Oliver Pocher mit Ehefrau Amira Pocher in der RTL-Live-Show Pocher vs. Wendler - Schluss mit lustig in den NOBEO Studios. Köln-Hürth, 01.03.2020 *** Oliver Pocher with his wife Amira Pocher in the RTL live show Pocher vs Wendler End with funny in the NOBEO Studios Cologne Hürth, 01 03 2020 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage

Amira und Oliver Pocher hatten vor einem Jahr ihren ersten gemeinsamen TV-Auftritt. Bild: imago images/Future Image

"Fühle mich unter Druck gesetzt": Diese Aktion hat Amira nur wegen Oliver Pocher gemacht

Amira Pocher hatte ihren ersten TV-Auftritt in einer großen Unterhaltungsshow erstmals im vergangenen Jahr. Damals stand sie mit ihrem Mann Oliver anlässlich der Sendung "Pocher vs. Wendler" gemeinsam auf der Showbühne. Danach stellte sich schnell ein Erfolg durch weitere TV-Auftritte ein. Doch anfangs sei Amira selbst nicht davon überzeugt gewesen, diesen Schritt zu gehen, wie sie in ihrer neuesten Podcastfolge verrät.

Die beiden sprachen darin über ihre Beziehung und darüber, ob der eine auf den anderen Druck ausgeübt habe. Für Amira war die Antwort schnell klar, auch wenn der Comedian das so nicht stehen lassen wollte.

Amira sagt, welchen Aufritt sie so nicht machen wollte

Oliver Pocher wollte von seiner Liebsten wissen: "Habe ich schon mal jemals Druck ausgeübt?" Zunächst verneinte die 28-Jährige die Antwort, räumte dann aber ein: "Nein, nicht wirklich, also ich wüsste das jetzt nicht. Natürlich, bei den ersten TV-Sendungen, wo ich gesagt habe, ich weiß nicht, ob ich das jetzt möchte, hast du gesagt, doch, du machst da mit. Da sagst du, doch das machst du jetzt und fragst mich ehrlich gesagt auch teilweise gar nicht, ob ich das überhaupt möchte, sondern meldest mich einfach schamlos überall an."

Bild

Hier posierte Amira in dem Musikvideo. screenshot rtl

Pocher meinte daraufhin nicht ganz ernst gemeint: "Das war echt ein Arschloch-Move von mir." Amira war sich hingegen sicher: "Ja und auch der Auftritt mit dem 'Influenza'-Song. Ich hatte keine Lust, den live zu performen. Du hast mich jedes Mal dazu gezwungen. Das ist schon Druck." Zur Erinnerung: Im August vergangenen Jahres brachten Amira und Oliver den Song "Influenza" samt Musikvideo raus. In ihrer Show "Gefährlich ehrlich" präsentierten sie schließlich den Track, der sich gegen die Instagram-Influencer richtete.

Rückblickend fand Amira das nun nicht mehr so prickelnd. Doch Pocher wollte davon nichts wissen: "Du laberst echt kompletten Schrott. Das hat mit Druck nichts zu tun." Amira legte daraufhin noch mal nach:

"Da fühle ich mich unter Druck gesetzt. Es hat auch damit zu tun, dass ich eine Kugel vor mich hergeschoben habe und dann im Ghetto-Slang rappe und irgendwelche Leute fertig mache. Mit einem Babybauch ist es einfach wenig geschmeidig. Da fühlt man sich wenig wie ein Rapper."

Der Comedian konterte übrigens prompt und stellte klar: "Das letzte Mal, wo du den gerappt hast, war locker noch drei Monate vor Entbindung. Aber ist egal, du hast es ja gemacht, weil ich den Druck ausgeübt habe." Amira sagte zum Schluss: "Genau, du hast mir keine Option gelassen."

(iger)

Analyse

Baerbock nutzt die TV-Bühne, die ProSieben ihr baut – ganz zum Schluss kommt ein Moment zum Fremdschämen

Die gute Nachricht für die Grünen: Annalena Baerbock hat ihr erstes Fernsehinterview als designierte Kanzlerkandidatin souverän überstanden. Die schlechte Nachricht: Es werden noch deutlich schwierigere Auftritte kommen in diesem Wahlkampf. Denn eigentlich war das kein Interview, sondern eher eine nette Plauderrunde mit den Moderatoren Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke.

Baerbock durfte sich erst selbst präsentieren, dann die augenscheinliche Harmonie bei den Grünen loben und schließlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel