Auf diesem "GNTM"-Plakat scheint noch alles normal, auf einem anderen Bild ohne Heidi hat sich dagegen ein Fehler eingeschlichen.
Auf diesem "GNTM"-Plakat scheint noch alles normal, auf einem anderen Bild ohne Heidi hat sich dagegen ein Fehler eingeschlichen.
bild: prosieben

"GNTM": Heidi verdeckt peinlichen Photoshop-Fail

13.02.2021, 17:5713.02.2021, 17:56

Die 16. Staffel von "Germany's Next Topmodel – by Heidi Klum" ist im vollen Gange. Am Donnerstag strahlte Prosieben die zweite Folge aus – und schon gab es jede Menge Zoff zwischen den Kandidatinnen. Liliana drohte ihrer Konkurrentin Soulin gar: "Ich werd‘ dir die Beine brechen!"

Parallel läuft auf den Social-Media-Kanälen die Promotion der Sendung auf Hochtouren. Auch Heidi wirbt natürlich auf ihrem Account für ihre Sendung. So postete sie auf Instagram eine Reihe der neuen Werbe-Fotos, die sie gemeinsam mit jeweils sechs Kandidatinnen zeigt.

Natürlich legt Klum nicht nur auf dem Laufsteg höchsten Wert auf Professionalität, sondern auch bei den Shootings. Doch wer ganz genau hinsieht, bemerkt, dass sich ausgerechnet auf dem Plakatmotiv ein Fehler eingeschlichen hat.

Offenbar hat es der Fotograf bei der anschließenden Bearbeitung des Bildes ein wenig zu gut gemeint. Denn auf dem Insta-Account von "GNTM" wurde das gleiche Bild gepostet, nur ohne Heidi in der Mitte. Dadurch wird deutlich: Bei der zweiten Kandidatin von rechts hinten wurde ein Bein wegretuschiert.

Auf dem Foto ohne Heidi lassen sich nur elf, statt zwölf Füße in weißen High Heels erkennen. Auf dem Werbe-Plakat mit Heidi wird dieser Fehler hingegen von Heidi verdeckt, daher fällt es dort kaum auf. Mit Heidi, ohne Heidi, mit Bein, ohne Bein – was ist denn jetzt echt? Beim Manipulieren von Bildern für eine perfekten Außenwirkung sollte man sich doch lieber nicht erwischen lassen ...

(lau)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel