Können Joko und Klaas dieses Mal gegen ProSieben gewinnen?
Können Joko und Klaas dieses Mal gegen ProSieben gewinnen?screenshot prosieben

"Nicht wieder einladen": Zuschauer genervt von Knossi bei "Joko & Klaas gegen ProSieben"

16.12.2021, 19:43

In der vergangenen Ausgabe von "Joko & Klaas gegen ProSieben" mussten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ihre erste Niederlage einstecken – trotz der Unterstützung von Klaas' "Late Night Berlin"-Mitarbeiter Jakob Lundt verloren sie gegen ihren Haussender. Damit war klar: Die beiden bekamen keine 15 Sendezeit zur Primetime geschenkt, sondern mussten eine Strafe von ProSieben hinnehmen.

Wie diese aussieht, wurde vergangenen Samstag in der Show "Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas" enthüllt: Im Finale der Sendung durften nicht Joko und Klaas die Aufgabe erfüllen, sondern um den Pokal kämpften "Future Joko" und "Future Klaas" – zwei deutlich ältere Versionen der beiden Moderatoren. Heute hat das Duo die Möglichkeit, sich dafür zu rächen und wieder einen Sieg einzufahren.

Joko & Klaas stellen sich einer tierischen Herausforderung

Wie in der vergangenen Woche war Joko allerdings nicht zu 100 Prozent einsatzfähig. Nach einem Unfall in der vorletzten Aufgabe ist der 42-Jährige immer noch verletzt und bestritt das Duell mit einer Krücke. Auf die Frage von Steven Gätjen, wie es ihm gehe, antwortete Joko: "Mir geht es besser, aber ich bin weit entfernt von gut. Und ich habe wieder einen Ersatz hier für den Fall, dass ich nicht mehr kann." Dieser Ersatz war wie in der vergangenen Woche Jakob.

Die erste Aufgabe "Melodien für Maschinen" stellte für Joko aber erst einmal kein Problem dar. Sie traten gegen Jeannine Michaelsen und Clueso an und mussten Produkte anhand ihrer Produktionsbeschreibungen erkennen, die vorgesungen wurden. In der ersten Runde drückte Klaas ziemlich schnell auf den Buzzer und rief seine Antwort – allerdings ohne sich mit seinem Mitstreiter vorher abgesprochen zu haben, was Joko mit der amüsanten Bemerkung kommentierte: "Minute sieben: Klaas hat vergessen, dass ich mitspiele. 'Klaas gegen ProSieben." Klaas' Eifer brachte jedoch nichts. Sie verloren das Spiel gegen Jeannine Michaelsen und Clueso.

In der zweiten Runde wurde es "tierisch": Joko und Klaas mussten sieben Selfies mit sieben verschiedenen Tieren machen. Wichtige Bedingung: Die Fotos mussten mit Tieren geschossen werden, die nicht eingesperrt sind – Tiere aus dem Zoo fielen damit aus.

Zuerst machten sie ein Selfie mit einem Krokodil, das sich in ihrer Firma befand – organisiert von Herr ProSieben. Danach mussten Mitarbeiter der beiden mit einem Hund und einer Boa aushelfen. Daraufhin wurde es knifflig: Vier Tiere fehlten noch, aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Joko kam auf folgende Idee: Er kaufte für alle Mitarbeiter ein Eis, um Bienen anzulocken. Diese Idee führte jedoch zu keinem Bienen-Selfie.

Da hatte Klaas einen besseren Einfall: Er wollte in den Wald und dort schafften sie es auch, ein Selfie mit einer Ente zu schießen. Weitere Fotos machten sie mit einer Schnecke, eine von Sabines Katzen und mit einer Ziege. "Wir haben es geschafft, oder? Sieben Selfies mit sieben Tieren", stellte Joko begeistert fest. Ja, die Aufgabe war geschafft und Joko und Klaas erspielten sich ihren ersten Vorteil.

Knossi nervt die Zuschauer von "Joko & Klaas gegen ProSieben"

Danach traten sie im Spiel "Krawall in der Suite Nr. 7" gegen Sido und Knossi an. Diese Paarung wurde von den meisten Zuschauern jedoch nicht positiv aufgenommen. Vor allem Knossi sorgte für viele genervte Tweets im Netz. "Knossi nervt jetzt schon so hart", "Knossi versucht ins Gespräch zu kommen. Ich kann mit ihn nichts anfangen. Er geht mir nur auf den Zeiger" und "Warum wird der überbewertete Knossi immer wieder eingeladen?", schrieben unter anderem drei Zuschauer auf der Social-Media-Plattform.

Die Challenge bestand darin, drei Dinge in einer Suite zu verstecken, die ihre Gegner finden mussten. Während Joko und Klaas sich in ihrem Bereich ausgefeilte Verstecke suchten, bestand die Strategie von Sido und Knossi darin, die gesamte Suite zu zerstören und so die Sachen zu verstecken. Die Vorgehensweise von Knossi und Sido wirkte ebenfalls befremdlich für viele Zuschauer:

"Wie unsympathisch und überheblich können sich 'Gäste' bei 'Joko & Klaas gegen ProSieben' verhalten? Knossi und Sido: Ja. Unfassbar..."

Am Ende ging die Strategie jedoch auf. Sido und Knossi schafften es schneller als Klaas und Jakob, die drei Gegenstände zu finden.

Joko ist für Klaas die Nummer eins

In der vierten Runde mussten Joko und Klaas beweisen, wie gut sie sich kennen. Es ging nämlich um Folgendes: "Einer von euch bekommt diese Frage gestellt: 'Wen würdest du zuerst aus einem brennenden Haus retten?' Man bekommt fünf Möglichkeiten und muss ein Ranking erstellen. Der andere muss die richtige Reihenfolge erraten", erklärte Steven. Klaas bekam dann auch direkt diese Frage gestellt und entschied sich dafür, Joko zuerst zu retten – und zwar "aus privaten und finanziellen Gründen", wie Klaas erklärte. Frank Tonmann würde er als Letzten retten, "weil er von uns der Stärkste ist und es als Einziger von alleine schaffen würde."

Als Joko Klaas' Reihenfolge erraten sollte, gab er die gleiche Begründung wie sein Show-Kollege: Er würde sich auf die erste Stelle setzen, weil Klaas sonst arbeitslos wäre. Allerdings entschied er sich doch um und am Ende hatten sie nur eine Übereinstimmung. Diese Tatsache stimmte einige Fans traurig: "Joko denkt, er ist bei Klaas nicht auf Platz 1. In allen Belangen. Werde da nicht drüber hinweg kommen." Andere User hatten eine Vermutung, warum Joko sich nicht auf den ersten Platz setzte: "Ich denke Joko weiß, wie viel Klaas ihm bedeutet, aber er kanns nicht so richtig glauben, dass Klaas das so offen sagt."

Auch in den nächsten zwei Runden hatten Joko und Klaas nicht genügend Übereinstimmungen. Damit ging dieser Punkt auch an ProSieben und es stand nach vier Runden drei zu eins für den Sender.

Joko und Klaas hatten dieses Mal kein Glück

Ob sie im Spiel "Runterhauen" das Ruder wieder umreißen können? Das Spiel war jedenfalls harmloser als gedacht: Es ging darum, Gegenstände wie Stifte oder einen vollen Obstkorb auf seinem Handrücken zu balancieren und nicht fallen zu lassen, während die Spielfläche immer kleiner wird. Klaas und Jakob, der für Joko einsprang, mussten gegen Patrick Owomoyela und Simon Gosejohann antreten. Klaas und Jakob taten sich jedoch schwer gegen ihre Gegner und verloren am Ende.

Joko und Klaas hatten nur noch eine Möglichkeit, einen Vorteil für das Finale zu ergattern. Das Spiel "Car-brüll-Karaoke" war dabei Programm: Während Joko einen Song im fahrenden Auto durch ein Megafon brüllte, musste Klaas den Songtitel erraten. Das Spiel brachte Joko an seine Grenzen: Nachdem er aus dem Auto gestiegen war, musste er sich übergeben. Sein Einsatz brachte jedoch nichts, denn er und Klaas verloren auch dieses Spiel. Das bedeutete nur einen Vorteil für die letzte Runde.

Ob die beiden ihrer Strafe wohl noch entkommen können? Diese nannte Steven kurz vor Schluss:

"Wenn ihr verliert, veranstaltet ProSieben mit euch einmalig eine Call-in-Show von 16 bis 17 Uhr, bei der euch die Zuschauer anrufen und alle Fragen stellen können."

Da im Finale auch Körperlichkeit gefragt war, bestritt Jakob zusammen mit Klaas die letzte Runde. Joko war aber auch nicht untätig und unterstützte seine Kollegen als Cheerleader und feuerte sie mit einem "Ihr schafft das!" an. Leider nützte das nichts, denn Klaas und Jakob verloren das Finale. Zum Schluss machte Steven noch eine überraschende Ankündigung: "Nächste Woche senden wir eine besondere Ausgabe der Show und zwar heißt sie 'Joko & Klaas gegen ProSieben on Ice'". Die Zuschauer dürfen sich also auf das Moderatoren-Duo auf Schlittschuhen freuen.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"GNTM": Model boykottiert Final-Show – "möchte ich nicht unterstützen"

Am 26. Mai findet das große "Germany's next Topmodel"-Finale statt. Die finalen Tickets sicherten sich Anita, Lou-Anne, Luca, Martina und Noëlla. Für Lieselotte reichte es am Ende nicht, sie sicherte sich somit den sechsten Platz. Heidi Klum meinte dazu in der Sendung: "Es gibt eine Disziplin, in der du leider nicht überzeugt hast, Lieselotte, und das sind die Jobs." Und weiter: "Ich muss fair bleiben. Ich war sehr oft nicht sicher, ob du überhaupt weißt, was es bedeutet, ein Model zu sein. Es hat häufig die Eleganz gefehlt, die ein Topmodel ausmacht." Dennoch habe sie als älteste Kandidatin überhaupt "Geschichte geschrieben".

Zur Story