Oriental dragons on a temple
Pewdiepie hat Ärger am Hals. Bild: Getty Images/iStockphoto/imago images / Kamerapress/watson-montage
YouTube

Youtube-Star Pewdiepie ist jetzt in China gesperrt – wegen dieses Videos

21.10.2019, 18:04

Der Youtuber Felix Kjellberg, besser bekannt als Pewdiepie, ist seit wenigen Tagen gesperrt in China. Seit Samstag könnten seine chinesischen Follower seine Videos nicht mehr sehen, berichtete der Youtuber auf Twitter.

Dazu postete er das Bild einer Wand mit einem faustgroßen Loch:

Grund für die Sperre war ein Video vom Donnerstag. Darin ging es um die Proteste in Hongkong – und um ein "gefährliches" Meme.

Pewdiepie sagte am Samstag in einem neuen Video:

"Nun, Leute, wir haben es geschafft. Ich bin in China gesperrt. Das ist richtig. Nachdem ich über die Proteste in Hongkong gesprochen und gezeigt hatte, dass ihr Anführer (Xi Jinping, Anm.) verspottet wurde, weil er wie Winnie the Pooh aussah, wurde ich in China gesperrt."

Das verhängnisvolle Meme zeigt den chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und die Zeichentrick Winnie Puuh. Die Ähnlichkeit zwischen beiden begeistert schon länger das Internet – und ärgert den Autokraten in Peking. Der neueste Winnie-Puuh-Film von Disney wurde etwa in China gleich ganz verboten.

Hier das Meme:

Bild
screenshot youtube pewdiepie

Das Video, das Pewdiepie zum Verhängnis wurde:

In dem aktuellen Video erklärt Pewdiepie: Jede Suche nach seinem Namen im Internet führe in China zu keinem Ergebnis. Pewdiepie existiert im chinesischen Netz nicht mehr.

Pewdiepie in seinem aktuellen Video:

"Offensichtlich ist China wie diese eine Person auf Twitter, die keine Kritik aufnehmen kann und einfach jeden blockiert."

Hier seht ihr das ganze Video:

Die chinesischen Follower müssen also in Zukunft auf die Videos des einflussreichen Youtubers mit mehr als 100 Millionen Follower verzichten.

Und Pewdiepie ist nicht allein. China verbannte kürzlich den Musiker Zedd – weil er einen Tweet zu einer "South Park"-Folge likte. In der Folge zogen die Macher der Zeichentrickserie über die Zensurpolitik der chinesischen Regierungen – die Folge wurde dafür, ihr habt es wahrscheinlich mitbekommen oder könnt es nun erraten, in China verboten.

(joey)

"7 vs. Wild": Knossi hat in Folge 1 schon Todesangst – "Dachte, ich sterbe"

Die Fans freuten sich riesig darüber, dass endlich die zweite Staffel von "7 vs. Wild" an den Start ging. Millionenfach wurde bisher die Auftaktfolge auf Youtube abgerufen. In dem Format, initiiert von Fritz Meinecke, müssen sieben Social-Media-Stars sieben Tage allein auf einer Insel in Panama durchhalten und dabei auch noch Challenges absolvieren. Wer die meisten Punkte hat und am Ende noch auf der Insel ist, gewinnt.

Zur Story