Nach dem plötzlichen Tod von Willi Herren strahlt Sat.1 die verbleibenden Folgen der "Promis unter Palmen"-Staffel nicht aus.
Nach dem plötzlichen Tod von Willi Herren strahlt Sat.1 die verbleibenden Folgen der "Promis unter Palmen"-Staffel nicht aus.
Bild: Sat.1

Ersatz für "Promis unter Palmen" verärgert Sat.1-Zuschauer: "Ihr macht alles falsch"

27.04.2021, 16:08

Vergangene Woche erschütterte der plötzliche Tod von Willi Herren die TV-Landschaft. Der Schauspieler und Reality-Star war erst 45 Jahre alt, als er leblos in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Familie, Freunde und Fans sind in Trauer, dabei war Herren noch am Montag zuvor in "Promis unter Palmen" zu sehen gewesen. Sat.1 entschied sich nun, die aktuelle Staffel vorzeitig aus dem Programm zu nehmen. Die Lücken im Programm werden durch Spielfilme gefüllt.

Am Montagabend blendete der Sender um 20.15 Uhr zunächst eine Texttafel zum Gedenken an Willi Herren ein und zeigte im Anschluss die Komödie "Vier gegen die Bank". Vorab wurde dies auch schon bei Instagram verkündet – dort zeigten sich die Zuschauer denkbar unzufrieden mit der alternativen Gestaltung der Sendezeit.

Sat.1-Zuschauer sind enttäuscht

In "Vier gegen die Bank" spielt unter anderem der Schauspieler Jan Josef Liefers mit, der in den letzten Tagen aufgrund seiner Beteiligung an der Aktion #allesdichtmachen in der Kritik stand. In seinem Clip hatte er zynisch die vermeintlich einseitige Berichterstattung der Medien zur Corona-Pandemie kommentiert.

Sat.1 fühlte sich daher offenbar in der Pflicht, ein Statement zu seinem Ersatzfilm für "Promis unter Palmen" abzugeben und stellte klar: "Kein Support für #allesdichtmachen, sondern einfach nur ein guter Film: Um 20.15 Uhr seht ihr #VierGegenDieBank."

Einen Shitstorm ernteten die Verantwortlichen aber dennoch, gleichwohl dieser gar nicht direkt mit Jan Josef Liefers zusammenhing. Einige Zuschauer kritisieren vielmehr, dass das Tribut des Senders an Herren viel zu kurz kam. So ist beispielsweise unter den Antworten zu lesen:

"Das war alles?! Nur dieses knappe Minütchen und dann geht man komplett belanglos zum Film über?! Man hätte wenigstens das Lied komplett laufen lassen können, mit schönen Bildern unterlegt. Sat.1, das hättet ihr euch besser sparen können, bevor man da einfach so lieblos eine Minute etwas hin klatscht. Das wirkte wie eine lieblose und nicht wertschätzende, nebensächliche Verpflichtung. @Sat 1, ihr macht diesbezüglich wirklich alles falsch was man falsch machen kann und ihr nehmt jeden Köpper ins Fettnäpfchen mit."

Sat.1 hatte sich für eine Gedenktafel mit folgendem Wortlaut entschieden: "Am vergangenen Dienstag erhielten wir die traurige Nachricht: Der Kölsche Jung, Schauspieler und TV-Star Willi Herren (45) lebt nicht mehr. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden". Dazu spielte im Hintergrund die kölsche Version von "Niemals geht man so ganz", um die Bindung des Stars zu seiner Heimatstadt noch einmal gesondert hervorzuheben.

Viele Fans hätten sich zu Ehren Herrens an der Stelle doch etwas mehr gewünscht, zumal es nach der Einblendung dann auch direkt zu "Vier gegen die Bank" überging. "Behaltet euren blöden Film. Ein lustiger Film statt etwas über Willi zu machen oder eine Zusammenfassung, das ist echt eine Frechheit.", wetterte ein anderer User bei Instagram.

Diverse Zuschauer hätten sich außerdem gewünscht, dass Sat.1 die übrigen Folgen von "Promis unter Palmen" zumindest später noch beim Streamingdienst Joyn zur Verfügung stellt. Demnach hätte Herren dies womöglich auch selber gutgeheißen. "Man kann jetzt nicht so tun, als wäre nichts gewesen. Aber ich bin ziemlich sicher, dass Willi es gewollt hätte, dass die Folgen noch ausgestrahlt werden, jeder will doch nochmal Willi sehen", heißt es ebenfalls im Kommentarbereich.

Der Film "Vier gegen die Bank", in dem übrigens auch Til Schweiger mitspielt, kam als Ersatz für das Reality-Format jedenfalls überhaupt nicht gut an. "Egal ob Support oder nicht – der Streifen ist trotzdem mies", lautete ein enttäuschtes Fazit.

Sender erneut in der Kritik

Somit hat Sat.1 in den Augen des Publikums abermals eine suboptimale Entscheidung getroffen. Zur Erinnerung: Die zweite Staffel von "Promis unter Palmen" startete mit einem Homophobie-Eklat um Marcus Prinz von Anhalt, den der Sender nicht gerade souverän händelte. Nachdem zunächst darauf verwiesen wurde, dass andere Teilnehmer der Show die ungefiltert gezeigten Aussagen durchaus eingeordnet hätten, wollte Sat.1 die übrigen Episoden dann doch noch einmal näher unter die Lupe nehmen, bevor sie über die Bildschirme flackern.

Nach dem Tod von Willi Herren beschlossen die Senderchefs schließlich, die Staffel aus Respekt vor dem Kandidat und seinen Angehörigen komplett abzubrechen.

(ju)

"Kleinkindverhalten": Die "heute-show" rechnet mit Armin Laschet ab

Jeder weiß es, nur einer nicht: Die Union hat die Wahl verloren, aber Armin Laschet klammert sich an die Hoffnung, doch noch Kanzler zu werden. Die "heute-show" redete ihm ins Gewissen: "Armin, es ist vorbei!" Andere seien im Aufwind: "Wir erleben eine Revolution. Die Kleinen sind am Drücker!"

Die Pleite schönreden, dem Gegner nicht gratulieren: Oliver Welke attestierte in der "heute-show" (ZDF) dem uneinsichtig-trotzigen, am Wahltag aber klar gescheiterten Kanzlerkandidaten Armin Laschet …

Artikel lesen
Link zum Artikel