade, Gummibärchen, Energy Balls: Veganerin verrät, welche Süßigkeiten ihr am besten schmecken

"Ich könnte nie auf Schokolade verzichten" lautet eines der Argumente, das ich schon häufiger zu hören bekommen habe, wenn es darum geht, vegan zu leben. Davon abgesehen, dass die Verhältnismäßigkeit zwischen dem Verlangen nach Süßigkeiten und Tierleid, Klimabelastung und so weiter schwierig zu diskutieren wäre, ist es auch gar nicht nötig, denn die Schokoladen-Problematik lässt sich meiner Meinung nach wunderbar lösen.

Vier persönliche Punkte zum Thema vegane Süßigkeiten:

Ich liebe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel