TV
Bild

Til Schweiger und Bastian Schweinsteiger. Bild: imago images / Sven Simon

Til Schweiger dreht Doku über Bastian Schweinsteiger

Filmmacher Til Schweiger hat offenbar ein neues Herzensprojekt: Der Schauspieler drehe gerade einem Dokumentarfilm über Fußballrentner Bastian Schweinsteiger, berichtet die "Bild"-Zeitung.

"Bastian ist für mich einer der größten deutschen Fußballer, die es je gegeben hat und dazu ein ganz besonders toller Mensch", sagte Schweiger der "Bild".

Der Schauspieler schwärmt:

"Über ihn muss ein Film gedreht werden!“

quelle: "Bild"

Um was geht's beim Schweinsteiger-Film?

Die Doku beschäftigt sich laut des Berichts mit dem Weg Schweinsteigers von der Jugend bis zur Krönung seiner Karriere mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014. Auch private Einblicke soll der Film liefern.

Bild

Bastian Schweinsteiger 2014 mit dem WM-Pokal in der Hand. Bild: Getty

Laut Schweiger war es der Wunsch des Fußballers, dass der deutsche Regisseur von Filmen wie "Keinohrhase" die Doku über ihn dreht. "Til Schweiger ist ein guter Freund, der beste deutsche Filmemacher und für mich die wohl einzige Person, die mir ein gutes Gefühl vermitteln kann, einen Film über meine Karriere zu machen", zitiert die "Bild" Schweinsteiger.

Der deutsche Kicker beendete vergangenes Jahr seine aktive Karriere, zuletzt war er bei Chicago Fire unter Vertrag. 17 Jahre spielte Schweinsteiger beim FC Bayern, bis zu seinem Abschied aus der Nationalmannschaft 2016 war er auch Kapitän der DFB-Elf.

Wie die Dokumentation über ihn wohl heißt? Wir haben da schon eine Idee. Wie wäre es mit "Schweinohrhase"? Oder "Bastiäähn"?

(ll)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

ARD-"Tagesschau"-Star Zervakis über Spontan-Hochzeit: "Konnte vor Schmerzen nicht stehen"

Seit 2013 führt Linda Zervakis nun schon durch die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau", Millionen Menschen verfolgen allabendlich die ARD-Nachrichtensendung. Der Weg zur Sprecherin bei der Traditionssendung war aber kein leichter für die 45-Jährige.

Die gebürtige Hamburgerin wuchs als Gastarbeiterkind in bescheidenen und schwierigen Verhältnissen auf. "Mein Vater starb, als ich 14 war. Er hatte Krebs im Endstadium", erklärt Linda Zervakis nun im Interview mit dem Magazin "Bunte". "Von da an bin …

Artikel lesen
Link zum Artikel