Stehen Marge und Homer Simpson vor dem aus?
Stehen Marge und Homer Simpson vor dem aus?
bild: imago images / Cinema Publishers Collection

Die "Simpsons" vor dem Aus? Showrunner widerspricht Gerücht

28.11.2019, 18:51

1989 ist die erste Folge der "Simpsons" über die Bildschirme geflimmert. Nun könnte das Ende der Kult-Serie um die gelben Figuren im fiktiven Springfield gekommen sein. Das sagt nun zumindest Danny Elfman, der Komponist des berühmten "Simpsons"-Titelmelodie.

"Nun, nach allem, was ich weiß, ist jetzt Schluss", sagte Elfman nun in dem Podcast Joe. "Ich weiß es nicht sicher, aber nach allem, was ich gehört habe, wird dies das letzte Jahr der 'Simpsons' sein."

Er sagte weiter: "Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich so verblüfft und erstaunt bin, dass es so lange gedauert hat, wie es jetzt angedauert hat." Als er dieses "verrückte Musikstück" für die "Simpsons" geschrieben habe, hätte er niemals gedacht, dass die Show eine Chance haben würde. "Das ist eine der wirklich großen Überraschungen in meinem Leben."

Die "Simpsons" sind die am längsten laufende Animationsshow der Welt, in den USA sind sie die am längsten laufende Sitcom. Ihre Figuren und ihre Runninggags sind längst Teil des popkulturellen Gedächtnisses der westlichen Welt. Ist ein Ende der Show nach ihren 707 Episode und 32 Staffeln überhaupt denkbar?

Offenbar nicht.

"Simpsons"-Showrunner reagiert:

Al Jean, Drehbuchautor und derzeit Showrunner der "Simpsons", kommentierte einen Artikel des britischen "Guardian" über die Aussage von Elfman mit den Worten: "Wir sind alle dankbar, dass der folgende Artikel NICHT WAHR ist."

Es geht also weiter.

(ll)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel