Victoria Swarovski (ganz rechts) moderiert die diesjährige "Let's Dance"-Staffel, die von etlichen Coronafällen überschattet wird.
Victoria Swarovski (ganz rechts) moderiert die diesjährige "Let's Dance"-Staffel, die von etlichen Coronafällen überschattet wird.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

RTL bezieht endlich Stellung: Darum infizieren sich momentan so viele "Let's Dance"-Promis

11.03.2022, 16:33

Gerade erst wurden die Tänze für die kommende Ausgabe von "Let's Dance" verkündet und dabei fällt in erster Linie auf, dass die Liste sehr viel kürzer ist, als man es bei der dritten Entscheidungsshow erwarten würde: Lediglich neun anstatt zwölf Paare treten an und werden von den Juroren Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge González bewertet.

Der Grund für den abgespeckten Cast: Mit Timur Ülker, Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Caroline Bosbach sind gleich drei prominente Kandidaten mit Corona infiziert und müssen deswegen aussetzen. Bereits in den vorangegangenen Ausgaben fehlten weitere Mitwirkende. Den Anfang machte Juror Joachim Llambi, dann folgte Hardy Krüger jr. und schließlich infizierten sich auch die Tänzer Andrzej Cibis und Malika Dzumaev.

Nach den aktuellsten Ausfällen wurden erste Stimmen der Fans laut, RTL sollte "Let's Dance" erst einmal ein bis zwei Wochen pausieren, damit der Wettbewerb überhaupt noch fair bleibt – immerhin kommen die erkrankten Prominenten einfach eine Runde weiter, während die gesunden wöchentlich Performances abliefern und um ihr Weiterkommen in der Show bangen müssen. Nun meldete sich der TV-Sender mit einer Erklärung dazu, wie es sein kann, dass sich immer mehr Cast-Mitglieder mit dem Coronavirus infizieren.

RTL liefert Begründung für Coronafälle bei "Let's Dance"

Auf Nachfrage von watson hieß es unter anderem zum Thema Sicherheitsmaßnahmen und Hygienevorschriften, dass "Let's Dance" unter 2G+-Regelungen produziert werde. Im Studio ist wieder Publikum zugelassen, das geimpft sein und eine Maske tragen muss. Auf Instagram bezog RTL nun Stellung, wie es trotzdem zur Infektionswelle kommen konnte:

"Rund um die Produktion halten wir uns streng an alle gesetzlichen Vorgaben. Aber wie ihr ja selber aktuell wahrscheinlich auch in eurem Umfeld erlebt, sind die Infektionszahlen allgemein gerade sehr hoch – und davon bleiben auch wir leider trotz aller Bemühungen nicht verschont."

Der Sender fügte außerdem hinzu, dass glücklicherweise alle Infektionen derzeit "mild verlaufen". Der "Let's Dance"-Community wird schließlich noch geraten: "Passt weiterhin auf euch auf und bleibt gesund!"

Zusätzlich zur Bestätigung des mittlerweile siebten Coronafalls und dem Ausfall von "GZSZ"-Star Timur Ülker am Mittwoch hieß es auf der RTL-Website, dass durchaus wieder verschärfte Maßnahmen für "Let's Dance" gelten könnten: "Viele Fans fragen sich, ob die Liveshow so überhaupt noch stattfindet. Die Antwort lautet: Ja! Welche Auswirkungen die Corona-Ausfälle genau haben werden, geben wir später bekannt."

Auf diese Bekanntgabe warten die Zuschauer bislang noch vergeblich, zur Debatte stünde aber beispielsweise, dass in Show Nummer drei keines der Paare das Tanzparkett räumen muss und einfach alle neun Kandidaten und Profitänzer in die nächste Runde kommen. Zusätzlich könnte es sein, dass Lilly, Timur oder Caroline sich doch nicht so schnell wie erhofft erholen können, dann würde ab Show vier höchstwahrscheinlich die bereits ausgeschiedene Cheyenne Ochsenknecht nachrücken. Das Model hält sich zumindest bereit, indem sie immer wieder getestet wird.

Zuschauer bleiben trotz RTL-Statement bei Pausen-Forderung

Die von RTL angesprochenen Auswirkungen der Corona-Ausfälle warteten die User auf Instagram aber nicht ab, denn dass überhaupt in dieser Woche getanzt wird, halten viele Fans im Hinblick auf die Infektionen nicht unbedingt für angebracht.

Die meisten Kommentatoren blieben bei ihrer Ansicht, dass die "Let's Dance"-Staffel dringend eine Pause benötigt: "Vielleicht wäre es tatsächlich vernünftig, die Sendung auszusetzen, auch angesichts der aktuellen Lage" und "Ganz ehrlich, welche Bemühungen? Am Freitagabend sieht man leider keinerlei Unterschiede zu den Shows vor Corona", brachten zwei Zuschauer ihren Unmut über die Entscheidungen von RTL zum Ausdruck.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wenig Aufklärung, viele Fehler: Darum enttäuschte die zweite Staffel der Dating-Show "Princess Charming"

Ein Jahr lang haben sich Reality-TV-Fans auf die zweite Staffel von "Princess Charming" gefreut. Vor gut drei Monaten war es dann so weit: RTL+ zeigte wieder Liebessuche-Abenteuer aus Griechenland. Für den Sender ist die Dating-Show eigentlich eine Art Homerun, denn als queere Show im deutschen Fernsehen garantiert sie großes Zuschauerinteresse. Doch in diesem Jahr brachte das beliebte Format wohl ein bisschen "Trash" zurück ins Trash-TV.

Zur Story