07.09.2022, Berlin: Grün eingefärbt ist die Spree im Regierungsviertel nach einer Aktion der Umweltaktivisten von Extinction Rebellion als Symbol für die Auswirkungen der Klimakatastrophe auf der ganz ...
Grün eingefärbt ist die Spree im Regierungsviertel nach einer Aktion von Umweltaktivist:innen.Bild: TNN / Lutz Deckwerth
Klima & Umwelt

Berlin: Grüne Spree vor Kanzleramt – Polizei ermittelt

07.09.2022, 16:14

Am Mittwochmorgen wurde die Spree im Berliner Regierungsviertel von vier Personen grün gefärbt, wie die Polizei dem "rbb24" bestätigte. Bei den Personen handelt es sich demnach um Umweltaktivist:innen von Extinction Rebellion. Die Gruppe hatte sich bereits auf Twitter zu dieser Aktion bekannt.

Neben der grünen Farbe in der Spree ist die Umwelt-Gruppe auch für ein 25 Meter langes Banner verantwortlich, das von einer Mauer im Spreebogenpark in Richtung Hauptbahnhof gespannt ist. Die Aufschrift "Klimakatastrophe ist jetzt. Aufstehen oder Aussterben. 17. – 20.09. Rise Up" soll als Protest gegen die Klimapolitik der Regierung fungieren.

Die Verantwortlichen werden der Polizei zufolge beschuldigt, gegen das Versammlungsfreiheitsgesetz verstoßen zu haben. Sie hätten ihren Plan 48 Stunden zuvor bei der Polizei ankündigen müssen. Deshalb ermittelt die Polizei derzeit. Die entsprechenden Personen konnten jedoch bisher nicht identifiziert werden.

Das Banner weist auf die bevorstehende Aktionsreihe "Herbst Rebellion" hin.
Das Banner weist auf die bevorstehende Aktionsreihe "Herbst Rebellion" hin. bild: Twitter

Ob die grüne Farbe gefährlich ist, wird von der Wasserschutzpolizei momentan untersucht. Die Aktivist:innen betonen auf Twitter jedoch, das Färbemittel sei toxikologisch unbedenklich.

(sb)

Klima-Skandal bei Gucci, Disney und Shell: Recherche deckt Betrug mit CO₂-Zertifikaten auf

Für eine weiße Weste tun viele Unternehmen alles. Sie investieren große Summen in Waldschutzprojekte und erhalten im Gegenzug CO2-Zertifikate, die ihnen beim Erreichen ihrer Klimaziele helfen sollen. Doch wie viel sagen diese Zertifikate aus? Sind sie tatsächlich ein Garant für Klimaschutz? Eine Recherche lässt daran Zweifel aufkommen.

Zur Story