Bild: dpa

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

28.06.2019, 11:32

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Böhse Onkelz auf Arte: Wie es zu der Übertragung des verbotenen Songs kam:

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" in einem Stream auf der Sender-Homepage. Kurz vor Ende des Konzerts soll der Bassist der Band das verbotene Lied mit diesen Worten angekündigt haben:

"Es ist uns nicht erlaubt, den Song in Deutschland zu spielen. Aber für euch Fans … hier ist 'Der nette Mann' von unserem ersten Album."
Bassist Stephan WeidnerBild

Die Böhsen Onkelz wussten dabei offensichtlich von der Übertragung via Arte: Vor dem Auftritt beim "Hellfest" hatte die Band den Live-Stream schließlich selbst auf Facebook angekündigt. Hier der entsprechende Post:

Die Band wusste demnach ganz genau, dass der Song in Deutschland und in Frankreich übertragen wird. Und auch den Fans fiel die bewusste Provokation auf. Positiv wie negativ:

Bild: screenshot facebook

Das sagt Arte zu der Live-Übertragung:

Eine Sprecherin des Senders sagte gegenüber watson: "Das Produktionsteam von Arte France vor Ort hat die Setlist der Band erst unmittelbar vor Konzertstart erhalten. Arte hat im Anschluss jedoch unverzüglich reagiert und die Aufzeichnung nicht in seine Online-Mediathek übernommen."

Die Übertragung sei nur im Livestream zu sehen gewesen, nicht aber im TV.

Warum ist der Song der Böhsen Onkelz verboten?

In dem Lied heißt es unter anderem:

"Die Gier nach Qual und Todesschrei
macht mich noch verrückt.
Kann mich denn kein Mensch verstehen, dass mich das entzückt?"

Und weiter:

"Komm mein Kleines.
Du sollst heute Nacht mein Opfer sein.
Ich freu' mich schon auf dein entsetztes Gesicht.
Und die Angst in deinem Schrei"

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften setzte diesen Titel im Jahr 1986 auf den Index. Die Begründung: Aufforderung zum Kindermord. Außerdem waren laut Bundesprüfstelle auf dem ersten Album der Band weitere gewaltverherrlichende Texte und eine Aufstachelung zum Rassenhass (im Song "Frankreich '84) vertreten, sodass das gesamte Album der Band auf dem Index landete.

Zwischenzeitlich distanzierte sich die Band immer wieder von rechtem Gedankengut.

Dennoch...

... hatte es erst im Jahr 2005 eine Anzeige vom Landeskriminalamt gegen die Band und eine anschließende Geldstrafe gegeben. Damals hatten die Böhsen Onkelz bei ihren "Abschiedskonzerten" auf dem Lausitzring vor über 100.000 Zuschauern verbotene Lieder – darunter auch "Der nette Mann" – gespielt.

(hd)

Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer

1 / 7
Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer
quelle: imago / imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Ich hasse Menschen auf Konzerten!"

Absolut nichts gelernt? Nach Song-Eklat legt Rapper Nimo nach

Nimo geht mit einer neuen Hörprobe an den Start und scheint genau dort weitermachen zu wollen, wo er im vergangenen Juni aufgehört hat. Der Rapper war in einen Eklat verwickelt, den nicht einmal das Label Universal Urban vorausgeahnt zu haben scheint, bei dem Nimo gesignt ist. Nachdem Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen seinen Kollegen Samra laut wurden, erschien seine Single "Komm mit", die bei den Hörerinnen und Hörern für viel Unmut sorgte.

Zur Story